Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

12AU7 vs. 12AU7A und ECC82

  • 5 Antworten
  • 454 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 576
12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« am: 5.07.2022 10:37 »
Guten Tag Allerseits
Wieder einmal eine Frage an die Röhrenexperten. Seit 5 Jahren reapriere ich vorallem Juekboxverstärker von Rockola und Wurlitzer. Dabei fällt mir auf, dass oft in der ersten Stufe als Orginalröhre eine 12AU7A verbaut ist. Bisher habe ich einfach 12AU7/ECC82 ohne Probleme als Ersatz verbaut, also was solls könnte man meinen. Nun würde es mich doch interesseiren, was denn der Untschied ist. Ich habe eher ältere Schachteln mit dem Aufdruck: 12AU7A/ECC82, aber auch neuere zB. EH 12AU7/ECC82 hier vom Shop. Ich meine einfach nur aus Spass am Buchstaben "A" steht das ja nicht auf der Tube drauf, oder? Datenblätter der "A"-Version und der "normalen" bringen mir kaum Klarheit!
Also konkret: könnte das "A" zB. heissen: mikrofoniearm ??? zumindest steht das so irgendwo im Netz (Zitat Radiomuseum): Improved low-microphonic 12AU7.
Hat wer eine Ahnung, ob man diese angeblich mikrofoniearme 12AU7A noch bekommen kann?
Grüsse aus der CH, Bruno

*

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • 3.397
Re: 12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« Antwort #1 am: 5.07.2022 13:52 »
Soweit mir bekannt sind die Buchstaben A B und C Revisionen der ursprünglichen Versionen. Und zwar in der Reihenfolge . D.h. Röhren wurden immer wieder überarbeitet und erhielten dann die fortlaufenden Revisionsbuchsten. Die Röhren waren dann auch stets rückwärtskompatibel. Eine 12AU7 war das Ur-Original, dann folgte 12AU7A usw.   Die ersten originalen Versionen der Röhren waren z.B. nie für serielle Heizung der beiden Triodensysteme spezifiziert, erst die Version A und dann folgende konnten das.

Hier mal ein Abriss der 12AU7/ECC82 (Quelle: https://www.audiotubes.com/12au7.htm)

The 12AU7 is a medium-mu twin triode miniature glass tube. In most circuits it is used as a class A amplifier per triode section. This tube has been, and still is, widely used in the preamplifier stages of high fidelity audio equipment, musical instrument amps, public address equipment, and broadcast equipment. It was used in so many different types of equipment that the vintage versions of this tube are still available without too much searching. Like their cousin, the 12AX7, the premium USA and West European brands are being hunted to extinction, but there are still bargains to be had in other vintage USA brands. Here is the list of what is available in the 12AU7 family:

12AU7 / 12AU7A: The common USA version of this tube. The 12AU7 can only be used in parallel filament circuits. Like the 12AX7, this is not a hassle since virtually all hi-fi tube amps are of the parallel filament design. RCA, GE, and Sylvania actually made most of these tubes, regardless of brand on the label. The early RCA version has ribbed flat black plates with a top getter and a white label. This is an amazing tube, one of the best USA 12AU7 tubes ever made and we have a good stock of these. Still available, and still a bargain since everyone wants the "cleartops": 1960s versions that have greyplates and the getter on the side, making the top clear. These "cleartops" are currently the hottest selling 12AU7, and are still a great buy at current prices. Watch this tube....I predict in 5 years it will be as hard to find as the Telefunken smoothplate, and just as expensive! The 1970s new logo version (and the late 1940s-1950s version with the white label) of the RCA 12AU7 has greyplates and a top getter. This greyplate RCA is about the best bargain you can get in a vintage RCA 12AU7. The GE versions pretty much always used greyplates and a top getter for this tube. The numbers are etched into the glass with a pattern of dots below the number. Don't miss trying the "organ stock" 12AU7 tubes that were sold to organ manufacturers. These sweet tubes were screened for audio use in organs, and have the organ brand on the label. Usually sold at bargain prices because of the re-branded label, the RCA cleartop and Raytheon blackplate versions are a great find! Tung Sol made an early "blackglass" version in the late 1940s, which hides the inside of the tube from view, and is very rare; later Tung Sol 12AU7 tubes look like early RCA greyplates inside. All of these vintage tubes used a chalky label paint, and often the tube label is smeared or partially rubbed off. This does not indicate use or poor quality. Rather, it is an indication of a genuine vintage tube, and all of these are excellent quality.

ECC82: This is the European version of the 12AU7, and is identical to it. The brands in demand are Telefunken, Amperex, and Mullard. Telefunken tubes have a diamond shape molded into the bottom of the glass. Both ribbed plate and the more famous smoothplate types are available, just like the 12AX7, but are being hunted down and soon may be an endangered species. Amperex and Mullard have tiny date codes etched in the glass near the bottom of the tube. The most popular Amperex are the Holland made Bugle Boy series, with the tiny cartoon tube blowing a bugle on the label. They later went to just a white label that said "Amperex", and then after that used the orange label with the world logo. The earlier Mullard tubes had the word "Mullard" inside of a shield logo, later versions said "IEC Mullard". Watch for the very rare long plate versions from the 1950s available in most European brands. These had narrow plates that were about 3mm longer than the 1960s and later versions. The earliest had square shape top getter elements, Amperex long plates have a distinctive D-shape getter with a foil strip along the straight side. A few late production longplates have a halo top getter. Even rarer are the Mullard and Amperex made CV491 longplate square getter tubes, made only for the military. Most of these early Mullard tubes can be spotted not only by the date codes and longplates, but by the distinctive "wrinkle" glass, where the surface of the glass tube is not smooth but rather has tiny wrinkles or sometimes an eggshell texture. These are all tubes of unequalled quality, and are worth the high prices they are commanding these days. Even used ones will blow away any of the trashy tubes in production today. Vintage versions again used the chalky paint, and frequently the labels on any of these tubes are usually smeared. Other versions to watch for are the rare medical/hospital grade tubes, often with "Electronics For Medicine", Tektronix brand labels, and /or red painted tips, but still have the Amperex or Mullard factory codes on the glass. Another rarity is the Amperex Bugle Boy with thhe treble clef sign next to it on the glass. These audio screened tubes were only made from about 1961-1963 and are worth the extra cost in their superb sonics.


