Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Handy-Knattern im Amp

  • 11 Antworten
  • 757 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 552
Handy-Knattern im Amp
« am: 15.12.2019 20:40 »
Werte Gemeinde,
vor mir liegt ein Yerasov Blue Space. Prinzipiell ein gut klingender Deluxe Reverb Klon mit nur einem Kanal ohne Vib.
Der Wermutstropfen ist der, das der Amp total empfindlich auf unsere liebsten Begleiter reagiert, nämlich das Mobiltelefon.
Der Besitzer mag ihn gar nicht mehr spielen,  es ist auch saublöd wenn der Amp auf der Bühne auf einmal das Furzen anfängt.
An sich ist die Abschirmung nicht so schlecht, es gibt sogar im Gehäuse eine Blechabdeckung für die Chassis Oberseite. Nur die Halltreiberröhre und der PI haben keine Blechhaube.
Beiliegend zwei Bilder von innen.
Hat jemand von euch eine Idee wie man dem Amp das Knattern abgewöhnen kann?
Bin für alle Ideen dankbar.

Viele Grüße Stephan
"It must schwing!"

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 116
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #1 am: 15.12.2019 22:50 »
Guten Abend,

die beste Abschirmung kann nicht helfen, wenn sie nicht ordentlich angebunden ist, da die Teile lackiert sind. Versuche mal, die Bleche an ein paar Berührungspunkten blank zu machen.

Unter Umständen koppelt das aber auch gar nicht direkt ein, sondern leitungsgebunden über Umwege:

Netzkabel:
Hat das Gerät einen Filter am Netzeingang?

Klinkenbuchsen (Instrument, Boxen, Fußschalter, Effektschleife, Hallspirale, ...):
Sind sie mit der Masse direkt am Chassis oder getrennt? Wenn getrennt, könnte ein kleiner Keramikkondensator (1nF - 10nF) zwischen Klinkenstecker-Masse und einem Punkt am Chassis in unmittelbarer Nähe der betreffenden Buchse helfen. Die Beinchen des Kondensators dabei so kurz wie möglich halten. Das Eingangssignal bleibt davon unberührt, es wird nur die hochfrequente Störung, die sich über den Kabelschirm ins Innere schleichen will, an der Stelle abgeblockt.

Von MusicMan gibt es ein Service Bulletin #5 (Modifications for RF Interference Issues ) zu deren Verstärkern ... einiges darin ist aber auch allgemein gültig. Du findest es hier: http://www.pacair.com/discus/messages/729/730.html

Viel Erfolg!

Ciao
Sebastian

*

Offline Hatfield

  • Sr. Member
  • ****
  • 220
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #2 am: 16.12.2019 09:12 »
Hatte das mal an meiner alten Sansui Stereoanlage. Lag an der Abschirmung der Lautsprecher. Andere Lautsprecher und es war Ruhe. Oder Lautsprecher abschirmen.
Zum Amp selbst auf den Bildern. Sieht sauber verbaut aus das Ding.

Michael
Hat`s geraucht und gestunken, war`s bestimmt ein Telefunken.

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 552
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #3 am: 17.12.2019 07:39 »
Hallo Sebastian, Michael,

danke für Eure Ideen.
@Sebastian:
- Das mit dem lackierten Gehäuse stimmt, da werde ich mal ansetzen.
- Einen Entstörfilter am Netzeingang gibt es nicht. Haben aber auch die wenigsten Amps. Probieren geht immer.
- Einstreuungen über die Buchsen: Der Kerl knattert auch wenn kein Instrument eingesteckt ist, d.h. das scheidet wohl als Ursache aus. Es rattert auch wenn der Reverb auf "0" steht. 
- Wenn das o.g. nicht hilft werde ich mal versuchen, ob eine Abschirmung der PI Röhre was bringt.

@Michael: Der LS ist ein Jensen Q12N, wenn da was einstreut müsste das wohl in allen anderen Jensen Q12N auch so sein, oder? Außerdem vermute ich dass die eingestreute Leistung (< 1 Watt oder so) den Speaker wohl nicht besonders bewegen dürfte, verglichen mit den Watt, die er sonst abkriegt.

Viele Grüße
Stephan
"It must schwing!"

*

Offline roseblood11

  • YaBB God
  • *****
  • 961
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #4 am: 17.12.2019 09:59 »
Schließt die Inputbuchse denn das Signal kurz, wenn kein Stecker drin ist? Sonst wäre da immer noch ein Ansatzpunkt. Hast du mal die erste Röhre probeweise gezogen? Wenn es dann weg ist, wäre klar, dass es "vorne" ins Signal gelangt.

Ist überhaupt schon ausgeschlossen, ob es nicht vielleicht an der Gitarre bzw am Kabel liegt? Ich habe eine Gitarre mit penibel geschirmtem E-Fach und zuschaltbarem Buffer, dazu ein sehr gut geschrimtes Kabel von Sommer, das wirkt oft Wunder...

Das MM Service Bulletin ist ja wirklich hilfreich! Hier gibt es alle sieben Teile in einer Datei: http://www.pacair.com/mmamps3/sites/default/files/docs/MM%20Service%20Bulletins%20All.pdf
« Letzte Änderung: 17.12.2019 10:07 von roseblood11 »

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 552
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #5 am: 17.12.2019 13:08 »
Das Röhrenziehen habe ich mir notiert, das ist eine gute Idee. Der Reihe nach durch, vielleicht kann man damit das "Einfallstor" eingrenzen.

