Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Es war einmal..... ein Fame Rockforce V

  • 41 Antworten
  • 5412 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.551
  • Nichts ist unmöglich
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #30 am: 19.07.2017 09:47 »
Dann ist alles gut  :)

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #31 am: 19.07.2017 21:28 »
Puuuh 8) :guitar:
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #32 am: 19.07.2017 21:37 »
Mist gepostet, die korrigierte Version der Endstufe 8)
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #33 am: 1.11.2018 21:18 »
Hallo,

der Amp hat sich in der Zwischenzeit noch etwas verändert und im Moment ein kleines, nerviges Problem.
Und zwar lässt sich der Cleankanal nicht mehr komplett runterregeln, d.h. es kommt auch bei Volumepoti Stellung "Null" immer noch etwas Signal durch (im Plan auf der vorigen Seite fehlt dieses, sitzt zwischen Treble Ausgang und grid von V2, also wie bei den meisten Fenders).
Ich habe das Poti schon 2 mal getauscht und verschiedene Röhren getestet. An der Leitungsführung dieses Kanals hat sich übrigens nichts geändert, aber ich meine hier schon mal etwas über diese Problem gelesen zu haben, finds aber nicht mehr......

 Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße,
Heiko
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #34 am: 7.11.2018 09:36 »
Hier nochmal ein aktualisierter Plan  :)
Der Kandidat ist der Cleankanal (unten): Signal bei Volume auf Null, wenn ich das Gitter von V1 grounde ist Ruhe.
Ich habe schon die Kondensatoren im Tonestack und die Kathodenkondensatoren getauscht. Die Buchse kanns nicht sein, da der zweite Kanal problemlos funktioniert. So langsam gehen mir die Ideen aus....

Viele Grüße,
Heiko
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline Nigel

  • YaBB God
  • *****
  • 842
  • "In electronics nothing gets obsolete."
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #35 am: 7.11.2018 12:42 »
Moin Heiko!

deine Schlatung gefällt mir.  :topjob: voll gut!

Wie du die Kanalübersprechung beschreibst würde ich spontan auf die Kanalumschaltung tippen. Was für ein Relaistyp ist es genau?
Ich würde mal schauen was passiert, wenn du dein erstes Relais umgehst und die Kanäle "manuell" mit Testleistungen umschaltest.

Soweit ich erinnere hat der Athlord hier einmal einen mehrkanaligen Amp vergestellt, der die Kanäle jeweils an zwei Stellen mit Relais auf gegen Masse, also nicht in Serie, wie bei Dir schalten kann.  Ich fand das geradezu optimal. Nur leider finde ich den Fred nicht mehr.

Du könntest ferner mit Testleitungen checken, an welcher Stelle man das Signal zusätzlich auf Masse legen könnte. Und dort baust du dann ein zusätzliches Relais ein, falls das praktikabel ist.

Viel Erfolg!

Liebe Grüße

Nigel

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #36 am: 7.11.2018 15:34 »
Hi Nigel,

danke für die Blumen :)!
Ich denke nicht, dass es klassisches Übersprechen ist, der Schleifer des Gain-Potis des Drivekanals wird bei aktivem Cleankanal (per Relais) auf Masse gelegt. Die Regler des Drivekanals haben keinerlei Auswirkung auf das durchsiffende Signal. Relais sind die Finder hier ausm Shop....
Ich kann das Signal am Gitter von V1 auf Masse legen, dann ist Ruhe. Also völlige Ruhe, unabhängig von der Stellung
des Volumepotis  :P.
Ist vermute den Fehler (in?) um V1, da habe ich aber alles schon 3-fach überprüft incl. Röhrenwechsel, andere (Volume-) Potis, Kondensatoren.... Der Amp hat bis vor 2 Wochen übrigens einwandfrei funktioniert, da musste ich einen Schalter austauschen und habe bei der Gelegenheit die Zuleitung zum Relais geschirmt ausgeführt. Ich werde am Wochenende mal testen und berichten!

Viele Grüße,
Heiko
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #37 am: 9.11.2018 14:25 »
Ich kann das Signal am Gitter von V1 auf Masse legen, dann ist Ruhe. Also völlige Ruhe, unabhängig von der Stellung
des Volumepotis  :P.
Ist vermute den Fehler (in?) um V1, da habe ich aber alles schon 3-fach überprüft incl. Röhrenwechsel, andere (Volume-) Potis, Kondensatoren....

Mist, muss natürlich V5 heißen :-[ Ist die erste Stufe der Cleanabteilung.....
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline Wuffenberg

  • YaBB God
  • *****
  • 783
  • Reign in Gain
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #38 am: 11.11.2018 08:07 »
Zieh mal V1 ab und check dann. Da normalerweise dein Gainkanal mitläuft (nicht gut), kommt vllt. ein Übersprechen durch Ub.

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #39 am: 11.11.2018 14:45 »
Das ändert nichts. Wie gesagt wird das Gainpoti wenn der Cleankanal aktiv ist virtuell auf Null gedreht (Schleifer auf Masse)....
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #40 am: 12.11.2018 20:48 »
Hallo,

das Relais (aus dem Signalweg genommen) ist auch ausgeschlossen, genauso wie die Buchse (getauscht).
Ich denke ich werde damit leben müssen, wobei es auf der Bühne je eh egal ist, da stehen die Volumes üblicherweise deutlich über null ;).
Der Amp funktioniert ansonsten einwandfrei, ist brummfrei und klingt sehr gut.

Nochmals Danke an alle und Grüße,
Heiko
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!

*

Offline hako

  • YaBB God
  • *****
  • 328
Re: Es war einmal..... ein Fame Rockforce V
« Antwort #41 am: 25.04.2019 22:14 »
Hallo,

ich habe das Problem (neben seltsamer Nebengeräuschentwicklungen) kürzlich durch Zufall entsorgt:
Eine Stromverlängerung mit schlechtem Schutzleiterkontakt...... ^-^

Viele Grüße,
Heiko
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!