Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

mySLOClone - Optimierung

  • 10 Antworten
  • 4369 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
mySLOClone - Optimierung
« am: 19.06.2017 21:06 »
Hallo Zusammen,

anbei wenige Fotos - wie versprochen - von meinem sloclone, der am Sonntag fertig wurde.

Diesmal ohne Orange Drops (ich hatte nur falsche), ohne Micas und Keramik, als Ersatz dafür aber WIMA 1000V/630V. Es wurde Dirks SLO 100 Platinenset verwendet und auch das nicht lackierte SLO 100 Stahlchassis. Ohne DC Heizung für V1,V2 dafür aber eine selbst gebastelte DC heater elevation, nach den Vorschlägen von hako und carlitz.

Das hat auch geholfen, die Nebengeräusche effektiv zu unterdrücken.

Das BIAS für das Quartett GT-6L6GE wurde mit R70=35kOhm und 25k Poti auf 33mA eingestellt bei -51.5VDC negativer Spannung nach bekannter Formel (30W / 462VDC x 0,5) = 32mA - also noch alles im Rahmen.

Die V1-V3 sind 12AX7 (JJ) und V4,V5 EH-12AX7.

Mördersound - der Distortion Kanal ist tierisch laut !!

Ein paar Dinge gibt es noch zu tun, Clean/ Crunch z.Bsp. - der Normal Mode ist ok, auch mit dem Bright Cap, leider ist der Crunch Mode nicht wirklich Crunch, sondern eher Clean. Auch der Clean Mode ist sehr leise im Verhältnis zum Crunch Mode. Ich hatte aber auch nicht viel Zeit zum Ausprobieren. Das Problem hatten aber auch andere, soweit ich das beurteilen konnte.

Dazu aber hier später mehr.

Wie versprochen wenige Fotos vom clone.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline carlitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.501
  • never give up
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #1 am: 20.06.2017 11:29 »
sehr schoen, weiter so.

Schau dir mal den Widerstand im Crunch kanal an, der gegen Masse schaltet. Evtl. ist der zu klein im Wert und daher kommt zu wenig Signal fuer den Crunch durch.
If you don't know how to fix it, stop breaking it!

*

Offline Knypser

  • Full Member
  • ***
  • 64
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #2 am: 20.06.2017 12:39 »
Hallo,

sehr ordentlich umgesetzt für mein Empfinden.

Nur Material aus der Apotheke zu nutzen, kann ich nicht nachvollziehen.
Dirk hat doch eigentlich alles was man für den Amp braucht.

Gruß,
Yves

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Hi,

wie Yves (Knypser) schon gesagt hat, beim ersten Belastungstest wurde auch der erste 100nF --- Kondensator beim Aufdrehen des Presence Potis auf - 100% - kurzum brutal zerstört. Das Bauteil hat wohl Probleme mit AC und DC Blocking "across the line". Der Versuch hat's bestätigt, das Poti ist noch ganz (kommt von Dirk) der 100nF kommt aus der Apotheke und ist wirklich völlig hinüber. Das Bauteil vom Hecke ist mit angegebener Spannungsfestigkeit 630VDC (völlig überdimensioniert) nach dem Belastungstest im Presence Schaltteil zerstört worden.

Der Amp klingt aber trotzdem schon wirklich gut  :guitar:

Ich bin also überzeugt davon was Knypser gesagt hat, die Bauteile aus der Apotheke passen nicht wirklich zu dieser Anwendung.  :devil:

Jetzt habe ich mich entschlossen, alle Caps nun doch gegen Dirks gute Orange Drops 715p auszutauschen. Im Datenblatt der 715p steht deutlich vermerkt, die Bauteile werden mit 500 Std. AC/DC getestet. Anscheinend gibt es auch bei der Überdimensionierung von Bauteilen ein echtes Problem mit dem Presence Regler - zumindest dann, wenn man den Regler 100% aufdreht, was niemand eigentlich tut. Ich werde jetzt für die 100nF Caps für Depth, Presence und vor dem PI die 715p 200VDC verwenden. Die 100VDC bekommt man sehr schlecht.

