Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164

  • 12 Antworten
  • 449 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Emek

  • Jr. Member
  • **
  • 13
Liebes Forum,
Ich habe den Amp 2009 gebaut und spielte damit auf Bühnen und im Studio. Nachdem ich zuletzt aber auf 5E3 und jetzt den 18W TMB umgestiegen bin, habe ich ihn nur noch Zuhause bei geringer Lautstärke gespielt.

Ich habe aber unlängst wegen Mikrophonie die 6V6 getauscht und eingestellt und dachte mir, das Wiring von damals ist auch nicht so schön - gleich Leitungen gekürzt und er hatte weniger Noise. Clean und leise klingt er mit Tremolo und Reverb phänomenal gut. Aber beim Lauttesten gab es echt hässliche Distortion. Alle Röhren gewechselt, Wiring und Lötstellen geprüft, Anodenwiderstände getauscht, auch einige Kathodenwiderstände, Bypasscaps geprüft. Immer wieder Oszilloskop und Funktionsgenerator verwendet, aber keine Auffälligkeiten gefunden, außer B+ gut 7% zu hoch.
Jetzt stelle ich beim Testen fest, das Problem habe ich nur, wenn der Reverb Input angesteckt ist - auch bei ausgeschaltetem Reverb, mit einem anderen Federhall versucht. Das gleiche. Wenn keine Last sekundär am Reverbtreibertrafo hängt, spielt der Amp super, mit Hall dran, gibt es schlimmes Zerren. Ist der kleine Übertrager hinüber?  - DCR 1050 Ohm bzw. 1 Ohm, 1kHz Impedanz 27k bei 8 Ohm Lastwiderstand scheinen ja okay...
Vielleicht kennt jemand von Euch dieses Problem.
Liebe Grüße Emek

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 821
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #1 am: 7.06.2022 20:11 »
Hi Emek,

ich hab kürzlich einen Amp gebaut bei dem das Reverb mit zu starkem Pegel angefahren wurde. Dadurch wurde der Sound bei hohem Pegel ziemlich kratzig, Symptome genau wie von dir beschrieben. Ohne Halltank alles gut. Beim Test mit dem Signalgenerator hat der Übertrager im Halltank richtig mit-geschwungen und entsprechend gepfiffen und ab diesem Punkt konnte man auch am Oszi sehen, dass das Signal unschöne Spikes bekommt.
In den Fender-Schaltungen wird der Treiber auch ohne Spannungsteiler angefahren, da könnte ich mir schon vorstellen, dass der Übertrager bei sehr hohem Pegel im Halltank in die Sättigung geht und dadurch auch diesen kratzigen Sound erzeugt. Leicht angezerrt geht das sicher gut, aber wenn alles aufgerissen ist könnte es vielleicht eng werden...?

Grüße

*

Offline Emek

  • Jr. Member
  • **
  • 13
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #2 am: 7.06.2022 21:37 »
Danke für deinen Tipp Iefes, ich werde es mit Pegelverringern versuchen und berichten.

Interessant finde ich ja, dass der Amp es jahrelang schaffte, trotz Reverbs schön zu zerren. Und soviel Widerstand hatten die herausgenommenen Leitungsstücke auch wieder nicht. Nachdem der Treibertrafo sich b++ mit den Schirmgitterwiderständen teilt, kann ich mir aber gut vorstellen, dass es für die 6V6 nicht ganz wurscht ist, was der so treibt. LG

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.755
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #3 am: 7.06.2022 22:54 »
Danke für deinen Tipp Iefes, ich werde es mit Pegelverringern versuchen und berichten.

Interessant finde ich ja, dass der Amp es jahrelang schaffte, trotz Reverbs schön zu zerren. Und soviel Widerstand hatten die herausgenommenen Leitungsstücke auch wieder nicht. Nachdem der Treibertrafo sich b++ mit den Schirmgitterwiderständen teilt, kann ich mir aber gut vorstellen, dass es für die 6V6 nicht ganz wurscht ist, was der so treibt. LG

...es ist ein Standardproblem, das bei den Fenders immer wieder auftritt...

eis gibt irgendwo im Forum einen Thread, in dem Bierschinken und auch ich da einiges geschrieben haben..

Grüße
Jochen

*

Offline Emek

  • Jr. Member
  • **
  • 13
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #4 am: 7.06.2022 23:29 »
...es ist ein Standardproblem, das bei den Fenders immer wieder auftritt...

eis gibt irgendwo im Forum einen Thread, in dem Bierschinken und auch ich da einiges geschrieben haben..

Grüße
Jochen
Hallo Jochen, danke für den Hinweis. Etwas gesucht hatte ich hier schon, vielleicht mit den falschen Keywords. Dann grab ich noch einmal tiefer bis ich das Thread finde. LG Emek

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 821
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #5 am: 7.06.2022 23:50 »
Stimmt Jochen!  Ich erinnere mich auch, dass das hier vor gar nicht sehr langer Zeit mal Thema war. Ich glaube die Lösung war, die Kabel für die Verbindung zwischen den Anoden als Schleife um den Sockel zu legen und nicht direkt über Kreuz über die Mitte des Röhrensockels. So wie es in den alten Original-Skizzen auch dargestellt ist.  :topjob: Wie hast du die Verkabelung in deinem Princeton denn an dieser Stelle gemacht?

