Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

6V6 SE mit Surfhall

  • 29 Antworten
  • 4895 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 472
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #15 am: 24.05.2017 07:21 »
Hi Andreas,

sind im Tonestack die 15k zur Masse nicht auch ein bisschen heftig?

Gruß
Stephan
"It must schwing!"

*

Offline roseblood11

  • YaBB God
  • *****
  • 868
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #16 am: 24.05.2017 09:12 »
Moin,

würde ich auch sagen, und Duncan's Tonestack Calculator auch. Mit 15k hast du kaum noch Absenkung in den Mitten, der Bassregler tut nicht mehr allzuviel. Alte Fender ohne Mittenpoti hatten da doch auch kleinere Werte, zB 6k5. Ich würde eher ein 25k lin Poti nehmen, oder vielleicht noch besser ein 100k log. Das hätte in Mittelstellung etwa 15k, also den jetzigen Sound, man hätte noch die erste Hälfte des Regelwegs als sinnvollen Bereich, um die Mitten abzusenken, und wenn man alle drei Potis ganz nach rechts dreht, hätte man beinahe den Effekt eines ganz abgekoppelten Tonestacks.

Grüße, Immo

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 612
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #17 am: 24.05.2017 18:15 »
Hallo zusammen,

vielen Dank für's Mitdenken! Die Werte habe ich aus dem Tonestack des TT-66 übernommen. Ich hab gerade nochmal nachgesehen, mein Bandmaster hat im Kanal ohne MittenPoti 6k8 und im anderen Kanal mit Mittenpoti ein 10k Poti. Dann werde ich mal als erstes auf 6k8 runtergehen. Wäre natürlich schön, wenn es kein Verdrahtungsfehler wäre , sondern nur ein für diesen Amp nicht optimal abgestimmter R. Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem TT-66? Ist der Regelbereich des Bass-Potis dort auch eher gering, oder ist das da als Abstimmung bewusst gemacht?

@Immo: ich habe ja kein Mitten-Poti, deshalb versuche ich es jetzt mal mit einem geringeren Fest-R. Den Mittenscoop mag ich ja  ganz gerne, vor allem mit dem 0.047er C. Das klingt sehr aufgeräumt und lässt bei meinem "Band-Amp" genug Platz im Spektrum für die andere(n) Gitarre(n). Ich hab auch die ursprüngliche Variante mit 0.22er C (AA1069-Schaltplan), das klingt etwas dicker, aber auch je nach Gitarre bei mir auch etwas matschig.

Viele Grüße an alle und schönen Vatertag an alle (zukünftigen) Väter,
Andreas

*

Offline Dirk

  • Dirk M.
  • Administrator
  • YaBB God
  • *****
  • 12.260
  • 2T or not 2T
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #18 am: 24.05.2017 20:24 »
Ist der Regelbereich des Bass-Potis dort auch eher gering, oder ist das da als Abstimmung bewusst gemacht?

Es gibt keine Beschwerden zum Einstellbereich des Bass-Poti beim TT66, welches zudem dem Fender Champ entspricht.

Gruß, Dirk
Für Support und Produktanfragen bitte das offizielle Kontaktformular im Shop verwenden. PMs werden nicht beantwortet.

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 612
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #19 am: 24.05.2017 20:58 »
Hallo,

Zitat
Es gibt keine Beschwerden zum Einstellbereich des Bass-Poti beim TT66, welches zudem dem Fender Champ entspricht.

Was beim TT-66 also gut funktioniert, passt bei mir nicht ganz:

Ich bin nun bei 4k7 gelandet und werde wohl das Poti noch von lin auf log tauschen, weil der für mich interessanteste Regelweg gerade auf den ersten 10 Grad liegt. Mit dem Einstellbereich und dem Scoop bin ich jetzt sehr zufrieden.

Weiterhin habe ich den parallen C am Ausgang der Hallpfanne von 2.2n auf 5.6n erhöht, das macht den Hall noch etwas "nasser". In manchen Fällen gibt das aber schon einen kräftigen "ü"-Formanten, der nicht jedem gefällt.

Jetzt bleibt noch das Gewobbel bei voll aufgedrehtem Volume und Bass, aber das tut, wie gesagt, erstmal nicht weh.

Schönen Abend
Andreas


*

Offline Dirk

  • Dirk M.
  • Administrator
  • YaBB God
  • *****
  • 12.260
  • 2T or not 2T
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #20 am: 24.05.2017 22:39 »
Was beim TT-66 also gut funktioniert, passt bei mir nicht ganz:

Der Vergleich ist auch ein wenig ungünstig, da bei Hall/Reverb andere Anforderungen gelten bei einfachen Röhrenverstärkern. Von daher bist Du auf alle Fälle auf dem richtigen Weg.

