Shop DIY Info Kontakt TT@Twitter TT-Cabs
 

Autor Thema: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe  (Gelesen 1091 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lazysteven

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 208
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #15 am: 22.08.2017 18:57 »
Hallo,

es könnte auch daran liegen, dass hinter dem letzten Kondensator kein Bezug zur Masse über einen Wiederstand hergestellt ist.

Gruss, Stefan
Probieren geht über polemisieren

gunvo

  • Gast
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #16 am: 22.08.2017 20:32 »
hab mir mal den Spass gemacht den sichtbaren teil deiner Sim. in LTspice nachzubauen.
btw. LTspice mit den Röhrenmodellen von Dos4ever(Tubelib.inc), ist schon verdammt nah am Original.

man sieht das der Rk von 6,8K das Signal stark asymmetrisch verzerrt "compression der oberen Signalhälfte"
die zweite Stufe mit ihrer hohen Verstärkung(1,5k -220K) verstärkt diese Asymmertrie. Könnte man auch als pulsierende gleichspannung ansehen.
100Hz und deine Koppel-Kondensatoren passen auch nicht so recht

Signale jeweils nach den Koppel-Kondensatoren



Offline Hardcorebastler

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #17 am: 23.08.2017 07:46 »
Moin,
die nötige Wechselspannung um die Röhre durch zu steuern lässt sich so berechnen:
Beispiel : Vorröhre mit Bias 2 V DC
 2x 2V x 0,353 = 1,41 V RMS
bei Endröhren noch mal 10% Reserve
KT 88, 40 V DC bias
 2x 40V + 0,353 * 1,1 = 31 V rms
also die Wechselspannung , die am Multimeter ab zu lesen ist

Offline Stefan_L_01

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 554
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #18 am: 23.08.2017 21:45 »
@Bob
Simulier Es erstmal mit ltspice, und lade Dir die Duncan Modelle, oder die von gunvo
Deine Sim ist schrott, Du hast ne kalte Inputstufe die Du mit +-3V ca anblaest und man sieht am Output keine Assymmertie...schmeiss weg

Imo ist ne gute Sim immer noch besser als Bleistift und Papier. Zuviele gegenseitige Beeinflussung en die linear nicht bestimmbar sind. Die ultimative Wahrheit ist wie Bierschinken ja sagt der praktische, saubere (!) Aufbau
« Letzte Änderung: 23.08.2017 21:51 von Stefan_L_01 »

gunvo

  • Gast
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #19 am: 23.08.2017 22:38 »
Direkter Download-Link zu den Röhrenmodelen
http://www.dos4ever.com/uTracer3/TubeLib.inc

und wer der Sache nicht traut...
http://www.dos4ever.com/uTracer3/uTracer3_pag14.html...-->Growing LTspice library

mal ne kleine Gegenüberstellung der einzelen Modele für LTspice




Offline Bob_86

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 51
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #20 am: 24.08.2017 19:01 »
Hallo zusammen :)


Vielen Dank für eure Zahlreichen Antworten :)

Das Hilft mir schon alles sehr weiter :topjob:

Und die Spice Modelle werde ich mir auch direkt laden :)

Ich werde jetzt mal mit Spice anfangen und dann baue ich mir mal eine kleine Probeschaltung auf um das ganze mal Praktisch anzugehen.

Beste Grüße
Sascha

Offline Stefan_L_01

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 554
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #21 am: 25.08.2017 22:38 »
Kleiner Tipp:
Erstens Ltspice, gute Gui, kostenlos
Zweitens: simulier auch die small signal Analyse, was praktisch die frequenabhaengige Verstärkung darstellt (dB)
Modellier Dir bekannte Preamps und studiere die Eigenschaften damit..

Offline Hardcorebastler

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 849
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #22 am: 26.08.2017 13:47 »
 5 Euro Taschenrechner reicht dafür aus

gunvo

  • Gast
Re: Frage zur Max. Signalspannung SE Endstufe
« Antwort #23 am: 26.08.2017 14:21 »
sO richtig Retro wird´s erst mit Rechenschieber und Tabellen.

 ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D
LET THE GOOD TIMES ROLL
https://www.youtube.com/watch?v=NZ8adlsHGaE