Shop DIY Info Kontakt TT@Twitter TT-Cabs
 

Autor Thema: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb  (Gelesen 352 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hooty

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Wir versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen!
Hallo,

ich habe zwei Orange Amps (AD 50 / Retro 50) bei denen ich die Endröhren tauschen und verschiedene Röhren vergleichen möchte. Beide haben einen Wahlschalter, um diese im Class AB- oder Class A-Modus (Kathodenbias) zu betreiben. Da ich bei beiden die Endröhren tauschen möchte nur eine kleine Frage. Wenn ich im Class A-Modus bleibe, kann ich doch die Endröhren hin und her tauschen, ohne den Bias jedes mal einzustellen? Möchte nur sicher gehen.

Vielen Dank für die Info!

Beste Grüße,
hooty
« Letzte Änderung: 1.06.2017 21:53 von hooty »

Offline hooty

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Wir versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen!
Re: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb
« Antwort #1 am: 4.06.2017 17:25 »
Gibt es denn keinen Wissenden, der mir die Frage beantworten möchte? Ich weiß, dass ist sicher nichts, um eine lange und interessante Diskussion zu starten aber es würde mir helfen, wenn ich eine Antwort bekäme.

Gruß,
hooty

Offline _peter

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.696
Re: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb
« Antwort #2 am: 4.06.2017 18:21 »
Hallo,

wenn es wirklich Bias mittels Kathodenwiderstand ist, dann kannst du das machen. Class A heißt aber nicht automatisch Kathodenbias. Ein Schaltplan würde helfen.

Gruß, Peter
vintagevalveamps
Unter 100W gar nicht erst einschalten!

Offline hooty

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Wir versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen!
Re: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb
« Antwort #3 am: 4.06.2017 18:26 »
Vielen Dank erst einmal für die Antwort. Leider existieren zu den beiden custom shop amps keine Schaltpläne. Es gibt nur einen toggle switch, mit dem man zwischen Class AB (50 W) und Class A (30 W) umschalten kann. Ich nahm an, dass es sich hier um Kathodenbias handelt, da mein AD 30 von Orange als Class A / Kathodenbias arbeitet. Klingt also ganz danach, dass ich den Bias immer einstellen sollte... Das macht allerdings den Soundvergleich schwieriger, da das Ohr so schnell "vergisst".

Beste Grüße,
hooty

Offline _peter

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.696
Re: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb
« Antwort #4 am: 4.06.2017 18:49 »
Hallo,

es ist gar nicht unwahrscheinlich. Aber nicht notwendig.

Wenn du den Bias einstellen kannst, kannst du doch bestimmt auch den Widerstand zwischen Kathode und Masse messen.

Gruß, Peter
vintagevalveamps
Unter 100W gar nicht erst einschalten!

Offline hooty

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 240
  • Wir versuchen die Weltherrschaft an uns zu reißen!
Re: Orange AD 50 / Retro 50 Bias im Class A-Betrieb
« Antwort #5 am: 14.06.2017 08:46 »
Hallo,

zur Info, ich habe gestern bei obigen Verstärkern nun die Endstufenröhren getauscht und neu eingemessen. Dabei habe ich auch gleich geprüft, ob sich im "Class A"-Modus (30 W) der Bias einstellen lässt und er tut es nicht. D.h., dass die Amps im 30 W Betrieb einen Kathodenbias besitzen. Hat mich jetzt zwar einen Bias-Messadapter "gekostet" aber die Investition hat sich schon gelohnt.

Ich habe dabei auch gleich EH 6CA7 mit Tung-Sol EL34 verglichen. EH 6CA7 waren vorher schon drin und ich war auch zunächst im Class AB-Modus auch überzeugt, dass es diese auch wieder werden. Nachdem ich dann aber im Class A-Modus (Kathodenbias) weitergespielt habe, fand ich die Tung-Sol's besser. Da waren die EH 6CA7 eher zahm und einen Tick zu rund. Die Tung-Sol EL34 hingegen waren etwas schlanker und aggressiver und gingen schön nach vorne.

Beste Grüße,
hooty
« Letzte Änderung: 14.06.2017 08:48 von hooty »