Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

H|H-Amps -zu schade zum verschrotten

  • 41 Antworten
  • 19149 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline MichaelH

  • YaBB God
  • *****
  • 1.348
  • It`s Rorys genius !
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #30 am: 29.12.2016 23:28 »
Servus,

ich meine mich erinnern zu können, dass Peter Strüven seine Boxen mit Lautsprechern von Isophon bestückte.
Die produzierten auch für Echolette. Später für Solton. Strüven machte Anfang der 80-er den VOX Service in Deutschland (West).

Wegen den Lautsprechern könnten dir evt. auch die Jungs weiterhelfen:
http://www.lautsprecher-manufaktur.de/

In den 80ern hatte ich zwei H&H 150W Monoblöcke für unsere PA. Die haben mal alles, aber wirklich alles, weggeblasen.

Grüße

Michael
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen ...

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #31 am: 5.01.2017 00:00 »
@MichaelH
Danke für die Infos, es waren rein empirische Überlegungen, solange die Speaker funktionieren brauche ich keinen Service.

Wie schon erwähnt habe ich mir im Anfall von G.A.S. für die Feiertage noch ein Topteil geschossen. Es war bei mir in der Nähe, sowas kann man nicht verrotten lassen. Zur Not als Ersatzteilspender aber der Amp war innen so gut, also hab ich ihn über die Feiertage wieder her gestellt. Die Standardmaßnahmen, wie vorher schon erläutert, und natürlich noch ein extra Schutzleiter zur Frontplatte.
Zu den Fotos:
1
Der Amp ist diesmal als Mischer konzipiert, 5 gleiche Eingänge, Bass und Treble, und trotzdem kann man ihn für Gitarre einsetzen. Denn so gut wie immer hat man ein paar Trampelkisten davor geschaltet. Man kann z.B. auch einen Clean- und einen Zerrkanal auf verschiedene Eingänge mischen – die bewährte Endstufe veredelt Alles in sonoren Sound. Und der Hall ist wieder Klasse für Federhall.
2
Die Vorstufenplatine hatte diesmal nur wenige alte Elkos die ich bei 3 Kanälen ausgetauscht habe. Dazu noch die alten 741er OP's, auch um zu hören ob es einen tasächlichen Unterschied macht.
3
Die Potis waren doch fast alle am Kratzen also alles aufbiegen und reinigen.
Nur so kriegt man sie wirklich wieder fit – Wattestäbchen mit Alkohol getränkt über die Kohleschichtbahn. Im Deckel ist eine Art Vaseline damit die Achse gut gleiten kann. Man stelle sich vor was ein Lösungsmittel von außen ins Poti gespitzt mit der Konstruktion machen würde.
4
So langsam würde sich ein PCB-Layout für die Standardschaltungen LS-Schutzschaltung und Netzteil lohnen, ich hoffe das ist das letzte Mal. SAber shöne Lötarbeit für meine neue Lötststion.

Bastlergruß

« Letzte Änderung: 5.01.2017 00:05 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #32 am: 5.01.2017 15:29 »
 :gutenmorgen:

ach ja, im Netz habe ich noch was gefunden - der H||H im Einsatz damals mit Wilco Johnson bei Dr. Feelgood. Ziemlich trockener Sound aber war trotzdem Party gell? :guitar:
www.youtube.com/watch?v=iHm7uIC84YM
Schwarze Tele hab ich auch inzwischen, fehlt nur noch das obligatorische Spiralkabel. O0

Klampfergruß
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #33 am: 14.01.2017 23:11 »
N'amp!

Transistor-Combos scheinen mich nicht los zu lassen. Inzwischen habe ich den alten VS-Musician-Combo überarbeitet und gepimpt. Die Original-Fußschalter sind heute teurer als der ganze Amp, also habe ich selbst einen gestrickt. Er kann das Gitarrensignal auf die zwei Eingänge und das Ton-Modul auf Zerre schalten. Dafür habe ich noch ein Relais in den Amp bauen müssen – gemäß der alten Inschenjeurs-Regel...  ::)
Dann ist auch die 9V- Versorgung durchgeschleift so dass man externe Zerrer versorgen kann. Aktuell hängt mein selbstgestrickter Sansamp im Morleygehäuse dran und macht eine super Figur. Fast jede Art von Zerre ist möglich flexibler als bspw. das Boss OD-20, hab ich eh verschickt...  :sex:

Der Cleansound auf dem anderen Kanal ist auch klasse, viel Sustain, also im Grunde kann man mit dem Set schon einen Gig betreiten. Die Telecaster ist übrigens ausgeliehen, weil meine schwarze (Billich)-caster grade einen neuen Halsstab bekommt. Thats the Price...