Also wird die PreAmp Platine wieder ausgebaut und mit den richtigen Bauteilen bestückt und somit jetzt komplett überarbeitet.

Melde mich wieder in diesem Thread ...

Soviel von meiner Baustelle  ;D

Viele Grüße
Dieter

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #4 am: 1.07.2017 19:44 »
Next Step : 2 x Orange Drop 715p 100nF - 630VDC eingebaut (keine Werbung)

Ich konnte es nicht lassen und habe erstmal gemessen. Nach genauer Analyse des Phaseninverters und des Netzes bis zum NFB habe ich dann 2 x 100nF *** Caps rausgeschnitten und gegen 2 x 100nF 715p allerdings 630VDC ausgetauscht.

Nach dem Umbau habe ich nochmals gemessen: (PI) -> (NFB) und siehe da -  jetzt wird DC zuverlässig geblockt. Der NFB klingt auch viel fetter, als mit dem Mustard Cap.

Man muß den Depth Regler allerdings für eine korrekte Funktion schon sehr weit aufdrehen (9/11), damit das Verhältnis stimmt. Anschließend läßt sich auch der Presence Regler bedienen - ab ca. 5-6 zeigt er dann eine wirklich hörbare Wirkung. Vollanschlag läßt er jetzt auch zu.

Das Teil rockt vielleicht  :guitar:

Ruheströme passen auch soweit - und laufen auch nicht weg.

Nach diesem Fehler kann man nur sagen : zuverlässige Bauteile  :topjob:

Ich werde mir also die Arbeit machen und das PreAmp Board überarbeiten.

Das war es erstmal von der Baustelle.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #5 am: 3.07.2017 15:19 »
Next Step : Klangregelung überarbeitet.

Ich habe festgestellt, daß die Klangregelung nicht effektiv genug arbeitet und habe diese jetzt dahin gehend geändert, daß jede Zuleitung für TREBLE, BASS, MIDDLE von den Kondensatoren (C14,C15,C16) direkt an das jeweilige Poti angeschlossen werden. Das Ergebnis läßt sich hören. Alle Regler arbeiten sehr effektiv und sauber. Es gibt auch absolut keine Nebengeräusche bei hoher Lautstärke, das ist wirklich positiv.

Next Step: Clean/Crunch Modus überarbeitet

Nachdem die Klangregelung nun richtig arbeitet, habe ich den entsprechenden Widerstand für die Clean/Crunch Lautstärke deutlich erhöht (220KΩ), mit dem Ergebnis, dass jetzt der Clean Sound auch sehr schön klingt. Vemutlich ist der Wert schon zu hoch, aber es klingt sehr gut damit auch mit ausreichend Bass - je nach Klangeinstellung.

War ein sehr guter Tip Carlitz !!

Dafür gibt es jetzt ein neues Problem im Distortion Kanal: BRUMMEN

jetzt brummt es wirklich etwas im Distortion Modus, obwohl ich eine DC elevation eingebaut habe, aber erst nach der Anpassung des Widerstands für den Clean/Crunch Modus.

Kennt jemand dieses Problem ?

Mir ist aufgefallen daß die V2B mit dem C9=1nF Cap mit einer enormen Anoden Spannung versorgt wird, was ich auf den ersten Blick auffällig finde. Wenn jetzt C9 entfernt werden würde, würde sich die Spannung auf ca. 236VDC reduzieren. Die Kathodenableitung ist an dieser Stelle vermutlich zu niedrig angesetzt. Ähnlich Konfigurationen haben an dieser Stelle deutlich größere Widerstände.

Könnte es u.U. daran liegen ?

Unter Umständen kennt jemand hier das Problem.

Ich besorge erstmal noch die Bauteile bei Dirk, wegen des Umbaus auf 715p's.

Das war es erstmal von der Baustelle.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Re: mySLOClone - Optimierung - Brummen beseitigt
« Antwort #6 am: 4.07.2017 17:04 »
Next Step : Brummen beseitigt

Das Brummen ist beseitigt, lag wohl daran, daß ich das Kabel von der Bass Klangregelung zum Poti an das Bass Poti gelötet habe. Jetzt ist es wieder am Treble Pin angelötet. Ergebnis - kein Brummen mehr, auch beim Overdrive nicht.

