Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?

  • 9 Antworten
  • 491 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Rene2097

  • Sr. Member
  • ****
  • 120
Hallo,

ich habe eine kurze Frage die hoffentlich mit einer schnellen Antwort abgehakt werden kann.

Es geht um Freilaufdioden (Dioden von Anode zur Masse als Überspannungsschutz für den Trafo). Kann man diese Dioden für den Dauereinsatz nutzen? Den Verstärker z.B. ohne Last am Trafo spielen und über einen Preamp out ins Interface gehen. Ich habe da aktuell noch Bedenken.

Danke, René

*

Offline The stooge

  • YaBB God
  • *****
  • 620
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #1 am: 15.03.2021 20:20 »
Nabend René

ich weiß nicht welchen Verstärker Du spielst, aber in der Regel wird, wenn der Preamp-out belegt ist, der Signalweg im Verstärker unterbrochen, will heißen, in der Endstufe kommt nichts an.  Ergodessen wird an der Endstufe und am AT nichts belastet.

ne schöne Jrooß, Mathias

*

Offline Stahlröhre

  • Full Member
  • ***
  • 35
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #2 am: 16.03.2021 00:21 »
Hallo Rene,

Ich gehe mal davon aus, dass du mit Preamp out den Send des Effektloops meinst.

Diese Dioden sollen eigentlich das Hochlaufen der Spannung an den Anoden unterbinden, dass eben auftritt wenn der Ausgangsübertrager nicht durch eine korrekte Impedanz abschlossen wird und zeitgleich die Endstufe ausgesteuert wird.
Bei übertritt der Sperrspannung schießen die Dioden durch und schließen somit die Anodenspannung kurz, worauf letztendlich die Sicherung im Netzteil mit Durchbrennen reagiert.
Das Ganze stellt also einen Einmalschutz da.
Grundsätzlich kann man Gegentaktendstufen (wenn sichergestellt ist, dass kein Steuersignal anliegt!!!) auch ohne Last im Leerlauf betreiben. Ich würde dieses Vorgehen aber nicht empfehlen.
Es wäre optimal den Lautsprecheranschluss auch im Leerlauf durch eine korrekte Last abzuschließen, einfach für den Fall der Fälle. Du kannst dafür ja auch einen Lautsprecher nehmen, solange die Endstufe nicht ausgesteuert wird bleibt der ja stumm.

Ansonsten gibt es noch Lineouts die sitzen fast immer an der Sekundärseite des Ausgangstrafos, dann brauchst du aufjedenfall eine Last.
Gruß,
Max

*

Offline Rene2097

  • Sr. Member
  • ****
  • 120
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #3 am: 16.03.2021 07:26 »
Guten Morgen,

danke für eure Antworten.

Das Szenario mit dem Preamp-out habe ich nur als Beispiel erdacht. Man könnte genauso gut fragen: Was passiert wenn die Box vergessen wird und der Gitarrist einfach losspielt und vielleicht noch lautdreht weil kein Ton kommt?

Was für mich etwas überraschend ist, ist dass die Sicherung durchbrennen wird. Es macht schon Sinn, die Energie muss ja irgendwo hin aber daran habe ich tatsächlich nicht gedacht.

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.593
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #4 am: 16.03.2021 08:34 »
Hallo Rene,
schau dir mal den alten Thread an...

Hans-Georg hat die Funktion der Dioden sehr gut erklärt.

https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,14565.15.html

Und - nein - es ist keine "einmalige" Schutzmaßnahme...

Grüße
Jochen

*

Offline Stahlröhre

  • Full Member
  • ***
  • 35
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #5 am: 16.03.2021 12:24 »
Hallo Leute,

da war ich ja ziemlich auf dem Holzweg unterwegs sorry nochmal dafür. Hab vor Jahren mal eine Darstellung gelesen, die ganz offensichtlich flasch ist. Man möge mir bitte verzeihen.