Bastlergruß
« Letzte Änderung: 14.01.2017 23:15 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Tour

  • Newbie
  • *
  • 2
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #34 am: 9.08.2017 18:44 »
Hallo,
da bin ich nochmal.
Das Rauschen beim IC-100 ist normal. Mit zusätzlichem MV bewegt sich das im normalen Rahmen! Danke für den Tip! :topjob:
Beim IC-100 war der Gleichrichter hin, also mit den Siebelkos getauscht. Beim V-S war eine Lötfahne beim Siebelko ab, also auch getauscht. War so ein blöder Fehler, der auf den ersten Blick nicht zu erkennen war, weil der Riss genau an der Nietung entlang lief und dadurch ab und an auch Kontakt hatte.
Jetzt funktionieren sie beide wieder.
« Letzte Änderung: 9.08.2017 18:47 von Tour »

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #35 am: 10.08.2017 12:09 »
Hallo Tour,

musste erst mal den Zusammenhang Deines Posts recherchieren... Alles Klar, viel Spaß damit. Zur Zeit probiere ich eine weitere interessante Konstellation aus. Ein Röhrenamp als Treiber zur Soundformung, dann vom DI abgezapft in Stereo-Chorus und Morley-Stereo-Volume in zwei H||H-Combos.  Dann hat man beides, Mörder-Clean und und Monster-Drive ;D.
Will man 2 Combos zusammenschalten muss zumindest Einer nochmal mit DI-Übertrager angeschlossen werden sonst brummt es doch ziemlich. Und noch eine weitere Erkenntnis: der Gehäuserahmen ist an der linken hinteren Ecke mit einer Unterlage isoliert, um einer Brummschleife vorzubeugen. Sollte man beim Umbau darauf achten dass es so bleibt.
Neulich habe ich mir wieder einen geschossen, bei dem Preis konnte ich wieder mal nicht widerstehen. Er ist zwar Funktionsfähig aber beim Direktvergleich mit einem restaurierten Teil war der Unterschied doch prägnant: stumpfer Ton ohne Resonanz ... es könnte nur ein Elko im Signalweg sein aber welcher?… also bekommt er das volle Programm … Ein Auto das nicht fährt.... :police:

