Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Choke JTM 45

  • 2 Antworten
  • 186 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline punica

  • Full Member
  • ***
  • 99
Choke JTM 45
« am: 15.09.2022 21:26 »
Eine Frage an die Marshall Experten…
Mein JTM45 Nachbau soll möglichst vintage korrekt in Ahnlehnung an die ganz frühen Modelle (Coffin/Offset) erfolgen. Da hat man ja in die RS Parts Kiste gegriffen und genommen was es gerade gab. Die Prototypen hatten wohl 20H Drosseln mit ner 32uF+16uF Filterung. Später dann um 5H, was ich so gefunden habe.
Die 3H Versionen kamen dann wohl erst mit mehr Kapazität im Netzteil.
Was denkt ihr welchen Einfluss das auf das Spielgefühl haben könnte? Eine 3H Hammond hätte ich da, könnte aber auch gleich eine 5H (194H) verbauen.
Habt ihr Erfahrungen damit?

*

Offline Stahlröhre

  • Full Member
  • ***
  • 82
Re: Choke JTM 45
« Antwort #1 am: 16.09.2022 13:24 »
Hallo,
nach meinem Wissensstand sind die ganz frühen Marshalls meist/fast immer mit Radiospares Drosseln ausgestattet gewesen, hatten also die 20H Drossel. Je später, desto mehr Drake (352 -114) Drosseln tauchen auf. Anschließend kam dann auch noch die Dagnall C1999.
Aber das ist alles deutlich später, als die von die angestrebten Modelle.

Die Drake und Dagnall haben 3H (eine 5H Drossel kenne ich nicht) und dadurch einen viel kleineren Innenwiderstand von ca. 110Ohm. Die Radiospares hat 690Ohm und sollte somit zu mehr Sag führen.
Wahrscheinlich wirst du ums ausprobieren nicht herumkommen.
Gruß,
Max

*

Offline punica

  • Full Member
  • ***
  • 99
Re: Choke JTM 45
« Antwort #2 am: 16.09.2022 19:46 »
Danke Dir für die Infos!
Ich habe auf mehreren Bildern und im Marshall Forum von den 5H und auch 7H Drosseln gelesen, waren wohl auch RS Spares.
Zudem saßen die "großen" Spulen im Schaltplan noch vor dem Mittenabgriff. Die mussten dann dann auch den deutlich höheren Strom abkönnen..
Also werde ich wohl beides mal probieren müssen.