Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

AA764 Vibroverb viel zu leise

  • 60 Antworten
  • 1617 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Dirk.S

  • Full Member
  • ***
  • 43
  • einzzweidreivierfünfsechsieben
Re: AA764 Vibroverb viel zu leise
« Antwort #60 am: 6.01.2023 22:21 »
Liebe Leute,

Das Projekt ist beendet! Vielen lieben Dank an alle die mir ihre Unterstützung gegeben haben.

Das kratzen lag an der 150€ Squier Tele oder (wie oben beschrieben) an der trockenen Luft. Jedenfalls ist es jetzt nicht mehr da. Ich hab die Weihnachtszeit genutzt und das Gehäuse fertig gestellt. Das Holz hab ich in der Restekiste im Baumarkt zusammen gesucht. Ist ja kein besonderes großer Amp. Bilder findet ihr im Anhang.

Wer die Excel-Teileliste mit Artikelnummern haben möchte und/oder das CAD Modell des Gehäuses, kann sich gerne bei mir melden. Ich hab auch CAD Daten für eine Head und Stack Variante erzeugt, falls das jemanden interessiert. Alles basierend auf dem TT Chassis für den Vibrochamp.

Ich möchte als Abschluss noch ein paar Punkte nennen die jedem der/die diesen Brieskorn Amp nachbauen möchte vielleicht helfen könnten.

1. Das Vibrochamp chassis das es bei TT zu kaufen gibt ist ca. 1cm kürzer als die Brieskorn Variante. Wer also das blendendesign auf Klebefolie ausdruckt sollte das beachten. (Ich hab das bei Flyeralarm gemacht und auf 1.5mm Alublech aus dem Baumarkt aufgeklebt! Die Blende hab ich dann zugesägt und mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt auf dann erst die Löcher gebohrt.

2. Wenn man die Löcher im chassis für die chassis-montage auf 7mm aufbohrt, lassen sich ganz entspannt M5 Nietmuttern aus dem Baumarkt verbauen (Vorsicht bei der Montage der Holzleisten auf denen das chassis eingeschoben wird… achtet darauf, dass das chassis hier genug Luft nach oben hat für die Einschlagmuffen der Griff-montage und den evtl. unten rausstehende Schrauben.

3. Denkt daran die Tolexdicke richtig einzurechnen bei dem Maß der vorder- und Rückwand.

4. Bei 9mm Rückwand (Plattendicke) lässt sich das Tolex bei rund oder oval-Ausschnitten bis über die Kante dehnen ohne Zwischenstücke einzusetzen (bei mir ist die Rückwand 18mm. Entsprechend musste ich stückeln.

5. Orientiert euch bei B+ nicht unbedingt an den Brieskorn Spannungen aus dem Schaltplan. Der 291AEX mit der niedrigeren HT Wicklung funktioniert super!

6. Die Zierscheiben für die Verschraubung von Chassis und Rückwand hab ich bei Toom Baumarkt gekauft.

7. Die 4mm Nieten aus dem Baumarkt sind zwar billig aber trotzdem viel zu groß. Beim nächsten Projekt gehe ich wieder auf tourret und Glasfaser boards.

8. Große Becherelkos sind platzsparender für den Innenraum. Die drei axialen Elko’s nehmen viel Platz weg. Ein weitere Vorteil ist, dass man den nicht benötigten vierten Elko parallel schalten kann um so auf die Schaltung von der AA Variante auf die AB Variante des 763 zu Upgraden.

9. Die LED Birnen von TT machen ordentlich was her!

10. Der Warehouse G8C 4 Ohm Lautsprecher macht einen amtlichen  Sound 

11. Beim nächsten Projekt werde ich kein impedanzwahlschalter mehr verwenden sondern gleich drei Buchsen für 4,8 u 16 Ohm einbauen. Ich finde das auch user freundlicher.

12. Der Tragegriff ist die günstige Variante von TT (ich glaube unter 5€).

13. Mit einem laufenden Meter Tolex bin ich locker hingekommen.

Nochmals danke an alle helfenden Forumsmitglieder und alle konstruktiven Kommentare. Ich werde diesen Thread jetzt schließen.

Viele Grüße,
Dirk

       

Konvergenz geht vor Genauigkeit!