Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias

  • 17 Antworten
  • 9914 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Hallo Forum,

ich hab den ENGL Thunder 50 Reverb Combo eines Bekannten hier, der Schuh drückt im folgenden:

- ein deutliches Netzbrummen ist zu vernehmen, wird auch mit aufdrehen des Masters lauter
- bei stärkerer Verzerrung liegen fiese Obertöne dazwischen, besonders beim Halstonabnehmer klingt das echt gruselig
- Reverb funktioniert auch nicht, da hab ich mich aber noch nicht näher drum gekümmert

Die Kiste ist mittlerweile ca. 12 Jahre alt und es sind noch die ersten Röhren, ich denke die sollten mal als erstes getauscht werden, weil das gute Stück auch jede Woche in der Bandprobe mitwirkt.

Wie krieg ich den Bias eingestellt? Kann ich einfach 1 Ohm Widerstände in die Kathodenleitung löten?
Im Schaltplan steht man kann auch die Spannung zwischen A,B und C messen, Schaltplan mal im Anhang...
Hab zwar schon mehrfach PP Endstufen da gehabt und eingestellt, aber in letzter Zeit nur noch SE mit fixem Bias :)

Grüße
Andy


*

Offline Robinrockt

  • YaBB God
  • *****
  • 1.243
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #1 am: 30.07.2012 13:21 »
Hallo Andy,

wenn du die Röhren sowieso alle wechseln willst/musst hat sich evtl. das Brummproblem damit schon gelöst. Bias messen würde ich lieber per Adapter machen, löten kann man an den Platinen wirklich nicht gut. Die Übertrager Messung ist nicht sehr genau und du brauchst ein sehr gutes Messgerät.
Die Kabel des Reverb Tanks scheuern sehr gerne durch, schau mal nach ob da ein Kurzschluss vorliegt. Die alten(Thunder) hatten noch Stecker, manchmal sind die oxidiert und haben keinen Kontakt mehr.

Grüße,
Robin
Gefangen vom Ton

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #2 am: 30.07.2012 17:08 »
Hi Robin,

danke für die Antwort. Die Adapter Kits sind ja preislich ganz gut, jetzt mal ne dumme Frage, ist es zwingend notwendig, dass ich für 2 Röhren 2 Messadapter habe oder kann ich einfach hin und her tauschen und immer nur eine Röhre ausmessen, reicht eigentlich, oder?

Ich könnte in der Reverbspirale (optisch sind alles ganz gut aus) doch die kleinen Übertrager auf ihre Impedanz ausmessen oder? Sind jeweils zu den Modellen im Netz zu finden...

Grüße
Andy

*

Offline Robinrockt

  • YaBB God
  • *****
  • 1.243
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #3 am: 30.07.2012 18:25 »
und immer nur eine Röhre ausmessen, reicht eigentlich, oder?
Ja, tut es.

Ich könnte in der Reverbspirale (optisch sind alles ganz gut aus) doch die kleinen Übertrager auf ihre Impedanz ausmessen oder?
Du könntest den Tank Ein/Ausgang messen, solltest Ohm < unendlich messen können ansonsten alle Verbindungen testen(innerhalb). Den Tank sollte man eigentlich noch gut bekommen, falls er doch defekt ist. (Accutronics).
Wie gesagt, oft sind die Zuleitungen defekt(beim Engl Thunder).

Grüße,
Robin
Gefangen vom Ton

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #4 am: 31.07.2012 10:56 »
So alles bestellt...

Der Reverb Tank hat ja sehr filigrane Übertrager, im Eingang kann ich gar keinen Widerstand messen und im Ausgang bloß knapp über 1 Ohm, prächtig, hab die Kabel abgemacht und direkt an den Übertragersteckern gemessen.

Grüße
Andy

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #5 am: 1.08.2012 17:33 »
Wenn ich jetzt bloß n Oszi da hätte, könnte ich kontrollieren, ob aus der Reverbtreiberstufe noch was rauskommt...

Die neuen Röhren sind schonmal drin, klingt auch wieder viel besser, das Brummen ist dennoch da, ich hab mal den Bias aufgenommen, ziemlich genau 17mA an jeder Röhren, das ist doch viel zu wenig, wenn die Röhren 430V Anodenspannung haben dann bräuchte ich doch ca. das doppelte...laut Tabelle.
Oder passt das weil sich der Strom aufteilt auf 2 Röhren? Oder muss ich an jeder Röhre ca. 35mA haben!?

