Shop DIY Info Kontakt TT@Twitter TT-Cabs
 

Autor Thema: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten  (Gelesen 5809 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MichaelH

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.289
  • It`s Rorys genius !
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #30 am: 29.12.2016 23:28 »
Servus,

ich meine mich erinnern zu können, dass Peter Strüven seine Boxen mit Lautsprechern von Isophon bestückte.
Die produzierten auch für Echolette. Später für Solton. Strüven machte Anfang der 80-er den VOX Service in Deutschland (West).

Wegen den Lautsprechern könnten dir evt. auch die Jungs weiterhelfen:
http://www.lautsprecher-manufaktur.de/

In den 80ern hatte ich zwei H&H 150W Monoblöcke für unsere PA. Die haben mal alles, aber wirklich alles, weggeblasen.

Grüße

Michael
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen ...

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 502
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #31 am: 5.01.2017 00:00 »
@MichaelH
Danke für die Infos, es waren rein empirische Überlegungen, solange die Speaker funktionieren brauche ich keinen Service.

Wie schon erwähnt habe ich mir im Anfall von G.A.S. für die Feiertage noch ein Topteil geschossen. Es war bei mir in der Nähe, sowas kann man nicht verrotten lassen. Zur Not als Ersatzteilspender aber der Amp war innen so gut, also hab ich ihn über die Feiertage wieder her gestellt. Die Standardmaßnahmen, wie vorher schon erläutert, und natürlich noch ein extra Schutzleiter zur Frontplatte.
Zu den Fotos:
1
Der Amp ist diesmal als Mischer konzipiert, 5 gleiche Eingänge, Bass und Treble, und trotzdem kann man ihn für Gitarre einsetzen. Denn so gut wie immer hat man ein paar Trampelkisten davor geschaltet. Man kann z.B. auch einen Clean- und einen Zerrkanal auf verschiedene Eingänge mischen – die bewährte Endstufe veredelt Alles in sonoren Sound. Und der Hall ist wieder Klasse für Federhall.
2
Die Vorstufenplatine hatte diesmal nur wenige alte Elkos die ich bei 3 Kanälen ausgetauscht habe. Dazu noch die alten 741er OP's, auch um zu hören ob es einen tasächlichen Unterschied macht.
3
Die Potis waren doch fast alle am Kratzen also alles aufbiegen und reinigen.
Nur so kriegt man sie wirklich wieder fit – Wattestäbchen mit Alkohol getränkt über die Kohleschichtbahn. Im Deckel ist eine Art Vaseline damit die Achse gut gleiten kann. Man stelle sich vor was ein Lösungsmittel von außen ins Poti gespitzt mit der Konstruktion machen würde.
4
So langsam würde sich ein PCB-Layout für die Standardschaltungen LS-Schutzschaltung und Netzteil lohnen, ich hoffe das ist das letzte Mal. SAber shöne Lötarbeit für meine neue Lötststion.

Bastlergruß

« Letzte Änderung: 5.01.2017 00:05 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 502
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #32 am: 5.01.2017 15:29 »
 :gutenmorgen:

ach ja, im Netz habe ich noch was gefunden - der H||H im Einsatz damals mit Wilco Johnson bei Dr. Feelgood. Ziemlich trockener Sound aber war trotzdem Party gell? :guitar:
www.youtube.com/watch?v=iHm7uIC84YM
Schwarze Tele hab ich auch inzwischen, fehlt nur noch das obligatorische Spiralkabel. O0

Klampfergruß
Kinder betet Papi lötet!

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 502
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #33 am: 14.01.2017 23:11 »
N'amp!

Transistor-Combos scheinen mich nicht los zu lassen. Inzwischen habe ich den alten VS-Musician-Combo überarbeitet und gepimpt. Die Original-Fußschalter sind heute teurer als der ganze Amp, also habe ich selbst einen gestrickt. Er kann das Gitarrensignal auf die zwei Eingänge und das Ton-Modul auf Zerre schalten. Dafür habe ich noch ein Relais in den Amp bauen müssen – gemäß der alten Inschenjeurs-Regel...  ::)
Dann ist auch die 9V- Versorgung durchgeschleift so dass man externe Zerrer versorgen kann. Aktuell hängt mein selbstgestrickter Sansamp im Morleygehäuse dran und macht eine super Figur. Fast jede Art von Zerre ist möglich flexibler als bspw. das Boss OD-20, hab ich eh verschickt...  :sex:

Der Cleansound auf dem anderen Kanal ist auch klasse, viel Sustain, also im Grunde kann man mit dem Set schon einen Gig betreiten. Die Telecaster ist übrigens ausgeliehen, weil meine schwarze (Billich)-caster grade einen neuen Halsstab bekommt. Thats the Price...

Bastlergruß
« Letzte Änderung: 14.01.2017 23:15 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

Offline Tour

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #34 am: 9.08.2017 18:44 »
Hallo,
da bin ich nochmal.
Das Rauschen beim IC-100 ist normal. Mit zusätzlichem MV bewegt sich das im normalen Rahmen! Danke für den Tip! :topjob:
Beim IC-100 war der Gleichrichter hin, also mit den Siebelkos getauscht. Beim V-S war eine Lötfahne beim Siebelko ab, also auch getauscht. War so ein blöder Fehler, der auf den ersten Blick nicht zu erkennen war, weil der Riss genau an der Nietung entlang lief und dadurch ab und an auch Kontakt hatte.
Jetzt funktionieren sie beide wieder.
« Letzte Änderung: 9.08.2017 18:47 von Tour »

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 502
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #35 am: 10.08.2017 12:09 »
Hallo Tour,

musste erst mal den Zusammenhang Deines Posts recherchieren... Alles Klar, viel Spaß damit. Zur Zeit probiere ich eine weitere interessante Konstellation aus. Ein Röhrenamp als Treiber zur Soundformung, dann vom DI abgezapft in Stereo-Chorus und Morley-Stereo-Volume in zwei H||H-Combos.  Dann hat man beides, Mörder-Clean und und Monster-Drive ;D.
Will man 2 Combos zusammenschalten muss zumindest Einer nochmal mit DI-Übertrager angeschlossen werden sonst brummt es doch ziemlich. Und noch eine weitere Erkenntnis: der Gehäuserahmen ist an der linken hinteren Ecke mit einer Unterlage isoliert, um einer Brummschleife vorzubeugen. Sollte man beim Umbau darauf achten dass es so bleibt.
Neulich habe ich mir wieder einen geschossen, bei dem Preis konnte ich wieder mal nicht widerstehen. Er ist zwar Funktionsfähig aber beim Direktvergleich mit einem restaurierten Teil war der Unterschied doch prägnant: stumpfer Ton ohne Resonanz ... es könnte nur ein Elko im Signalweg sein aber welcher?… also bekommt er das volle Programm … Ein Auto das nicht fährt.... :police:

Bastlergruß
Kinder betet Papi lötet!