Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Zickige multi-Volt (DIY-)Netzteile für Effektgeräte

  • 0 Antworten
  • 430 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Crix1990

  • Full Member
  • ***
  • 49
Moin zusammen,

ich hätte das Thema auch "meine Sugar Box zickt an meinen Netzteilen" nennen können und im anderen Bereich posten können, aber ich denke, dass eher die Netzteile das Problem ist.

Ich habe hier zwei Netzteile mit verschiedenen Ausgangsspannungen.
Ein Palmer PTW08 und ein selbstbau Netzteil (dazu unten mehr Infos).

Am Palmer habe ich leider oft (nicht immer) ein oszillierendes Störgeräusch auf dem Signalpfad, dass sich sowohl mit Gain als auch Master der Sugarbox beeinflussen lässt.
Dafür habe ich keine weiteren Probleme, wenn ich zusätzlich ein 9V Gerät am Palmer anschließe und es in die Signalkette einschleife.

Eigentlich will ich auch lieber mein Selbstbau Netzteil nutzen.
Hier komme ich mit 13,5V AC 6A aus einem externen Trafo, gehe auf einen 10A Gleichrichter (vorher 4 Gleichrichter mit je 2A, der Umbau auf einen war der erste Debugging versuch) und danach auf 2 L7809, einen L7812 und einen L7812 mit Diode auf 12,6V erhöht (alle parallel, jeweils die 2A Version).
Jeder Spannungswandler hat 1000µF Elko und 100nF Folie vor und hinter sich.
Also eigentlich klassischer L78XX aufbau.
Jede Rail für sich funktioniert 1A, die Sugarbox läuft sowohl an 12V und 12,6V sauber (Spannungen stabil) und auf den 9V Rails kann ich mich mit klassischen Effekten Austoben, wie ich will (auch beide Rails gleichzeitig, die in die gleiche Signalkette versorgen).
Kombiniere ich die Sugarbox aber (egal ob auch 12, oder 12,6V ; ich habe leider nur dieses 12V Pedal zum testen) mit einem 9V Pedal (egal welche 9V Rail) habe ich ein solides Massebrummen.

Kombiniere ich die Sugarbox am DIY Netzteil mit einem 9V Gerät am Palmer (oder anders herum) habe ich kein Brummen.

Ich denke, dass die Rails im Netzteil besser isoliert werden müssen, oder?
(Daher hatte ich auch ursprünglich 4 Gleichrichter geplant.)
Ground hinter den Gleichrichtern war auch erfolgreich isoliert (gemessen), ein Verbinden der Grounds hatte aber das Brummen stark reduziert.
Es tritt kein Fehler auf, wenn die Effektgeräte nicht im Signalweg zusammen liegen.

Habt ihr Ideen, was ich (außer getrennte Trafos) anstellen kann?
Wie lösen das denn die kommerziellen Multi Netzteil Hersteller?
Die gehen ja auch nicht mit mehreren AC Versorgungen rein.

Danke euch und Grüße,
Felix