*

Offline Emek

  • Jr. Member
  • **
  • 13
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #6 am: 7.06.2022 23:59 »
Stimmt Jochen!  Ich erinnere mich auch, dass das hier vor gar nicht sehr langer Zeit mal Thema war. Ich glaube die Lösung war, die Kabel für die Verbindung zwischen den Anoden als Schleife um den Sockel zu legen und nicht direkt über Kreuz über die Mitte des Röhrensockels. So wie es in den alten Original-Skizzen auch dargestellt ist.  :topjob: Wie hast du die Verkabelung in deinem Princeton denn an dieser Stelle gemacht?
Ich liege da über Kreuz. Ich habe aber auch einen Thread mit einer 220p Anoden-Kathoden-Kondensator Lösung gefunden.
https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,22812.0.html
Zu dem Thread den Du erwähnt hast (Deluxe Reverb - Parasitäre Distortion) zitiere ich hier Drul: "(...) V3; die Leitung zwischen PIN 1 und PIN 6. Sollte in einer Schlaufe um den Sockel herum gelegt werden. wie war's bei meinem? direkt kürzeste Verbindung; quer über den Sockel. "ein bekannter Fehler. (...)" Hat ihm geholfen. Morgen versuche ich es auch. Danke Euch allen noch Mal!
« Letzte Änderung: 8.06.2022 00:17 von Emek »

*

Offline Emek

  • Jr. Member
  • **
  • 13
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #7 am: 8.06.2022 08:47 »
Ich liege da über Kreuz. Ich habe aber auch einen Thread mit einer 220p Anoden-Kathoden-Kondensator Lösung gefunden.
https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,22812.0.html
Zu dem Thread den Du erwähnt hast (Deluxe Reverb - Parasitäre Distortion) zitiere ich hier Drul: "(...) V3; die Leitung zwischen PIN 1 und PIN 6. Sollte in einer Schlaufe um den Sockel herum gelegt werden. wie war's bei meinem? direkt kürzeste Verbindung; quer über den Sockel. "ein bekannter Fehler. (...)" Hat ihm geholfen. Morgen versuche ich es auch. Danke Euch allen noch Mal!
Okay, die Schlaufe der Anodenverbindungsleitung hat mir auch geholfen. Vielen Dank Jochen!

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 821
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #8 am: 8.06.2022 09:12 »
Klasse! Verrückt, dass das so einen gravierenden Unterschied macht. Der alte Leo wusste wohl ziemlich genau was er tut.  :topjob:

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.755
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #9 am: 8.06.2022 12:40 »
Okay, die Schlaufe der Anodenverbindungsleitung hat mir auch geholfen. Vielen Dank Jochen!

Dann muß ich den Trick wohl auch mal probieren - hab ich nämlich noch gar nicht  ;D

Der Tipp war von jemand anderem

Grüße
Jochen

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.755
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #10 am: 8.06.2022 12:42 »
Klasse! Verrückt, dass das so einen gravierenden Unterschied macht. Der alte Leo wusste wohl ziemlich genau was er tut.  :topjob:

In jedem Fall...

ganz im Gegensatz zu denjenigen, die die Company mit seinem Namen heut betreiben


*

Offline dukesupersurf

  • YaBB God
  • *****
  • 1.270
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #11 am: 12.06.2022 00:06 »
Der halltrafo läuft ja meistens an derselben Spannung wie die Schirmgitter der Endstufe.
Da hatte ich auch schon oft ähnliche Probleme.
bevor Ihr jetzt wie Malen nach Zahlen diese Schlaufe kopiert , wichtig ist :
Eine leitung mit dieser schlechtgesiebten Hochvoltspannung darf niemals in räumlicher Nähe zu einer signalführen Leitung sein , da streut sich immer was ein , bzw. Rückkopplungen.Gilt für alle Amps , auch ohne Hall . hab schon oft gesehen , das Effektloops in der Nähe der Endstufensockel waren , auch sehr problematisch.
Also weit auseinander und leitungen abschirmen.
Und es gibt noch ein Phänomen :
der Halltreiber wird schnell übersteuert und zieht dann Gitterstrom .Die Oberwellen durch diese Signalabkappungen gehen indirekt über den 560p C zurück in die Mischstufe .
Abhilfe: Spannungeiler , Gridstopper .

tschüß , Thomas

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 821
Re: Hässliche Distortion in Princeton Reverb AA1164
« Antwort #12 am: 12.06.2022 08:26 »
...
Und es gibt noch ein Phänomen :
der Halltreiber wird schnell übersteuert und zieht dann Gitterstrom .Die Oberwellen durch diese Signalabkappungen gehen indirekt über den 560p C zurück in die Mischstufe .
Abhilfe: Spannungeiler , Gridstopper .
...

Yes. Das war das Problem bei meinem Aufbau kürzlich (s.o.). Viele Sachen zum im-Hinterkopf-behalten.  :topjob: