Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ich verkaufe umstdhalber einen neuwertigen
WGS (Warehouse USA Speaker), Alnico Black Hawk,
12"er, 50 watt, 16 ohm Version.

Der Speaker ist neuwertig, und kommt in der OVP.
Keinerlei Mängel, keine Gebrauchsspuren.
Statt NPRS möchte ich gerne noch dafür 199,00 Euro haben.

Ich verkaufe ihn nur weil ich eine 8 ohm Version brauche.
NR Haushalt, Abholer oder Verand ist möglich.

Versand optional als Paket versichert mit Sendeverfolgung.
2
VERKAUFE: Amps, Röhren, Gitarren... / F-Man SB50 Clone "The Dave"
« Letzter Beitrag von slinky am 14.06.2024 09:38 »
Hallo,

dieser schöne Amp ist irgendwann bei mir gelandet und steht jetzt zum Verkauf. Bin inzwischen anderweitig unterwegs und deshalb darf er weiterziehen, da ich ihn kaum noch benutze. Dafür ist er viel zu schade.

https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,21210.msg215932.html#msg215932

Weitere Infos oder Angebote direkt per PM an mich.

Viele Grüße
Jan
3
Tech-Talk Amps / Re: TT FX Loop in Lummerland Express not working properly
« Letzter Beitrag von Dirk am 11.06.2024 23:52 »
Hi,

insert the Loop after the Tone-Stack. Please see the JimHP-Layout how to do this as you need another capacitor.

Regards, Dirk
4
Tech-Talk Marshall / Re: PPIMV - „Verbesserung“ bei Suhr/Friedman?
« Letzter Beitrag von cca88 am 9.06.2024 11:27 »
Ja gerade die cleanen Sounds werden bei den Kisten oft unterschätzt. Steht denn 1987 als Modell drauf? Von der Beschreibung her klingt es eher nach einem 1986, also 50W Bass mit nachträglichen eingebauten Brightcap. Wenn der Brightcap stock ist wäre es die Orgel Version 1989, die entspricht vom Preamp dem JTM45.

Ein bright Cap beim Normal Kanal fand ich immer ganz gut wenn die erste Stufe als split Cathode läuft. Bei der shared Cathode hat auch der High Treble schon ordenlich Bass, da kann man sich das Brücken dann eigentlich sparen. Der Friedman Plex hat auch für beide Channel zwei wählbare Bright Caps (100pF/ohne/4700pF).


Das Einzige was ich nachrüsten würde (sofern nicht schon geschehen) wären Schutzwiderstände an Schirm- und Steuergitter, die fehlten nämlich bei den 50er ab Werk.

Servus Max,
ich werd mal schauen, was auf dem QS-Sticker steht.

Gridstopper und Schirmgitterwiderstände, waren natürlich das erste, was ich nachgerüstet habe ;)

Grüße
Jochen
5
Tech-Talk Marshall / Re: PPIMV - „Verbesserung“ bei Suhr/Friedman?
« Letzter Beitrag von Stahlröhre am 9.06.2024 02:11 »
...
Im Prinzip klingt er wie ein "stabilerer" JTM45 mit EL34. Cleansound ist himmlisch. Zerre nicht so spitz wie die "echten" Lead-amps aber auch sehr schön.
...

Ja gerade die cleanen Sounds werden bei den Kisten oft unterschätzt. Steht denn 1987 als Modell drauf? Von der Beschreibung her klingt es eher nach einem 1986, also 50W Bass mit nachträglichen eingebauten Brightcap. Wenn der Brightcap stock ist wäre es die Orgel Version 1989, die entspricht vom Preamp dem JTM45.

Ein bright Cap beim Normal Kanal fand ich immer ganz gut wenn die erste Stufe als split Cathode läuft. Bei der shared Cathode hat auch der High Treble schon ordenlich Bass, da kann man sich das Brücken dann eigentlich sparen. Der Friedman Plex hat auch für beide Channel zwei wählbare Bright Caps (100pF/ohne/4700pF).