Gruß, Dirk
Für Support und Produktanfragen bitte das offizielle Kontaktformular im Shop verwenden. PMs werden nicht beantwortet.

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 612
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #21 am: 30.05.2017 20:28 »
Hi zusammen!

Zuallererst nochmal ein großes DANKESCHÖN an alle, die mir mal wieder auf die Sprünge geholfen haben!

Ich habe mich, nachdem ich mich nochmal zum Thema Motorboating informiert habe (ohgott, jetzt weiß ich dank Youtube auch, was sonst noch mit diesem netten Begriff bezeichnet wird. Ich werd' langsam alt....), mit meiner Endstufe befasst. Ich hatte tatsächlich Motorboating, wenn auch so langsam, dass es wie Tremolo klang.

Ich habe daraufhin den Ruhestrom der 6V6 geprüft und kam auf über 16A Anodenleistung. Deutlich über den empfohlenen 14A max. Ich bin dann mit dem KathodenC von 470R auf 800R (hatte nen 330R 2W zur Hand, den ich in Serie dazugestrickt habe, muss ich bei Gelegenheit dann mal hübsch machen).
 Jetzt bin ich auf 12A, der Amp klingt nach wie vor sehr schön und ich kann alle Regler voll ausfahren; erst bei voll aufgedrehtem Bass kriege ich auf das letzte Grad am Volume wieder einen Hauch Motorboot, aber da muss ich eh nie hin.

Mit dem MittenR am Tonestack bin ich doch wieder auf die klassischen Blackface 6k8, die 4k7 waren mir auf Dauer zu dünn, ich spiel den Amp ja eher zum Üben (hust..) zuhause, obwohl er wahrscheinlich sogar im Proberaum mithalten könnte, wenn sich unser Trommler im Zaum hält.

Schönen Abend,
Andreas

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.573
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #22 am: 30.05.2017 22:00 »
Hallo Andreas,

Schön, dass er läuft  :topjob:

Gruß,
Laurent

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 612
Surfer-Baby
« Antwort #23 am: 18.08.2017 17:47 »
Hallo zusammen,

nachdem ich ja mit dem alten Tolex nicht ganz glücklich war und jetzt auch die Faceplate fertig geworden ist, hab ich den Amp neu eingekleidet. So gefällt er mir persönlich deutlich besser und so kann er jetzt auch bleiben :)

VG
Andreas



*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.573
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #24 am: 18.08.2017 18:22 »
 :topjob:

*

Offline geowicht

  • YaBB God
  • *****
  • 336
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #25 am: 18.08.2017 18:42 »

Das sieht ja mal wirklich super aus.
 :topjob: :topjob: :topjob:

*

Offline LöD

  • YaBB God
  • *****
  • 2.317
  • nichts ist gelber als Gelb selber!
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #26 am: 18.08.2017 18:57 »
Sehr schick in two tone...
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben. (A.v.Humboldt)

*

Offline Muschel

  • Sr. Member
  • ****
  • 185
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #27 am: 20.08.2017 23:02 »
Alter.....die Dovetails mit ner Stichsäge? Kannst du da mal Bilder von machen?
(also vom sägen....de fertigen sehen echt genial aus)
Ich hatte sowas mit ner Oberfräse vor und einer selbstgebauten Konstruktion.

Das sieht ja echt geil aus (ja klar, der Rest natürlich auch......)   :topjob: .
Was für ein Sägeblatt hast du genommen?

Grosses Kino, echt!

Gruß
Carsten

*

Offline smid

  • YaBB God
  • *****
  • 612
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #28 am: 20.08.2017 23:58 »
Hallo Carsten,

mit der Oberfräse und der entsprechenden Vorrichtung (Zinkenknecht, Woodrat, Leigh etc..) geht das natürlich noch viel präziser. Vor allem bei Hartholz ist das sicher die bessere Alternative.
Aber wenn ich mal wieder Fichtenleimholz-Zinken mache, wo sich das ein oder andere Zehntel schon so hindrückt..., werde ich versuchen, ein paar aussagekräftige Fotos einzustellen.
Ich habe ein normales Holzsägeblatt genommen.

VG
Andreas


*

Offline Muschel

  • Sr. Member
  • ****
  • 185
Re: 6V6 SE mit Surfhall
« Antwort #29 am: 21.08.2017 15:20 »
Hallo Andreas,
top. Danke!

Hat keine Eile :-)
mein "Innenleben" wartet ja auch noch auf die Erweckung.

thx
Carsten