Grüße
Andy

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #6 am: 1.08.2012 20:14 »
Ich hab mich mal weiter versucht, die Heizspannungssymmetrierung bringt bei Änderung gar kein Ergebnis, also in Sachen Brummen...

Die Bias Einstellung des Potis reicht gerade mal von ca. 13mA auf ganz zu, bis 18mA auf ganz auf. Langsam werd ich ratlos, vielleicht hat es ja doch etwas mit dem Reverb zutun.

*

Offline Robinrockt

  • YaBB God
  • *****
  • 1.243
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #7 am: 1.08.2012 20:23 »
Hallo Andy,

die laufen so kalt, das ist schon normal so (Thunder). Die Treiberstufe kannst du auch mit dem Multi messen.
Sieh dir bitte einmal den Siebelko neben dem NT an, falls da Spuren zu sehen sind (bräunliche Blasen am Anschlussdraht) muss der gewechselt werden. Den daneben auch nachsehen.
Das würde das Brummen erklären.

Grüße,
Robin
Gefangen vom Ton

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #8 am: 1.08.2012 20:44 »
Hi Robin,

die Treiberstufe nach dem Reverb funktioniert schonmal. Ich glaub ich hol auch mal nen neue Hallspirale, glaub zwar nicht, dass die das Brummen verursacht.

Der große Elko sieht ok aus, die kleine hat an der Minusseite minimal so braunes Zeug...sieht man fast gar nicht. Soll ich sie einfach auf Verdacht wechseln? Wäre vielleicht das beste...

Was würde weiterhin in Frage kommen?

Grüße
Andy

*

Offline Robinrockt

  • YaBB God
  • *****
  • 1.243
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #9 am: 1.08.2012 21:39 »
Hallo Andy,

ja, am besten beide Elkos wechseln dann hast du die Gewissheit das beide danach ok sind(da der kleinere eh schon leckt).
Evtl. ist das Reverbpoti nicht ok, hätte sich aber auch (vorher) anders bemerkbar gemacht.
Du hattest ja auch schon festgestellt das der Tank nicht funktioniert (Eingang <--> Ausgang), also Tank, Elkos neu und das Poti kannst du ja noch messen (ansonsten auch neu). Da das Reverb Poti ja nicht so oft verstellt wird könntest du ja ein paar Mal hin und her regeln evtl. wird der Schleifer/Bahn dadurch wieder sauber und bekommt besseren Kontakt.

Grüße,
Robin

Gefangen vom Ton

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #10 am: 1.08.2012 21:53 »
Hi Robin,

das Reverb Poti ist in Ordnung, generell alle Potis, obwohl die Kiste 15 Jahre alt ist (habs mir von dem Besitzer sagen lassen) und die Potis ja auch nicht gerade das gelbe vom Ei sind.

Jetzt kann ich bloß probieren die Elkos noch zu wechseln... was mich auch stutzig macht ist, dass beim Symmetrierpoti beim Drehen keine Veränderung des Brummens kommt. Vielleicht sollte ich die Heizung mal mit 2x100 Ohm separat symmetrieren.

Grüße
Andy

*

Offline Robinrockt

  • YaBB God
  • *****
  • 1.243
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #11 am: 1.08.2012 22:04 »
Hallo,

das Brummen kommt ja nicht von der Heizung(Heizspannung) und wird (höchstwahrscheinlich) vom offensichtlich defekten Elko verursacht und ist sicherlich stärker als die nun etwas schlechter symetrierte Heizspannung.

Grüße,
Robin
Gefangen vom Ton

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #12 am: 1.08.2012 22:08 »
Ich werde berichten, sobald getauscht, der 100µ ist natürlich gerade ausverkauft im Shop :(

*

Offline AndreasL

  • Sr. Member
  • ****
  • 194
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #13 am: 8.08.2012 12:16 »
Na immerhin funktioniert der Reverb schon mal wieder, die Hallspirale war defekt und eine neue verrichtet ihren Dienst.

Nach weiteren rumdudeln und rumspielen mit dem Amp und den Knöpfen bin ich mir ziemlich sicher, dass das Brummen aus der Versorgung kommt, da es immer da ist.
Die Kondensatoren sind bestellt (meine letzte Hoffnung ;D), kann es vielleicht auch an den Gleichrichterdioden liegen?

Grüße
Andy

*

Offline Bierschinken

  • YaBB God
  • *****
  • 4.108
Re: Thunder 50 Reverb Combo Wehwehchen... und Bias
« Antwort #14 am: 8.08.2012 12:39 »
Unsymmetrisch laufende Endstufenröhren?
Brummende PI-Röhre?

Grüße,
Swen