Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo

  • 11 Antworten
  • 3965 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« am: 20.11.2016 17:52 »
Mahlzeit,

Ich bin neu hier und hoffe das richtige Unterforum erwischt zu haben...

Ich bin seit ein paar Monaten auf der Suche nach einer kleinen Bass-Combo für den Batteriebetrieb als auch Netzbetrieb bis max. 4 kg.
Bisher konnte ich auf dem Markt nichts entdecken das meinen Wünschen entspricht... Roland Micro Bass Cube ist zu teuer und zu schwer und auch zu groß... Blackstar Fly 3 Bass trotz Zusatzbox zu schwachbrüstig...

Daher dachte ich mir, das bastelst du dir mal mit möglichst wenig Aufwand selber zurecht. Also mal schnell geschaut, ob der Harley Benton CG-5 Street mit einen Tieftöner und einen Aktiven Bass zurecht kommt... Funktioniert, übersteuert jedoch recht schnell und ein wenig mehr Clean-Power sollte es schon sein...
Dann habe ich einfach mal schnell die 10 Watt Version bei Kleinanzeigen geschossen. Der hat zwar im Akkubetrieb auch nur 5 Watt, ich hatte aber die Hoffnung, dass die vorhandene Auftrennung in 2 Kanäle, der Clean-Kanal robuster ist und Später übersteuert als die 5 Watt Version... Prinzipiell funktioniert das, aber noch nicht zufiedenstellend...
Die Idee, den Harley Benton CG-10X Street so zu modifizieren, dass auch im Akkubetrieb 10 Watt zur Verfügung stehen habe ich nach einen Blick ins innere fallen lassen müssen... Die Leistungsumschaltung hängt wohl direkt an der Betriebsspannung. Der Trafo bingt 22V und die Akkus eben nur 12...

Also weiter zur nächsten Idee! Ich habe im TT-Shop den Tomato-Blaster entdeckt und hoffe nun, dass er sich mit einer kleinen Anpassung als Verstärker für den kleinen Harley Benton CG-5 Street eignet.
Das heißt, alle Elektronik aus den CG-5 Street fliegt raus und die Schaltung des Tomato-Blaster wird eingebaut. Die Abdeckplatte des CG-5 Street hat schon 4 Plätze für Potis, zwei 6,3 mm Buchsen und einen Ein-Aus-Schalter. Mit weiteren Schaltern und einem Kemo-Lademodul möchte ich das Laden der Akkus realisieren...

Jetzt zu den spannenden Fragen über den Tomato-Blaster Bausatz:
  • Kann ich den Tomato-Blaster als Bass-Amp einsetzen? Falls ja, aber mit Änderungen, was muss ich ändern?
  • Ich würde gerne für etwas mehr Leistung das Kemo-Modul für die Endstufe tauschen. Kann ich da auch zu der 12 Watt Variante greifen? Mir ist klar, dass diese an 12,6 V keine 12 Watt liefert, aber mehr als 3,5 sind es auf alle Fälle. In den spezifikationen zu dem Modul lese ich, dass dieses max. 800 mA konsumiert, gibt das die Schaltung des Tamato-Blasters her?
  • Kann ich die Frequenzen der Klangregelung an die nötigen Frequenzen für den Bass anpassen?

Entschuldigt die lange Geschichte... ist halt noch ein wenig Spinnerei in meinem Kopf, aber bis Weihnachten wäre ich mit dem Projekt gerne fertig :D

*

Offline Dirk

  • Dirk M.
  • Administrator
  • YaBB God
  • *****
  • 12.503
  • 2T or not 2T
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #1 am: 21.11.2016 15:23 »
  • Kann ich den Tomato-Blaster als Bass-Amp einsetzen? Falls ja, aber mit Änderungen, was muss ich ändern?

