Shop DIY Info Kontakt TT@Twitter TT-Cabs
 

Autor Thema: LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7  (Gelesen 27704 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 2.983
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #60 am: 19.01.2010 16:02 »

Liebe Grüsse
aus Wien
Hans-Jörg

Ich sitze gerade in Ansfelden bei Linz (eine Tagung/Sitzung/Besprechung nach der anderen .... uff!  :P)

 :)

Gruß
Häbbe

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #61 am: 19.01.2010 16:08 »
Hi Häbbe,
aber wenn du Zeit hast mit mir (und Anderen) hier im Forum zu Chäätten, kanns ja wohl nicht soo kritisch sein  ;D
Nee, das wertet dein Teilnahme an meinen Problemchen nur noch mehr auf!
Hans-Jörg
Ps: Apropos, es heisst ja auch: in Linz beginnts, oder wars stinkts? Na ja - Schwer-IndustrieStadt eben, bei "Uns" in Wien ists eben gmiatlicha.
Apropos 2:
der LiliWreck erinnert mich daran dass ich auch noch einen alten12/230 Trafo zu Hause habe, den ich mal back to back wo einbauen wollte- wenn das nicht gerade rechtzeitig kommt. aber da bräuchte ich wieder einen neuen AÜ. 230 Ac gleichrichten und dann auf mindestes 100 V DC runter ist ein Blödsinn. Ich werde mir mal den LiliWreck Bericht fertig durchlesen. Ciao Martin
« Letzte Änderung: 19.01.2010 18:12 von Hans-Jörg »
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 2.983
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #62 am: 19.01.2010 16:18 »

aber wenn du Zeit hast mit mir (und Anderen) hier im Forum zu Chäätten, kanns ja wohl nicht soo kritisch sein  ;D


mach ich ja heimlich!  ;D  aber psssst! nicht weitersagen!  :angel:

   ;)

Offline El Martin

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 2.407
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #63 am: 19.01.2010 16:52 »
...es gab da ein Knopf-Geschäft in der InnenStadt. Vielleicht kannst Du Dir komisches Rohmaterial für Plektren oder Pickguards mitbringen, Haebbe...

Django hat wohl auch mal mit einem Knopf gepickt...

Ciao
Martin
Rot ist schwarz und plus ist minus...

Rote Litzen sollst Du küssen, denn zum Küssen sind sie da.

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 2.983
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #64 am: 19.01.2010 17:48 »
Tja Martin,

bis ich hier raus komme, haben alle Läden zu ......

Aber ich bin ja nebenbei Bassist und da spielte ich früher immer am liebsten mit den alten 5-Mark-Stücken (Silberdollar) . Hab mir jetzt 5 neue alte geordert, sozusagen NOS ... hatte Angst, irgendwann mal ohne welche dazustehen. Hatte nur noch ein einziges altes, das habe ich gehütet wie meinen Augapfel.

Ach ja, bei der Gelegenheit eine ganz dicke Empfehlung für Martin Koch, der stellt spezielle Stahl-Plektren für Bassisten (oder evtl. hartgesottene Gitarristen) her. Ganz feine edle Teile, jedes einzeln hergestellt und gar net so teuer wie man denkt.

Habe mir 10 davon gegönnt. Allein die Anfass-Qualität ist schon hervorragend. Und der Sound ist genial ... wie die Silberdollars, nur im Handling einfacher und besser.

Hier zu finden:

http://www.custom-picks.de/

Gruß
Häbbe

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #65 am: 19.01.2010 18:38 »
Hallo, habe gerade gesehen, dass das Steckernetzteil nur 500mA hat und  der Rest zu Hause wahrscheinlich auch nicht über 100mA kommen wird. Da bleibt nur mehr die(Batterie)Option 12V mit mind 20Ah. Da die Box drumherum sowieso zu gross und zu schwer (knapp 2 kg ist um sie herumzutragen (wie z.B. meinen BB Kopfhörerverstärker, steckt immer in der Brusttasche), wirds diese Speisung geben - da bricht nichts mehr ein. Ins Gehäuse kommt lediglich noch eine Diode um auf saubere 12,6 Volt zu kommen. a basta.
Grüsse
Hans-Jörg
« Letzte Änderung: 22.01.2010 14:06 von Hans-Jörg »
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #66 am: 22.01.2010 10:37 »
Hallo Mädls,
hatte heute eine Stunde Zeit und habe dieses Ding fertig aufgebaut. Nach einigen Problemchen (z.B. Kurzer in der Ausgangsbuchse - muss man sich mal vorstellen, habe mit allem gerechnet, bis man das dann findet!) läuft es. Von wegen keinen Bass erwarten, eher zuviel und leider zerrt es schon bei geringster Lautstärke. Liegt wahrscheinlich an den Humbuckern. Apropos Laut -  am Anfang war mein Huster lauter. Dann habe ich den 500k Poti nach dem Eingang raus und die originalen 47 k rein. C3 auf 1 uF reduziert (1,5 uF). Bröselt weniger. Weiter bin ich nicht gekommen. Der Gerkhin Juicer von Martin davor hebt den Pegel um ein Viertel (ca.) aber mehr ist nicht drin.
Was könnte man tun um den Pegel zu erhöhen, ev. an den Kathoden RC schrauben? Gibt es ne Möglichkeit Gain zu erhöhen (R5). R7 reduzieren von 2,2M  auf 1M? Werde es bei Gelegenheit sowieso probieren, aber vieleicht habt ihr noch Vorschläge - Erfahrungswerte.
Ah, die LS, habe es auch am Greenback gehängt, ist auch "etwas" lauter und straffer, soll aber auf 2 TT supra8" (parallel) laufen. Der Unterschied ist da, aber nicht gravierend.
Spannungsversorgung durch einen Bleiakku mit 12,5 V und 2 A,
Grüsse
Hans-Jörg
Edit: Würde es was bringen,(in Bezug auf Ausgangspegelsteigerung) die 12k5 und AÜ mit 24V zu speisen, oder eine 2. 12k5 parallel?
« Letzte Änderung: 22.01.2010 11:44 von Hans-Jörg »
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

Offline bazookajoe

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 262
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #67 am: 22.01.2010 15:30 »
Hallo, ich möchte nochmal das wiederholen was ich schon ganz zu Anfang mal geschrieben hatte: Bei meinen Experimenten waren brauchbare Lautstärken nur mit dem auf der Sopht Amps Website erwähnten Hammond 119DA möglich. Den hier irgendwo erwähnten Trafo von ---- hatte ich auch versucht weil ich dachte das kommt halbwegs hin, aber auch da war der Sound sehr leise und dünn. (Besonders laut war er aber mit dem Hammond auch nicht).
Ich habe den Trafo damals mit den Röhren bei Tubesandmore mitbestellt, war natürlich dann kein low budget Projekt. Nachdem mir das insgesamt nicht so gut gefallen hat, wär der Trafo und einige 12k5 und 12u7 Röhren auch zu verkaufen, weiß aber im Moment nicht genau wo das Zeug ist.

Hab schnell nochmal den ganzen Thread überflogen, da wird ja zu gleich zu Anfang ein geeigneter Ausgangstrafo empfohlen...
« Letzte Änderung: 22.01.2010 15:53 von bazookajoe »

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 2.983
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #68 am: 22.01.2010 16:21 »
Hi Hans-Jörg,

wird wohl doch am Übertrage liegen.

Ich habe beste Ergebnisse mit dem Visaton-Übertrager erzeilt. Beschreibung siehe Anfang des Threads ... mit dem kommen ca. 1/2 Watt Leistung raus, was durchaus reicht, die beiden Supra 8 bläst das Teil damit jedenfalls ordentlich an.

