Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Tech-Talk Einsteiger / Re: Interstage Übertrager
« Letzter Beitrag von Stubenrocker81 am 12.05.2024 13:52 »
Würde da die 6sn7 als Kathodenfolger vor den Interstage hängen.
Der Treiber wird ja nicht mit Gitterstrom betrieben, also egal.
Ich werfe da die 6n7 ein. Die kann/will Gitterstrom und ist auch nen prima Treiber.
Habe einen Amp mit zwei 6n7 als Endröhren und mit 400V B+ kommen 26W  !
Aus 2 Doppeltrioden in 6sn7 Größe!
Gruß Stephan
92
Tech-Talk Einsteiger / Re: Interstage Übertrager
« Letzter Beitrag von orange1969 am 12.05.2024 12:40 »
Mahlzeit allerseits,

ich habe jetzt einen Interstage mit 5k Primary vor mir liegen und überlege, auf der Primärseite 2 Systeme einer JJ6SN7 oder ECC99 als Treiberröhre zu verwenden (Ug = -8V). Wie sieht das bei Übersteuerung aus ? Mir scheint weder die JJ 6SN7 noch die ECC99 für den Bereich der pos. Gitterspannungen geeignet zu sein.
Hat jemand schon Erfahrungen diesbezüglich ?

Schönes WE noch
orange1969
93
Tech-Talk Fender / Re: Pawnshop Excelsior mit internem Reverb?
« Letzter Beitrag von Meikel am 12.05.2024 08:10 »
Mein Rat: Nicht mehrere Mods gleichzeitig durchführen.

Nee, mache ich eh' nicht. Das Papier ist nur die Zusammenfassung der derzeit möglichen Stellschrauben. Ich teste ohnehin immer nur Step by Step zwecks Überprüfung und Festhalten der Ergebnisse für später.

Nur zum Beispiel der Kathodenelko an V3b. Klar, kann man per se erst mal einfach weglassen. Vu sinkt, die untere Grenzfrequenz geht rauf. Letzteres wäre wahrscheinlich egal, denn der Excelsior ist mit seinem Gehäuse und seinem Fünfzehnzöller ohnehin tief abgestimmt (der kleine Ausgangsübertrager merkt's frequenzmäßig unten herum vermutlich sowieso nicht, wenn Ck entfallen würde). Aber erst mal fasse ich den Anodenspannungsteiler ins Auge und dann schaun' mer mal, wie die Stufen reagieren. Als nächstes kämen dann, sofern erforderlich, die Anodenwiderstände dran.

Ich werde berichten.

Beste Grüße
Michael
94
Tech-Talk Amps / Re: TT LND150 Loop vs Konkurrenz
« Letzter Beitrag von Dirk am 11.05.2024 20:09 »
In dieser Form ist der Loop leider nicht einzusetzen,

etwas übertrieben diese Aussage wie ich finde. Sollte es ein grundsätzliches Problem mit der Loop geben, dann wäre dies bei mehreren tausend verkauften Einheiten längst aufgefallen und wir hätten reagiert, alleine schon aus eigenem Interesse.

Wenn die Loop absolut nicht einsetzbar oder brauchbar ist, dann ist diese entweder falsch aufgebaut oder falsch implementiert worden, oder beides. Dies liegt dann aber nicht an der Loop selbst. Doch ohne genaue Informationen wie du diese Loop integriert hast nur schwer zu sagen. Hilfreich wäre in diesem Fall Schaltpläne bereitzustellen wo genau eingezeichnet ist wie die Loop eingebaut wurde. Dies ist wichtig, da oftmals noch zusätzliche Bauteile vor oder hinter der Loop verwendet werden müssen oder auch Änderungen bzw. Erweiterungen an der Spannungsversorgung notwendig sind. Ferner sind genaue Messungen der Pegel sowie Frequenzverläufe mit einem Oszi zu empfehlen um des Problem genau eingrenzen zu könne.

Sollte hingegen nur der Bassbereich nach Deinem Empfinden zu weit abgeschnitten sein, dann wurden in den vorgehenden Beiträgen bereits Hinweise gegeben wie diese vergrößert werden kann.