An der Gitarre und am Kabel kann es nicht liegen, es knattert ja auch wenn nix eingesteckt ist. Und ja, die Klinkenbuchse schließt kurz wenn nix eingesteckt ist.

Die ganze Fehlersuche ist etwas mühsam, da ich das Telefönchen erst immer zum Senden bringen muss, d.h. anrufen, damit was tönt. Wenn es nur so da liegt, ist alles gut, das Handy ist brav und still. Die andauernd im Hintergrund ablaufenden Spionageprogramme brauchen ja das Internet, da reicht im Haus eine ganz kleine Sendeleistung wg. WLAN.

Das MM Bulletin #5 beschreibt eine Verbindung von Platine zu Chassis über einen kleinen Kondensator, d.h. die Board-Masse hat ursprünglich keine direkte Verbindung zum Chassis?

Viele Grüße
Stephan
"It must schwing!"

*

Offline roseblood11

  • YaBB God
  • *****
  • 961
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #6 am: 17.12.2019 13:24 »
Bei vielen kommerziellen Amps gibt es nur eine direkte Verbindung zwischen Chassis und Innenleben am Sternmassepunkt.

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 116
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #7 am: 17.12.2019 14:42 »
Das MM Bulletin #5 beschreibt eine Verbindung von Platine zu Chassis über einen kleinen Kondensator, d.h. die Board-Masse hat ursprünglich keine direkte Verbindung zum Chassis?

Doch, es gibt eine direkte Verbindung, irgendwo in der Nähe der Netzteilelkos. Allerdings nützt das nichts gegen HF-Einstreuungen, die auf dem Kabelschirm wandern. Die marschieren fröhlich mit dem Schirm durch das Loch ins Chassis, werden da von den Masseleitungen, die als Antenne wirken, abgestrahlt, noch ehe sie bei dieser Verbindung ankommen (mal salopp ausgedrückt). Die kleinen Kondensatoren an den Buchsen zwischen (isolierter) Buchsenmasse und Chassis verhindern genau das, denn sie schliessen die HF auf dem Schirm gleich am Eingangstor ins Chassis kurz. Das Nutzsignal bekommt davon gar nichts mit, ebenso der 50Hz-Brumm ... man baut sich so also auch keine der berühmt-berüchtigten Brummschleifen ein.

Ciao
Sebastian

*

Offline Thisamplifierisloud

  • YaBB God
  • *****
  • 714
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #8 am: 17.12.2019 19:01 »
Die Flanken der Funkimpulse von Mobiltelefonen können so steil und garstig sein,
daß die  überall reinpupsen.

Bei uns ist auf der Bühne deswegen Handyverbot.
Der den Argumentenverstärker trägt.

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 552
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #9 am: 19.12.2019 21:16 »
Zwischenbericht:
Ich meine mittels Röhrenziehen die Enstiegstelle gefunden zu haben. Wenn ich die Röhre für Aufholstufe/Hallverstärker ziehe, ist Ruhe. Davor, d.h. Preampröhre, bleibt das pupsen. Wenn ich den Hall ablöte, ändert das nix. Ich vermute daher, das es die Aufholstufe ist, die mit ihrer hohen Verstärkung die Handysignale aufschnappt.
Nächster Versuch ist dann das einlöten von kleinen Kondensatoren von den Masseleitungen zum Gehäuse an verschiedenen Stellen wie im MM Pamphlet beschrieben.
Es bleibt spannend ob's gelingt...

Viele Grüße Stephan
"It must schwing!"

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 552
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #10 am: 21.12.2019 14:20 »
Hallo,
ich habe nochmal alles um die Aufholstufe /Hallverstärker Röhre durchprobiert mittels Kondensator von Masse zum Gehäuse.
Wenn ich die Schirmung der Leitung von der Hallspirale zurück zur Röhre mittels Kondensator ans Gehäuse anbinde, ist der Einstreupegel wesentlich reduziert,  d.h. im Abstand des Handys von 1-2 m zum Verstärker trötet nichts mehr störend hervor. Das war vorher anders. Ganz weg ist das pupsen nicht, aber ich hoffe der Amp wird wieder einsatzfähig.
Ich vermute jetzt das Hauptproblem bei der Halleinheit. Das ist der einzige Unterschied in der Schaltung zum normalen Deluxe Reverb, der hinsichtlich Handys eher unauffällig ist.
Beim Blue space ist der Halltrafo offen im Gehäuse montiert, die Leitungen zur /von der Spirale gehen direkt an den Trafo, auch mit dem Schirm. Die Schirme beider Leitungen sind über ein Massekabel mit der Board Masse verbunden. Dadurch dass das Gehäuse lackiert ist, gibt es keine direkte Masseverbindung zum Gehäuse. Die habe ich jetzt über einen 5nF Kondensator gelegt.
Danke nochmals für den Tipp mit dem MM-Bulletin. Das hat mich auf die richtige Spur gebracht.
Viele Grüße Stephan
"It must schwing!"

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 116
Re: Handy-Knattern im Amp
« Antwort #11 am: 21.12.2019 22:13 »
Danke nochmals für den Tipp mit dem MM-Bulletin. Das hat mich auf die richtige Spur gebracht.

Gerne geschehen ... vielen Dank auch für das ausführliche Feedback! Freut mich zu lesen, dass Du weitergekommen bist.

Ciao
Sebastian