Gruß
Häbbe

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #69 am: 22.01.2010 16:37 »
Hallo,
kann sein, dass es am Übertrager liegt, der ist aber von den Werten her fast gleich. 100 Volt 10 Watt - 4,8, 16 Ohm.
Aber vieleicht habe ich nur zu hohe Erwartungshaltung. Was mich noch wundert, dass er so zerrt. und Bässe sind mehr als genug da, da kann ich noch schnippseln. Habe ich vieleicht einen falschen Anschluss? Von Pin 7 der 12k5 gehe ich auf oV vom Übertrager und von 5 (6 wird nicht angeschlossen weil ja in der Röhre die Verbindung besteht) auf den 10 Watt Nippel gemeinsam mit den 12Volt.
Glaube hier falsch angeschlossen zu haben - Pin 7 (Anode) gehört auf10W Anschluss! right?
Insgesamt glaube ich, dass ich wo Mist gebaut habe, bevor der AÜ nicht passen würde. Der ist das Gleiche, wie der Visa.
Grüsse
Hans-Jörg
Edit:
Es kann aber auch insgesamt amAufbau liegen, da ich die Sophtamp Variante gebaut habe, weil ich eine klmplette Vorstufe drinnan haben wollte. Du hast ja eigentlich eine ganze Endstufe und eine kastrierte Vortufe. oder? Bist eh nicht bös wegen dem "kastriert"?
Andererseits andere suchen diesen warmen Zerrsound und ich mache da Aufstand.
Noch ne Frage Häbbe, warum hast du bei deiner Schaltung keinen einzigen C bei den KRs?
« Letzte Änderung: 22.01.2010 17:05 von Hans-Jörg »
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

Offline bazookajoe

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 262
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #70 am: 22.01.2010 20:20 »
So, dieser Beitrag hat mich dazu animiert das Teil doch nochmal anzuschließen und ich glaube ich werde es doch behalten und nochmal ordentlich aufbauen. Probleme macht mir im Moment das Netzteil, habe ein ---- Schaltnetzteil und da höre ich hauptsächlich TAKTAKTAKSRRRRR, allerdings scheint es im ---- Katalog überhaupt nur mehr solche Schaltnetzteile zu geben. Ein altes 1000 mA Steckernetzteil brummt total extrem auch mit zusätzlicher Siebung und Stabilisierung)

Aber kurz nochmal meine Hörerfahrung: über einen Weber Alnico Sig 12 (ja ich habe die Begeisterung für die kleinen Speaker erstmal verloren),
bringt das mit einer P90 Gitarre einen fetten warmen Zerrsound, ähnlich frühe ZZTop (Brown Sugar), sehr fein, gar nicht kratzig. Lautstärker gerade ok fürs Wohnzimmer (sehr hellhörige Nachbarn). Clean geht gar nicht oder sehr sehr leise.

Mit 12 V klingt das sehr komprimiert, relativ leise aber schon lauter als die akustischen Saiten, mit 24 V (natürlich nicht an der Heizung) mehr kann das Schaltnetzteil nicht - wirds doch deutlich lauter und etwas knackiger, generell ist das sehr höhenarm, für mich für diesen Sound ok, außerdem weiß ich nicht mehr genau welche Variation der Sopht Schaltung ich da vor 3 Jahren aufgebaut habe da läßt sich sicher noch was machen.

Was mach ich jetzt mit dem Netzteil - eigentlich wollte ich aus Gründen der elektrischen Sicherheit und damit ich das Gehäuse des Amps ziemlich klein halten kann doch irgendein Steckernetzteil verwenden, finde aber erstens keines das kein Schaltnetzteil ist und eigentlich würde ich ja ca. 30 V brauchen und dann einen 12 (,6) V und einen 24 V Spannungsregler danach. Finde auch kein 30 V AC Netzteil....Werde also doch ein Netzteil aus so einem ---- Trafo und entspr. Stabis aufbauen müssen.
« Letzte Änderung: 24.01.2010 15:11 von bazookajoe »

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #71 am: 25.01.2010 10:37 »
Hallo bazookajoe,
freut mich ehrlich, dass du doch gefallen daran findest. Ich habe es auch so weit hinbekommen, dass ich das Maximum bei 12 Volt raushole. Zu den Höhen: wenn du die Kathoden Cs reduzierst kriegst du sie rein, da wird einfach die Zerre reduziert und der Cleanton kommt hell rüber. Ich habe die erste Stufe mit 100n und die Zweite mit 15 nF. reicht so für mich und zert trotzdem wenn man reinlangt. Ich will aber auch die 24V Variante aufbauen. Allerding schreibt eBernd, dass bei der 12k5 mit 16 V schluss sei und im Datenblatt steht was von 16V max und 30V max bei G1. Da blicke ich jetzt nicht durch. Geht dein Aufbau mit 24V an allen 3 Stufen plus AÜ? Heizung mit 12,6 ist klar!
Zur V Versorgung: ich habe z,Zt. 2 12V Bleiakkus. Später soll aber ein Netzteil ran. Gib doch bitte Bescheid, wies bei dir ausgegangen ist, und welches du dann verwendest. Aber zu dem Thema kann ich dir leider nichts sagen.
Grüsse
Hans-Jörg
PS: wenn ich ein 12V Netzteil dranhänge brummt es auch heftig, obwohl superstabil bei anderen Schaltungen.
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