Hast du die Spannung wie vorgeschlagen schon gemessen ? Wenn dieser bekannt ist kannst du den entsprechenden Kondensator heraussuchen.
Da die Spannung von der Versorgungsspannung abhängt und ich auch keine Loop hier zur Hand habe werde ich ohne selbst zu messen und zu testen keine Aussage treffen. Aber Stahlröhre hat das Vorgehen genau und richtig beschrieben.

Es sind bereits verschiedene Änderungen und Anpassungen in der Testphase bei verschiedenen Kunden, welche zusammen erarbeitet wurden. Wenn aussagekräftige und auch belastbare Ergebnisse vor liegen, dann werden die am Ende auch ins Produkt einfließen.

Gruß, Dirk

95
Tech-Talk Amps / Re: TT LND150 Loop vs Konkurrenz
« Letzter Beitrag von roseblood11 am 11.05.2024 19:07 »
Die Beschreibung sagt explizit, dass der Loop klangneutral ist. Das sollte man dann mal ändern.
96
Tech-Talk Fender / Re: Pawnshop Excelsior mit internem Reverb?
« Letzter Beitrag von Helmholtz am 11.05.2024 16:39 »
In einem anderen Forum fiel bezugnehmend auf das Stichwort "Pegel senken" ein Hinweis "V3b einfach als Kathodenfolger auslegen".

Das würde den Signalpegel um mindestens einen Faktor 60 reduzieren - also Unfug hier.
97
Tech-Talk Fender / Re: Pawnshop Excelsior mit internem Reverb?
« Letzter Beitrag von Helmholtz am 11.05.2024 16:29 »
Servus,
somit für alle Interessierte anbei der Schematic des Preamps mit seinen derzeitigen "Stellschrauben".
Ziel: anhand des Inputs von 135 mV an TP9 soll an TP11 etwa 10 ... 11 VAC liegen.
Gruß Michael

Mein Rat: Nicht mehrere Mods gleichzeitig durchführen.
98
Tech-Talk Amps / Re: TT LND150 Loop vs Konkurrenz
« Letzter Beitrag von frizzy am 11.05.2024 16:10 »
Hallo Dirk,

danke für deine Antwort! Das ist ja prinzipiell verständlich - die Frage ist nur, ob dieser eine Bauteil das Kraut fett macht, immerhin sind ja R13/R14 auch anzupassen je nach Amp, da kommt es auf die Option beim beschriebenen Kondensator auch nicht mehr so wirklich drauf an. In dieser Form ist der Loop leider nicht einzusetzen, daher gleich meine Frage: welchen Kondensator aus deinem Sortiment würdest du als Ersatz vorschlagen?

Und ad R4: kleiner führt zu mehr Verstärkung bzw. Ausgangspegel?

Danke und LG

99
Tech-Talk Fender / Re: Pawnshop Excelsior mit internem Reverb?
« Letzter Beitrag von Meikel am 11.05.2024 08:20 »
Servus,

Ergänzung, damit es nicht unerwähnt bleibt:

In einem anderen Forum fiel bezugnehmend auf das Stichwort "Pegel senken" ein Hinweis "V3b einfach als Kathodenfolger auslegen".

Klar, kann man machen. Vor allem, weil der Gedanke zu verlockend ist (wenig Umbau am Hall-Verstärker), das schnell mal zu testen.

In meinem '59 LTD Bassman ist ja schliesslich auch einer drin; ist also für eine Fender-Amp nichts sooo Neues. Aber ich denke vorerst, dass so ein Kathodenfolger nicht die Ideallösung ist. Er verändert angeblich den Klang (Komprimierung) und wirkt außerdem als Impedanzwandler. Zu dieser Thematik möchte ich mich erst mal noch belesen. Eigentlich soll der Grundsound des Excelsiors bei zugedrehtem Reverb-Regler nicht verändert werden. Primär verfolge ich daher das Ziel (hoffend, dass mein Gedankengang dazu richtig ist), den Hallverstärker und seine Umgebungsbeschaltung ähnlich wie im Princeton Reverb zu realisieren.

Gruß Michael
Seiten: 1 ... 8 9 [10]