Bastlergruß
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #36 am: 23.09.2018 12:49 »
Moin'
Um diesen Thread einmal wieder zu füttern, möchte ich hier mal wieder einen weiteren Amp vorstellen ich hab ihn auch schon in andere Plattformen gestellt.  Ehrlich gesagt, SO wurde er damals nicht her gestellt.
Aus einigen übrig gebliebenen Teilen ist ein 2x12“-Bassamp wiedergeboren und er entzückt mich von Mal zu Mal...  :guitar:
Ich bin ja eher Guitarero und musste mir erst einen Bass ausleihen um dieses  Frankensteinmonstrum (39kg) in Natura zu testen, aber mein Eindruck ist super: ausreichend Lautstärke und KLANG aus der nur (100-Watt) Transenendstufe. Das WIE  hatten die Techniker damals schon  entdeckt. Es war ein einfacher Schaltungstrick, welcher aus einer (Quasi-Komplementär)-HiFi-Endstufe eine stromgesteuerte Endstufe machte damit die angeschlossenen Lautsprecher ihren Eigenklang entfalten können. Mit Gitarre funktioniert er natürlich auch, vor allem mit Telecaster, aber am Bass wächst er aber über sich hinaus.
Inzwischen habe ich den Amp vom Bassisten meines Country-Projektes in der Probe testen lassen. Gegen seinen 300W-Amp sind die Mitten zwar nicht so drückend, aber er blieb die ganze Probe dann doch in Betrieb. Er attestiert das Teil als guten Rockamp wie man es in den 80ern mochte, wenn man etwas Gain gibt fängt er leicht und angenehm zu zerren an, das macht das „legendäre“ H||H-Tone-Correction-Module für Bass.
Ich musste nur zusammensetzen was zusammen gehören will: das stabile H||H 2x12“- Gehäuse, den Bass-Einschub mit einem Paar leistungsstärkere H||H-12“-Speaker. Diese sind den 100W-Celestions in der Magnetgröße in etwa ebenbürtig und wurden auch in etlichen PA-Boxen verbaut, nur nicht im Original-Bassamp. Kombination trotzdem gut, Bass knackig und perkussive Höhen, erspart den obligatorischen Hochtöner wie in anderen Konstellationen...
Da ich eher Gitarrist bin würde ich mal das Teil übrigens auch zum Verkauf stellen. Bassamp, Gehäuse und die strammen 100-Watt-Pappen sind gebraucht und kommen aus verschiedenen Ecken in Südwestdeutschland, hatten aber auch ihren Preis. Dafür wollte ich 320.- Euronen haben. Dank auch an Loco, der mir den Schaltplan geschickt hat damit ich einen Phasendreher in der Vorstufe aufspüren konnte.
Der Amp hat aber auch neue Endtransen, Elkos, und diverse bessere Bauteile inklusive einer modernen Handmade-Designer-Lautsprecher-Schutzschaltung, welche auch den ebenfalls legendären Einschaltplopp effektiv unterdrückt und natürlich die teuren (Sammler)-Pappen schützt.  Die Kühlung wurde auch verbessert  und 9V-Spannungsversorgung befindet sich ebenfalls onBoard.. Und dieser Amp ist HEISS. Eine Berührung am offenen Klinkenstecker versucht man nach der ersten Erfahrung zu vermeiden. Der Unterschied zu neuen TO-3-Transistoren ist übrigens ähnlich wie bei neuen Röhren, vor allem wenn sie vorher 40 Jahre alt waren. Getestet gegen andere H||H-Amps...
Ich kann also behaupten, nie klang er bässer als heute und 'de Gerät kann den KiloWatt-Monstern heutzutage durchaus Paroli bieten, denn, wie gesagt, Leistung ist nicht alles. Fehlt nur noch ein richtiger Ast und ein versierter Daumen...

Bastlergruß

« Letzte Änderung: 23.09.2018 12:58 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #37 am: 23.02.2019 00:28 »
Hallo!
Nachdem ein paar Surfer nach der Lautsprecherschutzschaltung im H||H gefragt hatten, und sie bei mir auch nach einigen Änderungen im Einsatz ist, möchte ich sie hier nochmal fest halten. Nur falls jemand Bedarf hat. Ich hoffe es ist allen gedient.... die Schaltung ist ja nichts Welt bewegendes, aber erprobt :police:

Bastlergruß :bier:
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #38 am: 26.02.2019 22:37 »
Hallo!
Nachdem ein paar Surfer nach der Lautsprecherschutzschaltung im H||H gefragt hatten, und sie bei mir auch nach einigen Änderungen im Einsatz ist, möchte ich sie hier nochmal fest halten.

Leute!
früher war es in einschlägigen Elektrozeitungen immer lästig wenn in den Anleitungen immer Fehlen drin waren, jetzt ist es mir auch passiert:
Zwei der Dioden in der Basisleitung der "Fühler"-Transistoren müssen in Gegenrichtung geschaltet werden. Natürlich je nach Transistor. Wer die Schaltung durchschaut weiß sowieso Bescheid. Also, nicht blind nachbauen... ;D
Bastlergruß
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline Feierabendklampfer

