Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

...und wieder mal Valveking 100

  • 0 Antworten
  • 1422 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 596
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
...und wieder mal Valveking 100
« am: 16.04.2021 20:50 »
Hi Leute,
ich muss mal das Thema Valveking aufwärmen.
Zuerst suchte ich einen billigen marshalligen „Bausatz“ für mein neues Gehäuse aber als ich den erstandenen Amp anhörte war klar dass der Klang so bleiben muss. Ziemlich gut für den China-Böller. Nun habe ich beschlossen meine Möglichkeiten mit einem Stoneramp zu erweitern.
Aber nicht ohne Pimping bei Vollmond. So in Details hat der Amp seine Spezialschaltungen und weitere Tücken. Natürlich habe ich vorher auch einige Threads zum Thema studiert, meine aber es ist noch nicht alles gesagt zu dem Amp: :guitar:

Das ominöse hintere Poti (Texture Breakaway) an dem irgendwas mit Bias dran steht hat sich wahrscheinlich das Marketing ausgedacht. Dieses Poti wirkt auf die Phasenumkehrstufe welche als Kathodyn-Schaltung ausgelegt. Dort verändert es die Symmetrie der Gitterwechselspannung was zu Verzerrungen in der Endstufe führt. Steht der Regler ganz rechts ist das Signal clean -  siehe Bilder unten, reiner Sinus vom Testsignal. Bei ganz links wird das Signal ähnlich wie in den Vorstufen unten abgeflacht, also verzerrt. Das erste System der „Symmetrieröhre“ ist dabei als stark gegengekoppelter Aufholverstäker beschaltet. Für diese Konstellation braucht es übrigens weder eine Symmetrierte, noch teure Highgain-Röhre.

Im Gegenteil, die Schaltung funktioniert mit Durchschnittsröhren genauso gut. Hobbyklangveredler wollten schon mal die paar Vorstufenröhren tauschen und wunderten sich das diese insgesamt ziemlich schnell abgeraucht sind. Ist auf das Sparkonzept zurück zuführen. Wenn der Netzschalter betätigt ist müssen unbedingt alle Vorstufenröhrenheizungen drin stecken. Die Heizspannung wird mit 33V in Reihe durch die Endröhren und dann parallel durch die ECC83 geschickt. Zieht man eine Vorstufenröhren erhöht sich die Heizspannung an den anderen auf 9V. Zieht man noch die zweite Möhre verbleiben dann 12V an der letzten und sie verabschiedet sich umso schneller. Das gleiche passiert auch wenn eine Heizung durch schmort. Zum Glück habe ich mich vorher eingelesen und es ist mir ein Neuer Satz Röhren erspart geblieben. Aber die Firma hält sich scheinbar bis heute in verkaufsförderndem Schweigen.
Abhilfe gibt es aber. In alten Bauteilemagazinen habe ich eine 7W-Zenerdiode gefunden (6V8) welche parallel zur Vorstufenheizung hängt. Sie begrenzt die Spannung auf noch zu verkraftende 6,8 Volt wenn es die beschriebenen Probleme gibt. Man muss man sie allerdings mit Kühlblech und isoliert einbauen und die Diode ist recht selten bei den üblichen Anbietern geworden.
In der Praxis hat die Diode zufällig die schon realen 6,8V an den Heizdrähten auf geschmeidige 6.3V gezogen inden sie etwa 120mA quasi im Standby übernimmt. Wird eine Röhre entfernt sind es dann wieder 6,8V plus der fehlende Heizstrom aber niemals darüber. Also endlich im grünen Bereich. Noch eleganter ist die blaue Schaltung aber mehr Aufwand.

Biasmessbuchsen und Biaspoti habe ich natürlich auch eingebaut.  Auf der Platine konnte man vier Brücken durch 1R-Widerstände ersetzen dann hatte ich noch ein Umschalter für die vier Endröhren. Habe es halt so gelöst weil es war eher der Umschalter verfügbar als viele Messbuchsen. Und viele Löcher muss man auch noch bohren.
Allerdings kann man bei dem Endstufenkonzept auch bei fixed Bias bleiben. Wer FenderhighClean spielen will ist mit dem Amp sowieso falsch. Durch relativ hohe Gegenkopplungen wird es mit 90% aller Röhren funktionieren. Aber keine El 34 wie schon in anderen Threads berichtet - wegen dem erhöhten Heizstrom.

Am Klang gibt es wie gesagt noch nichts zu löten, ist schon ein echter Doomer-Amp, klanglich jedenfalls anders als meine bisherigen Amps. die Regelmöglichkeiten sind auch effektiv so daß man damit schon einiges erreichen kann. Und das HighGain macht BodenZerrer überflüssig. Ein Kanalumschalter fürs Board ist noch in Arbeit.
Werde vielleicht noch optisch an der Marke basteln. Die Meinungen davon sind ja recht geteilt wie mir der Verkäufer gesteckt hat. Die richtig harten Jungs posen doch lieber mit Mesa oder Engl ;-)). :headphone:

Klampfergruß

« Letzte Änderung: 16.04.2021 21:01 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!