Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

6CA7 SE-Amp

  • 26 Antworten
  • 2041 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline carlitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.337
  • never give up
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #15 am: 22.03.2019 11:34 »
Abhängig auch von der Anodenspannung. Da ist man ja nicht an die 300V gebunden.
Dazu, also fürs Klirrminimum,  gibt es Formeln (-> Valve Wizard, Schröder). Die kann man auch verwenden, um für eine gegebene Röhre und eine gegebene Lastimpedanz die optimale Anodenspannung auszurechnen und dazu dann das Netzteil auszulegen.

Das habe ich mal für den Fall einer 6L6 in meinem Valve Junior durchgespielt und gesehen, dass der Netztrafo in der Kombination mit dem Wüst. ATRA0211 (60 mA, 5,2 kOhm) nicht ganz die notwendige Spannung liefert.

Hi Bea,

in welchem Kapitel im Valve Wizard steht das ? Möchte ich mir auch mal anschauen..
If you don't know how to fix it, stop breaking it!

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #16 am: 22.03.2019 11:50 »
Hallo Zusammen,

Ich werde eh am Wochenende versuchen mein uTracer neu zu kalibrieren. Dann hoffe ich, dass ich in der Lage bin UL Kurven von JJ-EL34 zu erstellen (nur die habe ich gerade zur Hand).

Dann wird es in Richtung Arbeitspunkt gerechnet.

Gruß
Laurent

*

Offline bea

  • YaBB God
  • *****
  • 1.502
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #17 am: 23.03.2019 01:49 »
Hi Bea,

in welchem Kapitel im Valve Wizard steht das ? Möchte ich mir auch mal anschauen..

Das steht in dieser Weise gar nicht im Valve Wizard, folgt aber aus den dort angegebenen Formeln. Im anderen gerade aktuellen SE-HiFi-Thread habe ich die Seite verlinkt.
Liebe Grüße

Beate

*

Offline Hardcorebastler

  • YaBB God
  • *****
  • 873
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #18 am: 23.03.2019 09:47 »
Die UL kurve für 43% gibt es im Netz,audiomatica,
Innenwiderstand Ri der Röhre variirt  vom Arbeitspunkt,
je weiter rechts von der Kurvenschar desto grösser wird Ri

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #19 am: 23.03.2019 23:00 »
Alles klar, danke für den Tipp.

Gerade kämpfe ich mit der Kalibrierung vom uTracer...
Er scheint den Umzug nicht gemocht zu haben. Mal schauen, was da los ist.

Ich melde mich die Tage.

Gruß,
Laurent

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #20 am: 25.04.2019 22:11 »
Hallo Zusammen,

Endlich kam ich mit dem Konzept ein bisschen weiter.
Ich habe letztendlich vor, die Vorstufe anders zu bauen. Das Aikido werde ich später separat als unabhängiger Preamp aufbauen. Der Amp wird einfacherweise mit "nur" einer Gainstufe auskommen.

Dementsprechend habe ich einiges simuliert und in Excel übertragen. Ich habe mehrere Varianten an Vorstufen simuliert und lande auch entweder uFollower oder eine einfache EF86 als Triode geschaltet.
Anbei findet ihr die Ergebnisse in PDF. THD bei Vollaussteuerung ist immer um 7Wrms genommen und sinkt um ca. 1%, wenn die EL34 auf festem Bias sind.
Feedback ist dabei um 9dB.
Ich habe andere Vorstufen simuliert aber irgendwie kommen sie nicht so besser raus als was ich hier präsentiere.

Die EF86 und uFollower werde ich erstmal testweise als Einkanaler in meinem Low XL Chassis aufbauen. Dabei kann ich einiges anpassen.
Das uFollower ist aber komplizierter (mehr Bauteile) und erfordert, dass die Heizung hochgelegt wird. Dafür ist die Ausgangimpedanz deutlich niedriger als die EF86. Da die Endstufe nicht voll ausgefahren wird und alles im gleichen Chassis aufgebaut wird, sollte es keine große Rolle spielen. Das PSRR beim uFollower sollte aber besser als die der EF86 sein.
Am Ende werden es die Ohren entscheiden.

Stay tuned!

Gruß,
Laurent

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.279
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #21 am: 30.04.2019 07:39 »
Hallo Laurent,
das ist ja eine hammermässige Dokumentation - Wie machst Du das? Report aus einer Datenbank?