Natürlich kann er als Bass-Verstärker eingesetzt werden, dazu sind keine Änderungen notwendig.
Die verwendete GL bzw. der 7812 verträgt 1 A. Daran muss sich dann der Rest der Schaltung bzw. das verwendete Verstärker-Modul orientieren. Was alles wie geändert werden müsste oder sollte ist aber dem Überlassen, der es ändern möchte, wobei man erst einmal ausprobieren sollte, ob der Tomato überhaupt angepasst werden muss und wenn ja, ob er überhaupt die richtige Basis ist. Ein empfindliches Basschassis an 4 Ohm bringt möglicherweise mehr Sound als der Austausch des Verstärkermoduls.

Ich glaube mich erinnern zu können (bin auch nicht mehr ganz jung...) dass ich den Tomato schon mit einem Bass (Fender P-Bass) beglückt hatte und für den berühmten "Bedroomlevel" war der TB absolut OK und klang auch selbst über einen Gitarren-Lautsprecher angenehm.

Gruß, Dirk




Für Support und Produktanfragen bitte das offizielle Kontaktformular im Shop verwenden. PMs werden nicht beantwortet.

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #2 am: 2.12.2016 01:29 »
Hallo Dirk,

danke für deine Antwort. Ab morgen wird versucht die Spinnerei in die Tat umzusetzen... wünscht mir glück, ich bin selbst gespannt :D

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #3 am: 2.01.2017 14:19 »
So...

Der tragbare Mini-Bass-Amp mit netz- und batteriebetrieb UND Batterrieladefunktion auf Tomato-Blaster-Basis ist aufgebaut und funktioniert soweit ganz gut...  ;D

Einzige Änderung zum Originaldesign ist die 12 Watt Endstufe von Kemo. Für etwas mehr Power im Netzbetrieb nutze ich für das Kemomodul 15 V DC, abgegriffen vor dem Gleichrichtermodul, da ich ein 15 V DC Netzteil nutze.

Das Gehäuse ist stammt von einem Harley Benton CG-5 Street.
Der Speaker ist ein Fane Sovereign 6-100 mit 6,5" Einbaumaß... passt perfekt und hat einen viel besseren Klang als der kleine orginal Speaker...

Da ich in der kleinen Kiste zwei Energiequellen und zwei Verbraucher unterbringen wollte, ware einige Schalter nötig und auch die Verdrahtung schaut drinnen etwas wirr aus... zudem habe ich noch einen Schalter eingebaut, um zwischen Speaker und "Line-Out" schalten zu können...

Der Aufbau hat mir sehr viel Spaß gemacht und was da raus kommt kann sich durchaus hören lassen... :)

Jedoch möchte ich noch eine Sache dran verändern und da bräuchte ich ein wenig Hilfe. Ich möchte gerne einen Gain-Poti einbauen, da mein Aktiv-Bass ein recht hohen Output hat und ich nur minimal Aufdrehen kann ohne dass es zu Verzerrungen kommt - egal bei welchem Volumelevel des TB...
Ich habe letzte Woche mit Hilfe einer Anleitung einen Harley Benton GA-15 gemoddet und dort einen Gain-Poti eingebaut. Nach vergleichen der GA-15 Schaltung mit der Schaltung des TB weiß ich nun wo die einzubauen wäre, möchte jedoch hier mal nachfragen, ob ich mit meiner Überlegung richtig liege...
Der Poti kommt zwischen V1A und V1B. Der R5 wird gegen einen 100K Widerstand getauscht, danach wird der Poti eingelötet mit dem Schleifer auf Pin 7 von V1B. Kann ich da einen 500K Poti nehmen? 100K hab ich hier leider nicht rumliegen...