Gruß
Häbbe
« Letzte Änderung: 5.07.2022 13:59 von haebbe58 »

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.766
Re: 12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« Antwort #2 am: 5.07.2022 22:47 »
Servus  Bruno,
was steht denn in den alten Datenblättern?

Soweit ich mich erinnern kann, wayr zum Beispiel die 12AX7A versehen mit der Info
"controlled warm up for series heater connections" also so, wie die europäischen ECC83, die diesen sichtbaren "Flash" beim Einschalten der Heizung zeigen. Quasi ein simpler "Softstart" auf der Heizung....

Könnte sein, daß die alsten GE, TungSol oder Sylvania Specs das gleiche sagen...

Bei den herutigen Röhren aus aktueller Prioduktion ist das aber eher "Buchstabensuppe" - da müsste man auf die Herstellerseite schuane, und hoffen daß da eine plausible Erklärung steht...

Grüße
Jochen

Guten Tag Allerseits
Wieder einmal eine Frage an die Röhrenexperten. Seit 5 Jahren reapriere ich vorallem Juekboxverstärker von Rockola und Wurlitzer. Dabei fällt mir auf, dass oft in der ersten Stufe als Orginalröhre eine 12AU7A verbaut ist. Bisher habe ich einfach 12AU7/ECC82 ohne Probleme als Ersatz verbaut, also was solls könnte man meinen. Nun würde es mich doch interesseiren, was denn der Untschied ist. Ich habe eher ältere Schachteln mit dem Aufdruck: 12AU7A/ECC82, aber auch neuere zB. EH 12AU7/ECC82 hier vom Shop. Ich meine einfach nur aus Spass am Buchstaben "A" steht das ja nicht auf der Tube drauf, oder? Datenblätter der "A"-Version und der "normalen" bringen mir kaum Klarheit!
Also konkret: könnte das "A" zB. heissen: mikrofoniearm ??? zumindest steht das so irgendwo im Netz (Zitat Radiomuseum): Improved low-microphonic 12AU7.
Hat wer eine Ahnung, ob man diese angeblich mikrofoniearme 12AU7A noch bekommen kann?
Grüsse aus der CH, Bruno

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 576
Re: 12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« Antwort #3 am: 6.07.2022 06:38 »
Erst einmal vielen Dank euch Beiden für die interessanten Erklärungen!  :bier:
@Jochen: in den alten Datenblättern finde ich kaum Hinweise, zumindest mir nicht ersichtlich. (siehe Anhang!)
Beim "Radiomuseum.org" finde ich eben den Hinweis, dass es sich um "mikrofoniearme" Typen handle. Ich kann das bei meinen beiden offensichtlich noch ungebrauchten mit "Hammond" gelabelten absolut nicht bestätigen.  ???
Bei einigen Händlern, insbesondere den "Aerzten" (klar wen ich meine?) gibts "A" gelabelte 12AU7, aber mit für mich eher diffusen Beschreibungen. Mir scheint dort, dass es sich einfach um "aussortierte" V1- oder Balanced-Versionen handelt.  ::)
Ich werde nun mal Häbbes Post genauer lesen und schauen, was ich daraus lernen kann. Die "Tuben-Historie" ist wie immer spannend!  :angel:
Danke nochmals und tubige Grüsse, Bruno


*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.766
Re: 12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« Antwort #4 am: 6.07.2022 20:29 »
Hallo Bruno,

im GE Datenblatt steht, das die "A" einen "lower microphonic output" hat. Allerdings nicht um wieviel "lower"

Grüße
Jochen

PS: Das GE-Datenblatt hängt im Anhang

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 576
Re: 12AU7 vs. 12AU7A und ECC82
« Antwort #5 am: 6.07.2022 20:52 »
Ok, danke Jochen!  :topjob:
Das bestätigt zumindest die Aussage im Radiomuseum.org.
Heute ist ein Wurlitzer 536-Amp reingekommen. Da sind 2  St. 12AU7 drin, in der COBRA-Stufe eine mit "A". Leider auf dem Prüfgerät mit magelhaften Werten, also für Testzwecke ungeeignet, leider!  >:(
Die werde ich nun wieder wie üblich mit einer ECC82 oder normalen 12AU7 ersetzen.
Werde mal Ausschau halten nach einer "echten" A-Tube und dann mal testen, ob ein Unterschied zB. in einem alten HIFI-Röhren-Preamp (RIAA) festzustellen ist.
Danke fürs Mithirnen und allen weiter viel Freude an der Tubentechnik wünscht mit Grüssen, Bruno