Die Klangregelung scheint wohl tatsächlich etwas zu sein, was zum Brummen führt. Genau an der Stelle, wo sich die Abgriffe für Treble,Mid,Bass auf der PreAmp Platine befinden verläuft die Brücke von der B2 Spannung unter der Platine . Geschirmte Kabel könnte auch hier gut funktionieren.

Clean/Crunch funktioniert jetzt auch so, wie es soll : Wert  für den Wiederstand R17 = 100KΩ
Ich habe zusätzlich noch einen Elektrolyth-Kondensator 20uF / 50V parallel an den R16 angelötet.

Der Amp mag hochohmige Pickups.

Ich habe noch festgestellt, daß der Slo Clone nicht so gut mit einer Stratocaster klingt, das liegt aber wohl auch an der Pickup Konfiguration. Clean funktioniert das ... aber im Overdrive Modus hat man schon wirklich Probleme mit dem Brummen, was nicht vom Verstärker kommt  ;D

Ansonsten bin ich bis hierhin zufrieden mit dem Ergebnis.

Nochmals Danke an alle hier, für die Hilfestellungen und Tips.

Ich habe auch dabei wirklich viel dazugelernt.

Die Arbeit hat sich gelohnt.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #7 am: 5.07.2017 18:22 »
Next Step : Warren Haynes MOD

Zunächst wurde das Bright Cap (C100) 1nF vom Overdrive Gain Regler entfernt. Im Test bringt das deutlich mehr Mitten und wie erwartet auch weniger Höhen. Da die Klangregelung überarbeitet wurde, kann man auch hier etwas mehr Höhen reindrehen. Beim herunterdrehen des Volumen Potis an der Gitarre fällt aber auf, daß dieser MOD doch deutlich an Höhen verliert. Insgesamt klingt es jetzt doch wesentlich runder als vorher. Auch die Stratocaster bringt jetzt deutlich bessere Töne hervor, vorher war das alles etwas "fizzy Sound" - eben durch das Bright Cap. Ich werde das C100 Bright Cap (100nF) noch schaltbar machen und durch den Diephold MOD ergänzen, den MOD findet man auch hier im Forum unter dem nachfolgenden Link.

Soldano SLO Bright Cap Mod

siehe TT Forum : http://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,3340.msg26313.html#msg26313


Next Step : NFB (negative feedback) versus Depth Regler

Der NFB wurde vom Depth Regler entfernt und direkt an die Zuleitung vom Feedback Loop angeschlossen (zum C23). Das Poti und der 4,7nF Kondensator wurde weggelassen. Das Ergebnis war deutlich besser als mit dem Depth Regler. Der Sound ist viel differenzierter und ohne störende Verfärbungen. Im Overdrive Modus klingt's deutlich besser, der Ton singt und hat auch ein gutes Sustain mit schönen Obertönen. Jetzt reagiert auch den Presence Regler im Anfangsregelbereich. Bei der Einstellung 2-3 fängt's er schon leicht an zu beißen, weiter aufgedreht gibt es deutlich mehr Presence.

Ich werde dies erstmal so belassen. Also ohne Depth Regelung aber mit Presence.

Klingt für meine Ohren um Längen besser.

Das war es erstmal von der Baustelle.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline DIYPCB

  • Full Member
  • ***
  • 31
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #8 am: 6.07.2017 15:53 »
Next Step : Erster Test mit unterschiedlichen Boxen

Der sloclone wurde mit unterschiedlichen Boxen (offen und geschlossen) getestet.

Dabei fällt auf, daß der HighGain Verstärker am besten mit geschlossenen Boxen zurechtkommt. Bei offenen Cabs fehlt ein wenig das perkussive Low End (chuck) - was bei einer geschlossenen Box viel deutlicher zu hören ist. Interessant war die Bass Wiedergabe. Ohne Effekte - völlig trockener Sound, ohne Matsch sehr differenziert. Sowohl der Clean als auch der Distortion Modus klingen sehr differenziert.