Ich gestehe - ich würde den Mu-Follower aufbauen. Bzw. beide - um herauszubekommen, ob der besser übertragene Höhenbereich erfahrbar ist.  Bzw. welche Unterschiede da sind.
Ich habe da bei einem Mike-Preamp schon mal interessante Erfahrungen gemacht..

Grüße
Jochen

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #22 am: 30.04.2019 13:45 »
Hallo Jochen,

Die Daten habe ich einfach aus der LTSpice log-Datei in Excel herauskopiert. Die Fourier-Analyse bringt alle diese Ergebnisse mit. In Excel ist das kleine Diagramm für die harmonischen Verzerrungen dann schnell gemacht. Sieht besser aus als es kompliziert ist zu machen  :)
Wenn du willst, kann ich heute Abend meine Dateien hier gerne hochladen.

Was der Aufbau ageht, bin ich bei dir. Ich habe vor beide auszuprobieren. Ich habe sogar einfach gedacht, dass ich das Gesamte in meinem finalen Chassis aufbauen werde, da ich sonst eine höhere Spannung haben werde, wenn ich mit dem gleichen PT nur einen Kalnal aufbaue. So würde ich z.B. Links mit dem Mu-Follower aufbauen und Rechts mit der EF86.
Ich muss mich nun am Layout heransetzen.

Ich melde mich, wenn ich weiter gekommen bin,

Gruß
Laurent

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #23 am: 1.05.2019 22:11 »
Hallo Zusammen,

Für diejenigen, die es interessiert, habe ich die letzte halbe Stunde eine Variante von Broskie für den Mu-Follower simuliert, die im Anschluss einen White CF kaskadiert.
Das Ergebnis ist bzgl. THD recht verbluffend. Schaut euch mal die 1W Ergebnisse und vergleicht es mit dem normalen mu Follower, der in 220k. Was mir aber nicht so recht gut gefällt, ist auch wenn die Verzerrung gering ist, das Verzerrprofil von einer Mehrzahl an K3 besteht.

FAZIT:
Ich werde also weiterhin mit einer einziger Röhre in der Vorstufe bleiben. Der Aufwand lohnt sich für mich bei dem Projekt nicht. Das kommt bestimmt später im Einsatz.
Mal schauen wer also von der EF86 oder von der ECC88 als Mu Follower gewinnt.

Gruß
Laurent

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.279
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #24 am: 2.05.2019 07:35 »
HAllo Laurent,
danke für das Excel-File. Bin geplättet. Chapeau. Superplanung
Beim Spicen bin ich noch absolutam Anfang


Ich bin echt gespannt, was bei deinem Projekt rauskommt.

Grüße
Jochen

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #25 am: 10.06.2019 19:29 »
Hallo Zusammen,

Langsam komme ich mit dem Amp weiter.
Heute habe ich die Hauptplatinen bestückt. Letztendlich habe ich deutlich zu wenig Zeit verschiedene Varianten auszuprobieren. Dementsprechend wurde die Vorstufe direkt auf mu-Follower verkabelt (ECC88).
Die aktualisierte Doku folgt noch.

Womit ich sehr viel Zeit vergoldet habe, ist bei den riesen Filtercaps, da die Höhe vom Gehäuse recht gering ist. Für die untere Abdeckplate werde ich ggf. kleine Abstandshalter nutzen, damit alles geschlossen wird. Es kann die Belüftung nur unterstützen und somit kann ich mir Bohrungen in der Abdeckplate sparen.

Als nächstes stehen die Platinen für die Printtrafos (Bias und Schaltungsmimik), die Gleichrichtung mit Freds, die DC-Heizung für die Vorstufe und für die Auswahl der Eingänge (per Relais). Erst danach wird es mit der mechanischen Arbeit am Chassis weitergehen. Dafür werde ich mir bestimmt erst eine Standbohrmaschine zulegen.

Im Anhang sieht ihr in etwa, wie die Hauptplatinen positioniert werden.

Gruß
Laurent

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.562
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6CA7 SE-Amp
« Antwort #26 am: 11.07.2019 21:57 »
Moin Zusammen,

Zur Abwechslung heute gibt es ein Vorgeschmack, wie der Amp am Ende (hoffentlich) in etwa aussehen wird.

Im Moment sind alle Platinen fertig. Die Hälfte der Bohrarbeiten ist durch. Am WE muss ich die Seiten vom Chassis bohren (Eingänge, LS...).
Dann kann ich mit dem Aufbau langsam anfangen, wobei ich auch das Gehäuse vorbereiten möchte, damit alles auf einmal gemacht wird.

Stay tuned,
Laurent