Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

2. Bias Poti für PP Amps

  • 4 Antworten
  • 2285 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • 1.378
2. Bias Poti für PP Amps
« am: 27.05.2013 16:04 »
Hallo,

ich möchte in einen PP Amp ein zweites Bias Poti einbauen, um beide Seiten unabhängig von einander einstellen zu können.

Ich würde es so machen:

Die Verbindung der zwei 220K Widerstände auftrennen und an jedem der 2 Widerstände ein Poti anschließen. Also Koppel C vom PI -220k - Schleifer Poti. Das eben auf beiden Seiten. Beide Potieingänge sehen die negative Spannung von der Biasversorgung, Ausgang Poti auf Masse (bzw. entsprch. Widerstand auf Masse, bei mir 24k).

Paßt das so?
Ich habe leider keine Schaltpläne gefunden, in denen mehrere Biaspotis vorkommen.

Liebe Grüße

Hans-Jörg
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!

*

Offline kugelblitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.724
  • be seeing you...
Re: 2. Bias Poti für PP Amps
« Antwort #1 am: 27.05.2013 16:18 »
Im Grunde ja, zB wie im 4-4-0

http://www.ax84.com/static/4-4-0/AX84_4-4-0_Studio_100216.pdf

sollte aber auch hier genug Beispiele geben.

Oder Du verbaust eine Bias und eine Balance Regelung. Beispiele gibts hier sicher auch welche (Poti alleine ist in dem Fall zuwenig, Du muesstest für beide Seiten auch eine GND Referenz einplanen Stichworte: Bias Balance).


HTH,
Sepp

*

Offline Nils H.

  • YaBB God
  • *****
  • 3.067
Re: 2. Bias Poti für PP Amps
« Antwort #2 am: 27.05.2013 16:23 »
ehrlich? Ich würd's lassen. Selbst mit getrennten Biaspotis kommst Du um gematchte Röhren nicht rum. Wenn Du ungematchte Röhren einsetzt, kannst Du zwar den Ruhestrom gleich einstellen, aber das war's auch. Die Steilheit etc. der Röhren kann trotzdem radikal anders sein. Ruhestrom ist eben nur ein Punkt von vielen.

Wenn Du eh gematchte Röhren benutzt: Vergiss es. Selbst wenn die Endröhren ein paar mA auseinander liegen, ist das komplett Latte. Möglicherweise ist das 100%ige Abgleichen sogar kontraproduktiv. Is' doch kein Hifi-Amp.

Gruß, Nils

*

Offline kugelblitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.724
  • be seeing you...
Re: 2. Bias Poti für PP Amps
« Antwort #3 am: 27.05.2013 16:28 »
Die Steilheit etc. der Röhren kann trotzdem radikal anders sein. Ruhestrom ist eben nur ein Punkt von vielen.

Da muß ich Nils zustimmen, mit zwei Potis kannst Du zwar _einen_ Betriebspunkt abgleichen, aber sicher nicht alle zwischen Idle und Volllast, ausgenommen die Röhren sind eh schon gematcht ;)

Gruß,
Sepp

*

Offline Hans-Jörg

  • YaBB God
  • *****
  • 1.378
Re: 2. Bias Poti für PP Amps
« Antwort #4 am: 27.05.2013 16:32 »
ehrlich? Ich würd's lassen. Selbst mit getrennten Biaspotis kommst Du um gematchte Röhren nicht rum. Wenn Du ungematchte Röhren einsetzt, kannst Du zwar den Ruhestrom gleich einstellen, aber das war's auch. Die Steilheit etc. der Röhren kann trotzdem radikal anders sein. Ruhestrom ist eben nur ein Punkt von vielen.

Wenn Du eh gematchte Röhren benutzt: Vergiss es. Selbst wenn die Endröhren ein paar mA auseinander liegen, ist das komplett Latte. Möglicherweise ist das 100%ige Abgleichen sogar kontraproduktiv. Is' doch kein Hifi-Amp.

Gruß, Nils

Hm,
ja ich verwende gematchte Röhren und die Diff ist bis max 2mA.

Sollte ich wirklich überdenken.
Unabhängig davon schau ich mir noch Sepps Link an.

Mich hat aber der technische/schematische Aufbau trotzdem interessiert, ob ich richtig liege. Glaube schon mal so einen Aufbau (mit 4 Potis sogar) inder Form gesehen zu haben, wie ich ihn beschrieb.

Grüße

Hans-Jörg

Edit: @Sepp: danke, so hab ich das gemeint, und ja, das Schem kenne ich doch auch, habs sogar nachgebaut  :facepalm:   aber das liegt schon lange zurück. Man kann sich doch nicht alles merken  ;)

Auf jeden Fall danke ich euch, daß ihr mir die Augen geöffnet habt, brauch kein 2. Poti  ;D
« Letzte Änderung: 27.05.2013 16:38 von Hans-Jörg »
Es gibt keine dummen Fragen - nur dumme Antworten!