Die 2x12 Kombination (Tiefe 35cm) klingt schon gut. Bei einer 4x10cm (Tiefe 35cm) allerdings viel mir dann nichts mehr ein. Die 4x12 ist für den Amp ideal.

Meine Meinung ist, wenn man diesen Amp spielt, sollte auch min. eine geschlossene 2x12 Box vorhanden sein, damit man auch das hört was der Verstärker kann. Purer Röhren Sound, sehr differenziert mit genug Tiefen und ordentlich Druck. Besonders bemerkenswert ist die Bass Response und das perkussive Low End (chuck). Was man tatsächlich erst hört, wenn man die richtige Box angeschlossen hat.

Also nicht täuschen lassen.

Mein Erlebnis war, daß ich die Testbox für den Verstärker (eine 1x12 offene Box) angeschlossen habe und habe mir so gedacht. Das klingt irgenwie nicht so wie ich das erwartet hätte. Der Eindruck täuscht, man muß mal eine geschlossene Box anschließen, dann hört man auch das was der Amp wirklich kann.

Der Sound ist wirklich super gut und der Amp läßt sich auch perfekt spielen.

Das war es erstmal von der Baustelle.

Viele Grüße
Dieter

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 912
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #9 am: 6.07.2017 20:45 »
Hallo Dieter,

erstmal Gratulation zu Deinem Amp und Respekt vor der sauberen Ausführung :topjob: der SLO klingt wirklich toll und auch ich war von Anfang an sofort begeistert von diesem Sound.

Das Ding mit dem Depth-Regler hat mich aufhorchen lassen... Ich habe in meinem µTone (SLO mit 18W-Marshall Endstufe) eine Presence und eine Depth Regelung. Allerdings kommt der Presence erst sehr spät und im Moment spiele ich mit beiden Reglern auf 0. Erstens klingt der Amp da am besten (eben differenziert und trotzdem singt er schön) und zweitens kommt auch da schon ordentlich Druck untenrum. Was Du da gebastelt hast (NFB versus Depth) klingt, als könnte das auch in meinem Amp sinnvoll sein, das werde ich mal nachverfolgen wenn ich dazu komme.
Danke für die Inspiration  ;)
Ich bin auch ein Fan von geschlossenen Boxen, habe mir aber jetzt einfach mal eine 1x12 halboffene Lemberg bestellt. Dazu einen WGS Veteran 30. Diesen Speaker habe ich in einer 2x12 an meinem AMp schon getestet und hatte da wirklich so einen "da geht die Sonne auf" Effekt. Auch der ET65 von WGS klang gut, aber den anderen fand ich besser. Falls das halboffene nicht so gut kommt kann ich auf die Box immer noch einen Deckel schrauben..
lg corne
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline kugelblitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.724
  • be seeing you...
Re: mySLOClone - Optimierung
« Antwort #10 am: 8.07.2017 22:20 »
Hallo Dieter, hallo Corne,

ein zugedrehter Depth (uebliches setup kleiner C || var R im NFB) sollte keine hoerbaren Auswirkungen haben (R gegen 0). Was aber sicher Auswirkung hat ist Leitungsfuehrung bzw Uebersprechen und Schwingen vorallem auch im nichthoerbaren Frequenzbereich. So moeglich wuerde ich bevor ich Depth die schuld gebe, so vorhanden per oszi und FFT nach Uebersprechen/Schwingen suchen. Bei mir hat ein Finger zwischen 2 Roehren ausgereicht damit der Amp nicht mehr bei 28*nkHz (n=1,2,3,...) geschwungen hat (natuerlich war das nicht die Dauerloesung). Danach klingt auch ein Wreck voll ohne Depth. Bevor ich das Schwingen beseitigt habe war er schon nett nur etwas zu aggressiv ueber die eingangsamplitude und wie ich jetzt weiss zu duenn, danach war der Klang voll, vorallem bei kleinen Signalen (clean) und bei entsprechenden Amplituden noch immer sehr aggressiv. IMO ist das viel wichtiger als jede "vintage correct"/"esoterische" Bauteilwahl.

Gruss,
Sepp