Offline bazookajoe

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 262
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #72 am: 25.01.2010 20:21 »
Neues von der Brummfront: Heute mal die Heizung an ein billiges 12V 1000mA Steckernetzteil angesteckt und den Rest an ein vor Jahren mal selbstgebautes Netzteil aus ---- Trafo und 78er Reglern mit 9,12 und 18 V - und jetzt brummt nix. Wenn ich beides an das 12 V Netzteil anstecke brummts wieder.
Nachdem ich hier 2 solche blaue ---- Trafos habe (12 und 24 V) die ich vor Jahren gekauft und nie verwendet habe werde ich wohl die verwenden, ist zwar auch dumm mit 2 Trafos aber die sind schon mal vorhanden.
Das Schaltnetzteil macht nach wie vor extreme Störgeräusche, mag auch daran liegen daß der Verstärker noch ohne Metallgehäuse dasteht.

Nachdem ich auch nur ein "Schaltungen ohne wirkliches Verstehen Nachbauer" bin, kann ich zu den Maximalspannungen auch nix sagen, habe das einfach mal so nachgebaut wie auf der sopht seite http://www.sophtamps.ca/mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=26&Itemid=38
Daß im Datenblatt der 12K5 zwar die Plate Voltage mit max 30 V - Grid 1 (Space Charge Grid) aber mit Abs. max 16 V angegeben ist habe ich mal einfach übersehen, und daß in einem Datenblatt: Positive Grid 1 Voltage 16 V Abs. max und Grid 1 Supply Voltage 30 V - steht kann ich leider nicht Interpretieren.

Für Wohnzimmergebrauch wirds mit mehr als 12 V eh schon wieder zu laut, mal sehen ob ich einen etwas cleaneren Sound hinbekomme (ich hatte weil das Anfangs so leise war auch kein Lautstärkepoti eingebaut)  weil dann machen wohl die bis zu 30 V doch Sinn, dazu muß ich das allerdings vermutlich komplett neu aufbauen, hatte ich nämlich damals nach einigen Experimenten schließlich so aufgebaut:




« Letzte Änderung: 25.01.2010 20:26 von bazookajoe »

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • Beiträge: 1.376
Re:LoV-Projekt: Mini-Röhren-Endstufe mit 12K5 und 12(A)U7
« Antwort #73 am: 26.01.2010 08:55 »
Hallo, das mit dem Brumm bei einem Netzgerät hatte ich auch schon auf fehlen der Galvanischen Trennung geschoben.
Das heisst: trotz Abs. max16 Volt G1 läuft das Teil mit 24-30 Volt? Na dann.
Ich werde es auch (nochmals) mit 2 Trafos aufbauen (in dieser Grösse kosten sie kein Haus) weil ich rel. Platz habe. Ich baue alles in Reihe auf einem Aluwinkel mit ca. 50 cm länge und 7 cm breite und bei diesen Spannungen ist glaube ich die relative Nähe der Röhren zu den Trafos kein Thema, sollte doch, ziehe ich eine Leerplatine oder ein Kupferblech als Trennwand ein. Da ich selbst im Wohnzimmer gerne laut spiele (habe mal meinen 10 Watt Bass Hybrid mit neier BR Box zu Hause getestet - bis Anschlag - und wohne immer noch dort) kommt mir die grössere Lautstärke bei bis 30V nur gelegen. eintlich erwünscht, leiser kann mans immer noch machen.
Zu den Höhen: wie gesagt, spiel dich mit den Kondensatoren die parallel zu den RKs liegen. Da tut sich ne Menge!
Grüsse
Hans-Jörg
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!