Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Raspberry PI4 - Kopfhörerverstärker - Netzteil & Störgeräusche

  • 3 Antworten
  • 163 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline mredge

  • Sr. Member
  • ****
  • 179
Hallo,
für ein Projekt (Onlineproben) baue ich gerade eine Raspberry-System auf. Das soll auch von Mitmusikern genutzt werden und möglichst einfach sein. Daher besteht der Kern des Systems aus einem Raspberry, einer Aufstecksoundkarte und etwas Software (Jamulus).
Die Soundkarte hat aber nur einen Lineout, der für viele Kopfhörer nicht stark genug ist. Also muss ein Kopfhörer-Amp her. Damit das nicht nicht ein weiteres Netzteil nach sich zieht, habe ich testhalber diesen Amp besorgt. Der funktioniert mit 5V Versorgung.
Ich nutzte ein Schaltnetzteil am Raspberry und auch für den Kopfhöreramp und habe auf dem Amp (und nur dort) heftige Nebengeräusche (Zirpen, Knacken, kein Brummen, kein Rauschen). Speise ich den Amp mit einem klassischen Trafo-Netzteil (5V) und den Raspberry mit dem Schaltnetzteil, ist Ruhe.

Habe ich eine Chance, das Schaltnetzteil ruhig zu bekommen? Klassische, geregelte Netzteile bekomme ich nicht einfach und günstig, dazu zieht der Raspberry zu viel Strom (3A@5V). Da ich ungefähr 10 von den Dingern bauen will, schaue ich natürlich auch auf den Preis.

Viele Grüße, Jörg 


 

*

Offline sev

  • YaBB God
  • *****
  • 812
  • Most of life´s problems can be fixed by a chainsaw
Hi Jörg,
Nur mal vorneweg zum Verständnis: Der onboard Kopfhörerausgang reicht qualitativ nicht?
Es gäbe ein paar alternativen bei Pimoroni:
Den Usb Dongle für unter 6€, oder den Pirate Audio headphone amp, beide hatte ich schon in Benutzung (letzteren mit Zero WH als mobilem player) und keine Einstreuungen mit den jeweils originalen Raspberry Netzteilen.
Grüße,
Stefan
"If there's more than one way to do a job, and one of those ways will result in disaster, then somebody will do it that way."
--Edward Murphy

*

Offline mredge

  • Sr. Member
  • ****
  • 179
Hallo Stefan,
stimmt, den internen könnte ich noch probieren. Beim Onlineproben geht es ziemlich stark um Latenz, daher ist USB (typischerweise) nicht die erste Wahl. Im Schnitt haben USB-angebundene DAC/ADCs schon ein paar ms zusätzliche Latenz.
Daher auch das Setup mit der Hifiberry-Karte und meine Idee, einen analogen KH-Verstärker zu nutzen.
VG Jörg
P.S. Welchen USB-Stick meinst du?
« Letzte Änderung: 23.01.2021 21:26 von mredge »

*

Offline sev

  • YaBB God
  • *****
  • 812
  • Most of life´s problems can be fixed by a chainsaw
Hab dir ne PM geschickt.
 ;)
"If there's more than one way to do a job, and one of those ways will result in disaster, then somebody will do it that way."
--Edward Murphy