Hier noch ein paar Fotos der kleinen Kiste... :guitar:

« Letzte Änderung: 2.01.2017 14:22 von taco3tsd »

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #4 am: 3.01.2017 21:32 »
Nabend,

...scheinbar ist gestern in dem langen Post meine Frage untergegangen... daher Frage ich nochmal:

Ich möchte gerne einen Gain-Poti in den Tomato-Blaster einbauen.
Wenn ich das bei einer anderen Schaltung richtig verstanden habe, kommt der Gain-Poti zwischen die beiden Trioden nach dem R5 und mit dem Schleifer auf den Pin 7 von V1B. Den R5 würde ich um die Hälfte von 220k auf 100k reduzieren und als Poti würde ich einen linearen 500k Poti nehmen... (habe leider keinen anderen, würde aber behaupten, dass er gut passt um einen langen cleanen Bereich zu realisieren und den TB am Ende zerren zu lassen...)

Im Anhang hab ich n quick & dirty Schaltplan zu der Überlegung gemacht...
Ich würde gerne wissen ob meine Überlegungen funktionieren werden...  ;)

*

row-she

  • Gast
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #5 am: 6.01.2017 18:55 »
Hallo taco3tsd,

das was du beschreibst ist eher ein zusätlicher Volume-Regler zwischen den beiden Gain-Stufen.
Wenn du den ganz runter drehst kommt kein Signal mehr. Du hast dann eine Konfiguration wie bei
einigen klassischen Amps mit Volume und der eigentliche Volume-Regler wird dann quasi dein Master.

Ein tatsächlicher Gain-Regler ist im Prinzip der "Dirt"-Regler in der originalen Schaltung.

Falls du nur ein "leiseres" Signal brauchst um die erste Stufe weniger stark anzublasen wäre
vermutlich eine Änderung der Eingangs-Impedanz eine bessere Lösung. Betrifft also beim
Tomato-Blaster R1 und R2.

Wenn du R2 weglässt und stattdessen einen 68k Widerstand von Pin 2 zur Masse (z.Bsp. Pin8) einlötest hättest du
die klassische Fender-Konfiguration für einen LO-Input. Du solltest dann 134k statt 220k haben.
Ich weiß allerding nicht ob das in diesem Fall gut funktioniert.

Vielleicht hat hier jemand Erfahrung mit Impedanzen bei Lov-Röhren-Projekten..?

cheers


*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #6 am: 31.01.2017 20:27 »
Hallo row-she,

 danke für deinen Input... mal schauen ob ich das umsetze, denn mein "zusätzlicher" Volume-Regler zwischen den Trioden funktioniert für meinen Fall sehr gut, am Bass und auch an Gitarre... wobei letztere am besten mit Humbucker besetzten ^^

Jedoch habe ich nun einen Problem.
Ich habe irgendwas kaputt gespielt und weiß nicht was.
Ich habe das Experiment gewagt und versucht mit der TB-Vorstufe eine 100W Endstufe zu befeuern. Prinzipiell hat das auch funktioniert.
Jedoch nicht sehr gut, da ich nicht auf die Ausgangsimpedanz der TB-Vorstufe (75 kOhm?) und die Eingangsimpedanz der 100W Endstufe (10 kOhm) geachtet habe...
Während der Bastelei habe ich die Vorstufe wohl auch mal ohne Last an der Endstufe Eingschaltet gehabt und auch zwischen dem 12W-Kemo-Endstufen-Modul gewechselt. Jedoch hat alles bis ich es erstmal "zur Seite" gelegt habe funktioniert...

Gestern wollte ich dann nochmal schnell die Spannung des Signals bzw. des Ausgangs messen, um einen passenden OPV als Impedanzwandler zu bestellen... Dabei habe ich festgestellt, dass die Vorstufe nun gar nicht mehr Verstärk. Es kommt ein nur noch ein sehr kleines Signal durch, die Tone-Potis und der Master-Volume funktioniert prinzipiell...

Ich bin etwas ratlos. Alles sieht unbeschädigt aus. Der Gleichrichter liefert bei angeschlossenen 15V 12,7V Spannung...
Hier die Spannungen an den Pins der Röhre... (alle gegen Masse gemessen):

1.  5,18 V
2.  0,140 V
3.  0,363V
4.  12,7 V
5.  0,296 V
6.  6,2 V
7.  -0,048 V
8.  0,290 V
9.  6,62 V

Vielleicht lässt sich damit etwas eingrenzen...

