Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Anvil Tuning?

  • 3 Antworten
  • 2484 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Birger

  • Full Member
  • ***
  • 33
Anvil Tuning?
« am: 27.02.2018 23:58 »
Hallo Zusammen,
ich habe mir vor kurzem einen Anvil Preamp gebaut, den ich hier im Forum quasi als second Hand Bausatz, nicht aufgebaut und fast vollständig, relativ günstig erstanden habe.
Das Teil läuft und gefällt mir im Prinzip schon ganz gut. Der Clean Kanal kommt sehr gut, der Lead tut auch (könnte aber noch einen ticken mehr gain haben...) nur der Rythm Kanal ist nicht ganz so mein Geschmack.
Meine eigenen Soundvorstellungen habe ich bisher mit einem Engl530 ganz gut hinbekommen, der hatte mir aber zu wenig mittenkante, da musste ich mit einem Post-EQ etwas nachhelfen. Das ist beim Anvil definitiv nicht nötig.
Was mir allerdings am Rythm Kanal nicht so gut gefällt sind die mittelmäßig niedrigen Gain-Reserven und zu viel Bass. Das Teil kling bei Palm Mutes einfach nicht "chunky" genug. (Sound zu beschreiben ist blööööd, aber es geht um Metal, bei Rythmus eher den thrashigen...)
Selbst das ausdünnen der Koppel-Cs auf 1n, vorher 22nF hat da nicht besonders geholfen.
Da die Schaltung des Kanal2/Rythm irgendwie nach Marshall2203 aussieht habe ich mich dann an meine alten Helden der Jugend Anthrax, Slayer und Co. erinnert, und die hatten alle 2203 plus Tubescreamer oder ähnliches.
Also den Screamer ausgepackt, Level auf 12.00 uhr, tone auf 15.00Uhr, drive auf nix... und  :guitar: Ja, so klingts richtig!
Jetzt mal die Frage an Euch:
Gibt es einen sinnvollen Mod um dem Kanal das so beizubringen? Oder muss ich da erst den Screamer einbauen? (wäre auch irgendwie blöd...)
Vermutlich wurde die Frage schon die ganzen 80er durchdiskutiert, aber vielleicht hat ja einer von Euch einen schönen Tipp zu dem Thema!?
 
Ach ja, keine Ahnung, ob der thread jetzt hier richtig ist... der könnte ja auch bei Marshall oder Design und Konzepte stehen. Aber da der Anvil irgendwie SLO Gene haben soll hab ich den erst mal hier geparkt.
Anbei noch ein bild von der Kiste. Beschriftung fehlt noch, ist aber nicht so wichtig. Ich weiß ja welcher Knoppes was ist 8)
Schöne Grüße,
Birger
« Letzte Änderung: 28.02.2018 00:07 von Birger »

*

Offline Nigel

  • YaBB God
  • *****
  • 943
  • "In electronics nothing gets obsolete."
Re: Anvil Tuning?
« Antwort #1 am: 3.03.2018 21:37 »
Moin Birger!

Schwierig. Üblicherweise würde ich empfehlen die Katodenkondensatoren zu verkleinern. Die sind aber schon sehr klein.
Was für einen Style spielst du? Welche Gitarre spielst du?


Gruß

Nigel

*

Offline Birger

  • Full Member
  • ***
  • 33
Re: Anvil Tuning?
« Antwort #2 am: 3.03.2018 22:55 »
Hi Nigel,
mein "Style" ist aktuell so eine Mischung aus klasischem thrash Geriffe und neoclassical Gefrickel (quasi ne Mischnung aus Scott Ian und Malmsteen.... nur lange nicht so virtuos :P) Das klingt jetzt bestimmt ein bisschen hochtrabend und anmaßend, aber zumindest kann man sich unter den Namen was vorstellen.   ;D
Meine Gitarren sind verschiedene Metaläxte (Jackson RR3, Kelly, San Dimas, Kramer Pacer, Ibanez STM3, RG540p, VBT700 etc.) mit Humbuckern. (mein Liebling ist der Rockinger Troublemaker, Keramik Magnet und ziemlich viele höhen und relativ wenig kompression bei reichlich output, ein Seymour JB geht gelegentlich auch, werden aber nach und nach ersetzt)
Ich mag bunte Klischeeäxte.

Dass sich das tunen nicht so einfach machen lässt hatte ich schon vermutet, das Design des Anvil wirkt ja recht ausdefiniert. Aber evtl. hätte ja noch wer den heißen Tipp gehabt.
Da ich auch ein schönes Fractal Audio FX8 als Pedalboard habe, habe ich die letzten beiden Tage den Anvil damit mal zusammengeschaltet und denke, ich kann den Anvil so lassen. Und zwar indem ich je nach Bedarf einen passenden Booster/Zerrer vorschalte... Da klingt dann der Rythm Kanal als Lead fast noch ein bisschen fetter, dafür kann der Lead Kanal so wie er ist ziemlich gut meine Rythmussound-Vorstellungen abbilden.

Falls noch jemand ein Idee hat was man unbedingt versuchen müsste, gerne her damit!
Aber im Moment hält sich die Verzweiflung in Grenzen, es darf auch so bleiben ;D
Dafür drängt sich mal wieder der Gedanke nach einer kleinen Stereo-Endstufe für zu Hause auf.... aber die viele Zeit/Geld und wo es doch recht günstige brauchbare Transistorendstufen fertig gibt (z.B. Palmer Macht 402).
Aber die Idee... hmm.

Vielen Dank erst mal, und schöne Grüße,
Birger



*

Offline Nigel

  • YaBB God
  • *****
  • 943
  • "In electronics nothing gets obsolete."
Re: Anvil Tuning?
« Antwort #3 am: 4.03.2018 17:44 »
Moin Birger,

in der Tat eine lustige Gitarrensammlung, cool. Dass du zu wenig Zerre hast, kann ich mir fast nicht vorstellen. Aber du kannst im Rythm-Kanal den ersten Reihenwiderstand 470k auf 100k reduzieren und mit den folgenden Katodenwiderständen experimentieren. z.B. 2,2k und 860R oder beide auf 3,3k, dann dürfte die Zerrung ausreichen.

Gruß

Nigel