Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?

  • 15 Antworten
  • 2136 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline TJ99

  • Jr. Member
  • **
  • 19
Hallo Leute!
Im Shop gibt es ja neben ein paar anderen Litzen, die Schaltlitze (https://www.tube-town.net/ttstore/schaltlitze-lih-125-0-5-mm-hochvolt-5-m-weiss.html) und die Silikonlitze (https://www.tube-town.net/ttstore/silikonlitze-0-5-mm-gruen.html) in verschiedenen Farben.

Die Schaltlitze ist für 900V angegeben (und "entflammbar"?) und die Silikonlitze für 500V.
Es können also beide tendenziell für alle Verbindungen in einem Amp verwendet werden, dessen Leitungen alle unter 500V aufweisen (bis evtl. auf die Kabel an dem Kaltgerätestecker mit 0,75mm²)?

Gibt es dennoch Situationen wo der eine Kabel dem Anderen vorgezogen werden sollte? Hat da einer bevorzugte mechanische oder sonstige Eigenschaften gegenüber dem Anderen?

Gruß,

Martin
« Letzte Änderung: 14.04.2023 10:53 von TJ99 »

*

Offline MartinR

  • Full Member
  • ***
  • 81
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #1 am: 17.04.2023 18:57 »
Hallo Namensvetter,

diese Silikonlitze kenne ich nicht. Ich verwende diese als Beispiel:
https://de.rs-online.com/web/p/schaltdraht/2224163

Von der Firma gibt es verschiedene Farben und Durchmesser.

Kerbefest, hoch flexibel, 500V und Lötkolbensicher. Ich verwende auschließlich diese Kabel für die Innenverkabelung.

Viele Grüße
Martin

*

Offline Der Frosch

  • Newbie
  • *
  • 2
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #2 am: 19.04.2023 16:03 »
Ich benutze immer Dirks Silikonlitze und bin damit 100% zufrieden  :topjob:
Bei einer Kerze ist nicht das Wachs wichtig, sondern das Licht. – Antoine de Saint-Exupery

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 1.078
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #3 am: 19.04.2023 22:00 »
Anodenzuleitung ist mit Silikonlitze nicht zu empfehlen. Da hatte ich schon Durchschläge und "Leuchterscheinungen"....Also bei den Ausgangsröhren. Zu bedenken ist auch dass da die 500V locker überschritten werden!  Ich benutze zu 9ü% nur noch die Stoffkabel. Silikonlitze lässt sich halt super easy verarbeiten aber mein persönlicher Anspruch ist es definitiv nicht. Am liebsten starrer Schaltdraht.......bekommt man damit alles viel schöner hin!!

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline TJ99

  • Jr. Member
  • **
  • 19
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #4 am: 21.04.2023 09:34 »
Anodenzuleitung ist mit Silikonlitze nicht zu empfehlen. Da hatte ich schon Durchschläge und "Leuchterscheinungen"....Also bei den Ausgangsröhren. Zu bedenken ist auch dass da die 500V locker überschritten werden!  Ich benutze zu 9ü% nur noch die Stoffkabel. Silikonlitze lässt sich halt super easy verarbeiten aber mein persönlicher Anspruch ist es definitiv nicht. Am liebsten starrer Schaltdraht.......bekommt man damit alles viel schöner hin!!

Gruß Stephan

Danke für die Info! Interessanterweise wird Stoffkabel überall hier im Forum abgeraten, deswegen waren die für mich erstmal auch raus.🤔

Primär ist doch nur der Durchmesser ausschlaggebend, richtig? Wenn ich also bei Silikonlitze von 0,5 auf 1 gehen würde für die Anodenzuleitung bspw., sollten die auch mehr V aushalten, oder liege ich da falsch?

*

Offline Chryz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.390
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #5 am: 21.04.2023 09:49 »
Anodenzuleitung ist mit Silikonlitze nicht zu empfehlen. Da hatte ich schon Durchschläge und "Leuchterscheinungen"....Also bei den Ausgangsröhren.

Moin Stephan,
was für Spannungen hattest du denn da anliegen, dass es zu Überschlägen am Kabel kam?
Viele Grüße,
Chryz

*

Offline roehrich

  • YaBB God
  • *****
  • 341
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #6 am: 21.04.2023 12:06 »
Primär ist doch nur der Durchmesser ausschlaggebend, richtig? Wenn ich also bei Silikonlitze von 0,5 auf 1 gehen würde für die Anodenzuleitung bspw., sollten die auch mehr V aushalten, oder liege ich da falsch?

Nun, für die Spannungsfestigkeit ist das Material und die Dicke der Isolierung relevant ... der Kabelquerschnitt bezieht auf auf den Leiter, das wird wichtig, wenn es um die Stromtragfähigkeit geht. Oft haben Kabel mit grösseren Querschnitten auch eine dickere Isolierung ... aber verlassen würde ich mich nicht drauf. Relevant ist, was im Datenblatt steht, so es eines gibt.

Ciao
Sebastian

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 1.078
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #7 am: 22.04.2023 05:43 »
Moin Stephan,
was für Spannungen hattest du denn da anliegen, dass es zu Überschlägen am Kabel kam?
Viele Grüße,
Chryz

Genau kann ich es nicht mehr sagen....
Bei einer PushPull Endstufe wird es aber spitze 2xB+ bei Vollausteuerung!

