Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Separater Trafo für Bias

  • 23 Antworten
  • 6159 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline kugelblitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.724
  • be seeing you...
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #15 am: 16.09.2016 00:00 »
Welchen Gleichrichter willst Du verwenden? Komme mit Deinen Spannungsangaben nicht klar. Wenn Du -60V DC willst, reicht ein Bruckengleichrichter bei 48V AC und Du bist bei Swens (oder auch mir zuvor geschrieben) Werten von rund -65V DC!

Gruss,
Sepp

*

Offline Doublecut

  • YaBB God
  • *****
  • 479
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #16 am: 16.09.2016 09:43 »
Hallo Sepp,
Ich werde heute abend, wenn ich wieder Zugriff auf meine Daten habe, mal den Entwurf des Schaltplanes posten, dann wirds vielleicht etwas klarer.

bis dann, Robert

*

Offline Bierschinken

  • YaBB God
  • *****
  • 4.076
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #17 am: 16.09.2016 12:02 »
Hallo Robert,

ja, das wäre hilfreich, dann sieht man die "Rahmenbedingungen" etwas besser.

Grüße,
Swen

*

Offline Doublecut

  • YaBB God
  • *****
  • 479
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #18 am: 16.09.2016 16:19 »
So,
hier ist der Schaltplan, noch unfertig, der zumindest skizziert auf was ich raus will. Die Schaltung soll, uC-gesteuert, eine variable Bias im Bereich von 2-V bis -60V liefern. Die zugehörige HT liegt bei 500V max. Ausgehend von der groben Annahme, dass die Bias regelmäßig bei ca. 10% (betragsmäßig) der HT liegt, lassen die anvisierten -60V noch ein bischen Luft nach oben. Wer weiß, was ich in Zukunft mit dieser Schaltung noch alles bauen will.
Die Grundidee: OP1 glättet und invertiert das pwm-Signal, OP2 verstärkt es soweit, dass der Mosfet als variabler Widerstand angesteuert wird.
Viele Grüße, Robert

Nachtrag: über einen Fühler im Kathodenkreis der Endröhren wird dann der gewünschte Kathodenstrom Röhren-individuell ( im uC als Wert hinterlegt) automatisch beim Anschalten eingestellt.
« Letzte Änderung: 16.09.2016 16:21 von Doublecut »

*

Offline Bierschinken

  • YaBB God
  • *****
  • 4.076
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #19 am: 16.09.2016 21:35 »
Das würde ich tatsächlich mit nem 2x 0-24V Printtrafo versuchen.
Wenn der so 3-4VA hat, müsste die Spannung dan bei guten 60Vac liegen, das reicht dicke.
Zur Not nimmste nen FET mit nem geringen Drop-Out über die DS-Strecke und dann passt das.

...und wenn wirklich alle Stricke reißen, dann nimmste keinen Brückengleichrichter sondern nen Spannungsverdoppler mit dem Printtrafo.

Grüße,
Swen

*

Offline Doublecut

  • YaBB God
  • *****
  • 479
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #20 am: 18.09.2016 08:04 »
Swen, ich danke Dir. So werde ich es machen
Grüsse, Robert

*

Offline nashkato

  • YaBB God
  • *****
  • 323
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #21 am: 14.12.2016 12:05 »
Hi Robert
Ich denke du hast es schon realisiert ?
( interessantes Projekt so nebenbei , hatte ich auch mal ins Auge gefasst : wirst du nachregeln und einen automatischen Standby nach Stabilisierung machen ?)

Wurde oben nur einmal angesprochen : Ich hätte ebenfalls , das wäre die einfachste und logischste Lösung ohne viel rumherum , einen kleinen 18V an die Heizung gehängt . ergäbe dann "primärseitig" an der 230V Wicklung rund 80 VAC)

*

Offline Doublecut

  • YaBB God
  • *****
  • 479
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #22 am: 14.12.2016 13:03 »
Hi Nashkato,

leider bin ich von der Realisierung noch weit entfernt. Meine Kenntnisse sind leider sehr beschränkt und werden von den gewünschten Funktionen der Schaltung um ein mehrfaches übertroffen. Ich hangele mich hier von Problem zu Problem. Aber ich will nicht klagen, ich lerne jeden Tag dazu. :)

Die Schaltung wird, wenn sie denn mal läuft, beim Anschalten die HT, g2, Bias A und B ( für die beiden Endröhren) und die Betriebsspannung für die Vorstufe anhand des Regelbereiches der Schaltung ( hoch- und runterfahren der pwm-Steuerspannungen die Min und Max-Werte ermitteln und dann auf vorgegebene Spanungswerte einstellen. Diese sind dann, für HT, g2 und Bias, in ein bestimmtes Verhältnis gesetzt und können gleichbleibend skaliert werden. Dieser Kalibrierungsvorgang erfolgt einmalig beim Einschalten des Amps oder bei betätigen des Standby-Tasters. Im laufenden Betrieb wird nicht nachkalibriert, bei einem normalen Amp stellst Du die Bias ja auch nicht ständig nach, einmal am Tag genügt ;D

Wenn die Kalibrierung abgeschlossen ist, werden die vorgewählten Betriebsparameter eingestellt und der Amp fährt in den Standby. Dann genügt ein Tastendruck und los gehts. Soweit jedenfalls die Theorie :devil:

Danke für Dein Interesse,
Grüsse, Robert

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 455
Re: Separater Trafo für Bias
« Antwort #23 am: 14.12.2016 14:16 »
Hallo zusammen,

beim Mitlesen bin ich auf was gestoßen:
Zitat Jochen:
"warum koppelst Du nicht kapazitiv aus, wie bei den JCM900 von Marshall?"

Das hab ich mir mal angeschaut, beim Pro Junior kann man es schön sehen. Aber ich blicks nicht ganz, wie kommt man da mit der Spannung runter?
Über den C am Abgriff?
Wäre nett, wenn mich da mal einer erhellen könnte.

Gruß
Stephan
"It must schwing!"