Das Einzige was ich nachrüsten würde (sofern nicht schon geschehen) wären Schutzwiderstände an Schirm- und Steuergitter, die fehlten nämlich bei den 50er ab Werk.
6
Tech-Talk Marshall / Re: PPIMV - „Verbesserung“ bei Suhr/Friedman?
« Letzter Beitrag von cca88 am 8.06.2024 14:48 »
Sofern er nicht gemoddet wurde würde ich bei einem 71er (Lead?) 47k an 8Ohm oder schon 100k an 4Ohm erwarten. Die Super Bass Varianten sind bis letzt bei 47k am 8Ohm Ausgang geblieben. Die geringe GK lässt gerade die Metalpanels sehr spitz, "loose" und "gainy" klingen, für einen klareren cleaneren Ton hilft die stärkere GK ungemein. Viel macht auch noch der Bright Cap am Volume 1 aus, wenn der 5nF hat ist clean eigentlich nicht drinn, der Kondensator verwandelt das Poti gefühlt in einen Schalter. Wenn man stattdessen 100p einsetzt (was die ersten Plexis hatten), geht der ganz gut für cleanere Sachen. Dem Normal Channel kann man auch gerne mal einen Bright cap mit 100-250pF spendieren, dann klingt der nicht so unbrauchbar dunkel.

Mein Trem ist bereits ab Werk nicht exakt ein 1987 gewesen... Da hat wohl jemand das Label verwechselt - CommonCathode, nur ein Bright Cap, wenn ich mich richtig erinner. Im Prinzip klingt er wie ein "stabilerer" JTM45 mit EL34. Cleansound ist himmlisch. Zerre nicht so spitz wie die "echten" Lead-amps aber auch sehr schön.

Der Muff beim Normalkanal ist mir eh wurscht - entweder spiele ich gleich den Bright, oder ich brücke.

Ich hab ihn schon ewig nicht mehr offen gehabt - deswegen weiß ich auch nicht mehr, an welcher Anzapfung die GK hängt, und wie groß der Widerling ist...

Grüße
Jochen
7
Tech-Talk Amps / TT FX Loop in Lummerland Express not working properly
« Letzter Beitrag von kvdmeulen900 am 8.06.2024 10:29 »
Good morning everyone!

First off, my apologies for speaking English instead of German, my German is not well developed enough that I feel confident describing my problem in German :)

Anyway, about 10 months ago I posted a question regarding the place where it would be best to insert the TT LND150 FX Loop in the Lummerland Express. A couple forum members advised some possibilities (for which I'm super grateful  ;D ) but unfortunately I got mixed results after finally getting around to try them out. Schematics and photos for clarification are included below.

I first tried inserting the FX Loop at the C6/R28 junction (green lines in the schematic). I lifted the C6 side of R28 and connected the output of the FX loop there. The hole that was freed up by lifting R28 I used for the input of the FX loop. Initially I used the InA input with the standard 1M/100kOhm input voltage divider. However, the sound was quite brittle, ratty and harsh. The amp was also rather quiet at this point, certainly less loud than I'd expect. Could this be due to an impedance mismatch of some kind? Or is it because I need another gain stage to compensate for the low input sensitivity of the cathodyne phase inverter as one forum member suggested here?

Being unsatisfied with the results, I tried inserting the FX loop in another place as another forum member suggested (red lines in the schematic). This time I inserted it at the R10/V3-7 junction. I lifted the V3-7 side of R10 and connected the FX loop output there. I tied the FX loop input to the lifted side of R10. This time the sound was much better! The amp awakened, sounded fantastic and was loud! However, another issue arose as soon as I started using time-based effects such as delay. The sound comes through good and doesn't distort the input of the delay effect but when the delay repeats echo away they sound less overdriven than the input with each subsequent repeat. I suspect this is because the following preamp stage (logically) gets less signal because the signal level of the delay repeats is decreasing with each subsequent repeat and thus overdrives the preamp stage less (V3).