Was mir aber schon passiert ist, dass keine Last am Verstärker hing. Einmal hatte das Boxenkabel einen Bruch, einmal war im Amp selbst ein Schaltkontakt an der Ausgangsbuchse defekt. In beiden Fällen habe ich versucht zu spielen hab aber spätestens nach ein paar Sekunden jeweils abgeschaltet. Passiert ist dabei wider erwarten nichts. Im Verstärker waren auch keine Sicherheitsdioden verbaut. Ich denke, dass der Verstärker gering genug ausgesteuert wurde, sodass Schäden ausgeblieben sind.
Trotzdem würde ich sowas auf keinen Fall provozieren wollen. Ein geeigneter Hochlastwiderstand ist nicht so teuer, als das man irgendwas riskieren müsste.
Gruß,
Max

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.593
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #6 am: 16.03.2021 12:52 »
Hallo Leute,

da war ich ja ziemlich auf dem Holzweg unterwegs sorry nochmal dafür. Hab vor Jahren mal eine Darstellung gelesen, die ganz offensichtlich flasch ist. Man möge mir bitte verzeihen.

Was mir aber schon passiert ist, dass keine Last am Verstärker hing. Einmal hatte das Boxenkabel einen Bruch, einmal war im Amp selbst ein Schaltkontakt an der Ausgangsbuchse defekt. In beiden Fällen habe ich versucht zu spielen hab aber spätestens nach ein paar Sekunden jeweils abgeschaltet. Passiert ist dabei wider erwarten nichts. Im Verstärker waren auch keine Sicherheitsdioden verbaut. Ich denke, dass der Verstärker gering genug ausgesteuert wurde, sodass Schäden ausgeblieben sind.
Trotzdem würde ich sowas auf keinen Fall provozieren wollen. Ein geeigneter Hochlastwiderstand ist nicht so teuer, als das man irgendwas riskieren müsste.

Hallo Max,

ich teile deine Meinung mit dem Hochlastwiderstand zu 100%...

Ich war damals für die Erklärung von Hans-Georg eben sehr dankbar und wollte das Forumswissen deshalb wieder in Umlauf bringen.
ES345 hatte  glaub mehr über Röhrenamps vergessen, als ich jemals wissen werde...

Grüße
Jochen

*

Offline Rene2097

  • Sr. Member
  • ****
  • 120
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #7 am: 16.03.2021 13:45 »
Hallo Jochen,

den alten Faden hatte ich schon gelesen. Da wurde die Frage der Dauerbelastung leider nicht geklärt.

Jetzt bin ich aber stutzig was da tatsächlich passiert. Hätte mein DSL jetzt Freilaufdioden und ich würde ihn ohne Box voll ausfahren, wo landen dann die 100 Watt?  Auf den ersten Blick denke ich jetzt, die werden im Trafo zu Wärme umgewandelt und die Dioden schützen die Isolierung vor Durchschlag. Ich kann mich da aber auch irren...  ???

Wenn ich daheim bin, werde ich nochmal etwas grübeln.


Danke an alle für die rege Beteiligung,

René

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 200
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #8 am: 16.03.2021 14:26 »
Nun, wenn keine Last am Ausgang hängt, entstehen gar keine 100W, die irgendwo landen müssen ... die ergeben sich ja erst, wenn Strom durch den Lautsprecher fliessen kann. Bei einer Transistorendstufe fragt ja auch keiner, wo die Leistung bleibt, wenn keine Last angeschlossen ist ... da unterscheiden sich die beiden Konstruktionen nicht. Der Unterschied liegt in der Induktivität des Ausgangsübertragers, der bei (abrupten) Stromänderungen Spannungsspitzen durch Induktion hervorrufen wird. Auch wenn die Spannungsspitzen im Leerlauf recht hoch werden können, brechen sie unter Belastung schnelll ein ... da stecken nicht die ganzen 100W als Rums dahinter! Darum reichen auch so vergleichsweise kleine Dioden ... die Induktionsspannung steigt nur so hoch, solange kein Strom fliesst.

Ciao
Sebastian

*

Offline Rene2097

  • Sr. Member
  • ****
  • 120
Re: Freilaufdioden für den Dauereinsatz geeignet?
« Antwort #9 am: 16.03.2021 19:00 »
Vielen Dank!

Ich denke, das beantwortet meine Frage(n).  :danke:

Grüße, René