  • YaBB God
  • *****
  • 582
  • Unterwegs im Auftrag des Herrn
Re: H|H-Amps - Bassamp mal wieder
« Antwort #39 am: 29.05.2019 21:30 »
Hi!
diesen Bassamp (siehe Bilder) habe ich letztens wieder aktiviert und hier ist er gerade im Endtest. Die blaue Leuchte vom Pos-100 ist da ordentlich am Glühen, selbst mit der Tele – 100Watt sind halt durch nichts zu ersetzen. In erster Linie wollte ich die neuen Endtransistoren mal zum Schwitzen bringen. Wenn es hinten heiss wird bedeutet es doch Wärmeableitung o.K. Wie lange er das durchhält habe ich nicht getestet, aber sicherlich wäre nach einiger Zeit der GAU möglich. Damit an dem Punkt nicht gleich ein größeres Malheur passiert ist die oben gepriesene Lautsprecherschutzschaltung eingebaut. Ohne die verlässt hier kein H||H die Werkstatt.  :bier:
Der Amp hatte zwar nur einen Defekt aber meistens kommen nach einer Reparatur Folgeeffekte und der Amp hält nicht mehr lange.  Zwar kann ich immer noch keine 99%tige Garantie geben, aber mit gutem Bastlergewissen schlafen.
Die Elkos waren z.B., obwohl mit guten Messwerten, schon mal ausgeblasen und die knappen 50V sind sie halt ein Risiko. Deshalb kamen Neue aus heimischem Anbau rein.
An der Endstufenplatine ist wirklich nur das Nötigste ausgetauscht. Elkos, über denen ein Tonsignal läuft gegen Wima-Folie ersetzt und das 741'er IC gegen ein TL071 mit Sockel ersetzt.
Schließlich finde ich (Bauchgefühl) auch die Treibertransen als zu heiß, deshalb bekamen sie eine Kühlkörpererweiterung. Schaden wird es wohl nicht.
In der Vorstufe habe ich als neben den obligatorischen 6,8 uF von Wima NE5534 - OP's spendiert, diese halte ich in der rel. niederohmigen Schaltungsumgebung für die beste Wahl. Gefühlter Unterschied gibt es nicht, nur Messwertargumente. Sie waren in den 70ern dafür unbezahlbar.
Anscheinend sind ja die Topteil-Versionen der ÄtschanÄtschs total im kommen, mann stellt sich so ein Teil halt für Clean auf die Röhre. Der hier muss deshalb auch äußerlich vintage bleiben. Wird zwar für Bass benutzt, aber mit Tele macht er auch eine super Figur – Spiralkabel vorausgesetzt.

Bastlergruß
« Letzte Änderung: 29.05.2019 21:32 von Feierabendklampfer »
Kinder betet Papi lötet!

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 755
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #40 am: 29.05.2019 22:41 »
Zitat
Spiralkabel vorausgesetzt
rechtsdrehend oder linksdrehend?  ;)

Mal wieder ein H|H gerettet  :topjob:

Danke für die Doku und schönen Abend!
Andreas

*

Offline Chrisler8

  • Newbie
  • *
  • 1
Re: H|H-Amps -zu schade zum verschrotten
« Antwort #41 am: 30.03.2021 10:15 »
N'amp!

Transistor-Combos scheinen mich nicht los zu lassen. Inzwischen habe ich den alten VS-Musician-Combo überarbeitet und gepimpt. Die Original-Fußschalter sind heute teurer als der ganze Amp, also habe ich selbst einen gestrickt. Er kann das Gitarrensignal auf die zwei Eingänge und das Ton-Modul auf Zerre schalten. Dafür habe ich noch ein Relais in den Amp bauen müssen – gemäß der alten Inschenjeurs-Regel...  ::)
Dann ist auch die 9V- Versorgung durchgeschleift so dass man externe Zerrer versorgen kann. Aktuell hängt mein selbstgestrickter Sansamp im Morleygehäuse dran und macht eine super Figur. Fast jede Art von Zerre ist möglich flexibler als bspw. das Boss OD-20, hab ich eh verschickt...  :sex:

Der Cleansound auf dem anderen Kanal ist auch klasse, viel Sustain, also im Grunde kann man mit dem Set schon einen Gig betreiten. Die Telecaster ist übrigens ausgeliehen, weil meine schwarze (Billich)-caster grade einen neuen Halsstab bekommt. Thats the Price...

Bastlergruß




Ein fröhliches Hallo in die Runde,

ich muss diesen alten Thread mal wieder zu Tage befördern, da er mich schon sehr viel weiter gebracht hat.

Aber eine Frage habe ich noch:
@Feierabendklampfer oder alle die eine Idee haben

Wie ist die Schaltung in dem Footswitch aufgebaut? Bisher habe ich weder einen Switch noch einen Plan für den Footswitch selbst gefunden... Das heißt wie sind die Ausgänge 1, 6, 3 und 4 vom Plan miteinander geschaltet? Kann ich die +- 48 V einfach weglassen, wenn keine LED/Signalanzeigen vorhanden sind?
Ein kleiner Ausschnitt aus dem Plan ist angehängt.

Und besten Dank @loco Dieter für den kompletten Plan auf Seite 2  :guitar:

Beste Grüße
Christian