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline cfortner

  • Full Member
  • ***
  • 90
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #8 am: 22.04.2023 19:48 »
Hallo,

zu verarbeiten sind die Silikonlitzen besser, da das Silikon nicht durch die Lötkolbentemperatur aufweicht. Meines Wissens gibt es sie aber nur flexibel mit vielen dünnen Einzeladern.

Allerdings nehme ich auch lieber massive Drähte, die sind besser zu verlegen, bleiben besser in Form. Nur gibt es die nicht mit 0,5mm2 oder stärker in vielen verschiedenen Farben und Silikonisolierung (oder ich habe sie nicht gefunden).

Guter Hinweis, dass Silikon nur bis 500V sicher ist, ich arbeite bei den Anodenspannungen bis 850V.

Oder kennt jemand Massivdraht-Silikonleitungen 0,5-1mm2 in mind. 5-10 verschiedenen Farben?

LG

Christian

*

Offline cfortner

  • Full Member
  • ***
  • 90
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #9 am: 22.04.2023 21:46 »
Habe welche gefunden, leider nur 100m-Rollen…

https://www.stex24.de/124932-stexotherm-ea-einzelader-silikon-blau-0048002

Nennt sich hier Einzelader, woanders Draht starr, es gibt viele verschiedene Bezeichnungen dafür.

*

Offline TJ99

  • Jr. Member
  • **
  • 19
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #10 am: 24.04.2023 23:40 »
Hallo,

zu verarbeiten sind die Silikonlitzen besser, da das Silikon nicht durch die Lötkolbentemperatur aufweicht. Meines Wissens gibt es sie aber nur flexibel mit vielen dünnen Einzeladern.

Allerdings nehme ich auch lieber massive Drähte, die sind besser zu verlegen, bleiben besser in Form. Nur gibt es die nicht mit 0,5mm2 oder stärker in vielen verschiedenen Farben und Silikonisolierung (oder ich habe sie nicht gefunden).

Guter Hinweis, dass Silikon nur bis 500V sicher ist, ich arbeite bei den Anodenspannungen bis 850V.

Oder kennt jemand Massivdraht-Silikonleitungen 0,5-1mm2 in mind. 5-10 verschiedenen Farben?

LG

Christian

Entschuldigung die Frage, aber wie kommen Anodenspannungen um die 850V zustande? Das hätte ich bisher noch bei keinem Amp messen können?

Also nochmal kurzer recap: Wenn ich also im Preamp/PI Silikonlitzen um die 0,5mm² verwende, und für Verkabelungen in der Endstufe Draht oder Schaltlitze (900V), sollte ich keine Probleme haben, richtig?

Vielen Dank für die Infos an alle!

*

Offline Rene2097

  • Sr. Member
  • ****
  • 173
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #11 am: 25.04.2023 08:17 »
Hallo,

das kommt natürlich auf den Aufbau an. Manche Endstufen haben einen extra Abgriff am Trafo für höhere Anodenspannungen (750V). Dort würde ich die Schaltlitze nehmen. Für "normale" Verstärker ist die Silikonlitze problemlos einsatzfähig. Dirk liefert diese auch zu seinen Bausätzen dazu.

Wieso die Silikonlitze nur bis 500 V angegeben ist verstehe ich übrigens nicht. Ich habe diesbezüglich mal im örtlichen Hochspannungslabor angefragt. Die sind auf silikonbasierte Isolierwerkstoffe  spezialisiert. Laut deren Aussage ist Silikon extrem isolierend und kann mehrere kV/mm ertragen bevor es durchschlägt. Sie können sich die niedrige Spannungsfestigkeit einzig durch die entstehenden Feldverzerrungen beim Bruch einer Ader in der Litze erklären oder durch vom Hersteller einberechnete Alterserscheinungen. Es schein ein mechanisches Limit zu sein.

Grüße René

*

Offline _peter

  • YaBB God
  • *****
  • 1.919
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #12 am: 25.04.2023 09:09 »
Hallo,

ich arbeite auch mit Silikon. Gibt es sowohl als Litze als auch starr. Bei Amps mit höherer B+ habe ich teilweise nochmal Schrumpfschlauch über die Kabel gezogen. Das ist ja nur die Strecke vom Gleichrichter über den Siebelko zum AÜ und gebenenfalls die Anoden, falls der AÜ keine eigenen Kabel hat. Bei B+ bis 500V verzichte ich getrost auf diese Zusatzmaßnahme, obwohl an den Anoden bis 2xB+ auftreten können.

Gruß, Peter
vintagevalveamps
Der Imperativ von "messen" lautet: miss!

*

Offline MartinR

  • Full Member
  • ***
  • 81
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #13 am: 29.04.2023 16:49 »
Hallo Zusammen,

die von mir verlinkte Silikonlitze mit 0,26mm2 hat eine Spannungsfestigkeit von 500V. Die nächste Größe von 0,52mm" bereits 1kV. Für Vorstufen reichen 0,26mm2 daher in der Regel völlig.

Ich halte flexible Kabel besser, da die Fassungskontakte das Spiel, welches sie haben, auch behalten sollten. Außerdem sollen Kabelbäume bei mir nicht schön in rechten Winkeln genickt und auch nicht gebündelt sein um Beeinflußungen zu verringern.

Bei einer 845 oder 211 erreicht man ohne Probleme 1kV.

Viele Grüße
Martin

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 1.078
Re: Silikonlitze 0,5 vs Schaltlitze 0,5 für Verkabelung?
« Antwort #14 am: 29.04.2023 21:25 »
Jeder hat halt seine persönliche Philosophie.

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!