I'm wondering if there is a way to insert the FX loop at the junction I first mentioned in the post - at C6/R28 - and finding a workaround to make it sound the way it should.
If it might help, I could make some audio/video recordings showing how the FX loop behaves with delay effects connected.

Thank you all for taking the time to read, I am looking forward to your replies :)

Best regards,

Kerin

Amp overview


FX loop insert close-up


FX loop close-up


Schematic with insert points

8
Tech-Talk Marshall / Re: PPIMV - „Verbesserung“ bei Suhr/Friedman?
« Letzter Beitrag von Stahlröhre am 8.06.2024 02:54 »
Sofern er nicht gemoddet wurde würde ich bei einem 71er (Lead?) 47k an 8Ohm oder schon 100k an 4Ohm erwarten. Die Super Bass Varianten sind bis letzt bei 47k am 8Ohm Ausgang geblieben. Die geringe GK lässt gerade die Metalpanels sehr spitz, "loose" und "gainy" klingen, für einen klareren cleaneren Ton hilft die stärkere GK ungemein. Viel macht auch noch der Bright Cap am Volume 1 aus, wenn der 5nF hat ist clean eigentlich nicht drinn, der Kondensator verwandelt das Poti gefühlt in einen Schalter. Wenn man stattdessen 100p einsetzt (was die ersten Plexis hatten), geht der ganz gut für cleanere Sachen. Dem Normal Channel kann man auch gerne mal einen Bright cap mit 100-250pF spendieren, dann klingt der nicht so unbrauchbar dunkel.
9
Tech-Talk Marshall / Re: PPIMV - „Verbesserung“ bei Suhr/Friedman?
« Letzter Beitrag von cca88 am 6.06.2024 22:48 »
Hallo Jochen, ja den Lar/Mar hatte ich auch mal in einem Plexi Klon getestet. Die "neue" Crossline Variante müsste man mal testen um einen Vergleich zu haben. Man sollte aber keine Wunder erwarten.

Mein Trick mit der Gegenkopplung beim Lar/Mar war, diese mit 27k am 16Ohm Ausgang deutlich stärker zu gestalten. Der Gedanke dahinter war, dass wenn man den Verstärker clean spielen will, man das PPIMV aufdreht und automatisch eine cleanere Endstufe hat, so wie bei den früheren Plexis (1966-1967). Wenn man dann Van Halen mäßig Vollgas geben will, dreht man das PPIMV weiter runter und die Endstufe läuft mehr wie die späteren Super Leads. Bei Mittelstellung entsprach diese Konstellation etwa 100k an 4Ohm, so wie es auch die Mid-70er hatten.

Mit den Pegeln die man zuhause realistisch fahren kann muss man tendenziell das PPIMV zu weit runterdrehen, die negativen Aspekte überwiegen dann leider. Auch mit einem (rein resistiven) Attenuator wars dann nicht besser, da dieser den Verstärker wundbar "abwürgt". Übrig blieb dein ein sehr mittiger, matschiger und lebloser Klang.
Man muss solche masterlosen Verstärker auch spielen können, ich kanns nicht. Bin da lieber den Weg des normalen Masters + Gainmods gegeangen.

Servus Max,
ich muß mal schauen, was mein Trem für einen Gegenkopplungswiderstand hat... Ich glaub, es könnte sogar ein 27k sein - weiß aber im Moment nicht mehr an welcher Anzapfung er hängt...
Prinzipiell fahr ich ihn aber meistens eher wie einen 45er - sprich eher cleaner und das dann mit einem TubeFactor und einem bißchen Digitalhall - auch wenn er "voll auf" himmlisch klingt. Aber das eben nur daheim an einer Kombi von PPMV, SE100 und Grossmannbox, bzw an eine 4x10  ;)

Grüße
Jochen
10
Tech-Talk Amps / Re: Halltank gesucht
« Letzter Beitrag von haebbe58 am 6.06.2024 17:00 »
 :topjob:
Seiten: [1] 2 3 ... 10