VG
taco3tsd

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #7 am: 31.01.2017 20:51 »
Edit zum oberen Beitrag...

Alle Messungen wurde in der original Schaltung gemessen...

Mir ist leider auch erst vorhin aufgefallen, dass der Widerstand den ich anstelle des R5 eingelötet habe kein 100k ist, sondern nur n 10k (rot mit orange verwechselt  :facepalm:)
Habe ich damit die zweite Triode zu hart angefahren? Denn wenn mit offenem "Gain-Poti" waren davor dann nur noch die 10kOhm...

*

Offline taco3tsd

  • Starter
  • *
  • 7
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #8 am: 2.02.2017 15:53 »
 :help:

Hmm... schon recht recht einsam hier...

Weiß niemand einen Rat? Irgendein Hinweis woran es liegen könnte? Ich kann mir natürlich einen zweiten Tomatoblaster bestellen und vergleichen... aber meine finanziellen Möglichkeiten halten sich zur Zeit in Grenzen und ich würde gerne mit einen Projekt fertig werden, bei dem der Tomatoblaster nur ein Baustein ist... wenn auch ein sehr wichtiger...

...ich unterwerfe mich der Weißheit Wissender...  :danke:

*

Offline Dirk

  • Dirk M.
  • Administrator
  • YaBB God
  • *****
  • 12.503
  • 2T or not 2T
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #9 am: 2.02.2017 19:59 »
Sorry, aber ich glaube Deine Erwartungshaltung ist zu gross. So wirklich klar was Du wie und wo wieso gemacht hast ist mir die Sache nicht.
Stelle mal sicher, dass wirklich überall die richtigen Bauteile verbaut sind, dass alle Änderungen zurück gebaut sind und dass alles richtig verbunden ist. Vom Bauchgefühl her würde ich sagen, dass Du entweder irgendwo einen Masseschluss verursacht hast oder eine Lötstelle kalt ist.

Gruß, Dirk
Für Support und Produktanfragen bitte das offizielle Kontaktformular im Shop verwenden. PMs werden nicht beantwortet.

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.820
  • Nichts ist unmöglich
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #10 am: 2.02.2017 21:41 »
Moin,

Keine Sorge du hast nichts kaputt gemacht. Wie Dirk es schon sagt, du hast bestimmt eine verkehrte Verkabelung drin.
Und der 10k anstelle des 100k wird auch nichts kaputt gemacht haben.

Pruefe mal schon deine Masseverbindungen. Bei Pin 5 solltest du eigentlich 0V haben.

Gruss,
Laurent

*

Offline bflexer

  • Jr. Member
  • **
  • 18
Re: Tomato Blaster als Amp für Mini-Bass-Combo
« Antwort #11 am: 22.11.2019 12:03 »
hallo,
bin über die Suchfunktion auf diesen alten thread gekommen und wollte wissen wie die "mobilbasscombosache" ausgegangen ist bzw realisiert wurde, da ich das gleiche plane mit einem 8zöller 4ohm.
tblaster hab ich schon fertig, in der Originalversion, zur Leistungssteigerung wird es das 12w-modul. die Angelegenheit soll auch einen laaaangen cleanen Bereich haben.

kurz zu mir, weil erstes posting hier, als Kurzfassung:
wiener, Bassist, hauptgerät ein sovtek bassov blues boy 100w an einer hughes-kettner 15zoll box, von 4-7saiter alles daheim, den bflex vor einem halben jahr gebaut, (muss ich jetzzt mal durchmessen, da er verstummt bzw nur starke Pegel durchlässt, aber das ist eine andere geschichte.)
grundlegende röhrenkenntnisse, autodidakt bass und röhrenwissen angeeignet, transistortechnik eher mäßig (deswegen wird die Reparatur eines selmer Taurus 60 noch lange dauern...)

mal danke vorab für all das nützliche wissen was ich bereits nachgelesen habe!
heinrich