Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Ein neuer SLO soll entstehen

  • 110 Antworten
  • 23141 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Matt91

  • Full Member
  • ***
  • 56
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #105 am: 5.05.2018 16:06 »
Hi diz,

danke für deine Antwort. Das der OT ab einer gewissen Leistung das Vibrieren anfängt leuchtet mir definitiv ein und ist auch logisch. Es ist auch schon deutlich besser geworden seit dem ich die Schrauben besser angezogen habe, von dem her bin ich damit jetzt soweit zufrieden.

Aber das nach 2 Minuten Volllast eine Endröhre beschädigt wird (eine Endröhre hat rot leuchtende Bleche, liegt auch definitv an der Röhre, da sie auch an anderer Position aufleuchtet), damit hätte ich tatsächlich nicht gerechnet und ist für mich auch nicht ganz nachvollziehbar. Außer es läge tatsächlich daran, dass hier die Rückkopplung von Amp zu Gitarrenpickups der Röhre den Rest gegeben hat. Hast du/hat da jemand Erfahrungen?

Ich hab mich jetzt dazu durchgerungen, mir ein Oszi (Rigol DS1054Z) zu holen und teste den jetzt mal ordentlich. Hat mit dem Oszi jemand Erfahrungen? Mein Chef (Prof für elektrische Antriebstechnik und ehemals in der Nachrichtentechnik tätig) meinte das ist ein ordentliches Ding und für meine Zwecke völlig ausreichend.

Gruß
Matt

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.981
  • Nichts ist unmöglich
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #106 am: 5.05.2018 16:17 »
Moin,

Zum Rigol:
Ich habe ein ähnliches Oszi. Nach einem Monat habe ichbmir einen richtigen analogen Hameg für ein Drittel des Preises geholt und seitdem steht der Digitale im Karton. Bedingt durch die Qualität der Elektronik, misst man zuviel Rauschen mit den günstigen digitalen Oszis. Ich denke erst ab einige kEUR Wert sollte es ok sich in, also Profiliga.
Der Digitale bietet zwar einige coole Funktionen wie speichern, Fourier Analyse, Export im PC... aber die Messqualität eines analogen Oszi hat mir bewiesen, dass altes Zeug doch richtig gut sein kann, genau wie die Roehrentechnik mit xem wir hantieren  :P

Einziger Nachtril vom Analogen: sperrig (muss man mit Frau besprechen, falss keine Bastelecke vorhanden).

Gruss
Laurent

PS: will deine Freude nicht verderben. War nur meine Erfahrung. Ich finde die Dinge nach wie vor interssant aber nicht als Hauptwerkzeug.
« Letzte Änderung: 5.05.2018 16:19 von Laurent »

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 912
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #107 am: 9.05.2018 09:42 »
Hey Matt,

Ich denke, um mal auf Dein Problem zurückzukommen, so eine Röhre kann auch schonmal von Haus aus nen Klatscher haben. Ich denk, würde an Deiner Schaltung was nicht passen, wären doch alle Röhren geflogen, oder ? Spannungen kontrollieren und neue Röhren rein... (ist natürlich blöd bei nem frischen Satz Endstufenlampen... und teuer .. ) Grüsse corne
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline Matt91

  • Full Member
  • ***
  • 56
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #108 am: 14.05.2018 22:33 »
Hey Ho,

ich meld mich wieder mal :) Diesmal mit n paar Oszi-Bilder. Aber alles der Reihe nach.

@Laurent, für mich als Einsteiger in diese ganze Technik denke ich tuts dieses Oszi ganz gut und keine Sorge, du nimmst mir meine Freude damit nicht ;) . Klar, es ist kein Profiwerkzeug, aber ich will ja nicht eine Amp-Manufaktur aufziehen und das letzte aus meinen Amps rausholen. Vorerst gehts mir darum, dass die Dinger laufen wie sie sollen und ich mal genau sehe was in den Amps so vor sich geht. Die beste Theorie hilft halt doch auch noch nicht viel, wenn mans nicht in die Praxis umsetzten kann. Von daher denke ich profitiere ich vor allem davon, dass dieses Oszi 4 Kanäle hat und man damit wirklich ordentlich was sieht. Von daher, nach den ersten Messungen bin ich doch ganz zufrieden.

@corne, das kann natürlich schon sein, aber ich hätte jetzt erstmal den Fehler bei mir und meinem Aufbau gesucht, bevor ich den erfahrenen/professionellen Herstellern von Röhren etc. die Krätze wünsche ;D

So, jetzt mal zu meinen ersten Messungen. Ich werde den Amp jetzt mal von vorne bis hinten durchmessen und mal eine ganze Reihe Bilder hier reinstellen.

1. Bild: DC-Heizung der V1/V2-Röhren. Wackelt bissl zwischen 6,4 und 7,2V, aber da der Amp nicht brummt denke ich macht diese Gewackel nichts.

2. Bild: AC-Heizung, gibt wohl nicht viel dazu zu sagen?

3. Bild: B4, die ist bis ins letzte 10tel-Volt völlig geglättet. Gleiches gilt für B3

4. Die Plates-Leitung hat bissl Rippel drauf, aber nach der Faustformel von max. 10% der DC Spannung bei PP-Endstufen von ValveWizard, da lache ich mit meinen 1% ja darüber ;D

5. Dann die erste richtige Messung:
Sinus mit 125-4000Hz (hier die 500Hz abgebildet - bei den anderen Frequenzen ändert sich nicht viel), erzeugt mit meinem Iphone ;D aber dieses machts für mich ganz gut.

Gelber Kanal: Gitarreninput (wie gesagt, Iphone-Kopfhörerausgang angeschlossen und mit ner Tongenerator-App Sinus erzeugt)
Pinker Kanal: Input-Röhre nach Gridstopper
Türkiser Kanal: Anode V1
Blauer Kanal: V1 nach Koppelkondensator

6. FFT zu obiger Messung. Ich denke mit dem Frequenzgang kann man arbeiten oder? Sieht für mich aus als wärs ein schönes Signal ohne recht verzerrt zu sein.

7. Zweite Messung
Jetzt im OD-Kanal - Gain 2 (9 Uhr)
Gleicher Input (diesmal aber Bilder der 250Hz-Messung)

Gelber Kanal: Gitarreninput (wie oben)
Pinker Kanal: vor OD-Volume
Türkiser Kanal: Anode V2A
Blauer Kanal: Gitter V2A

8. Gain 5-6 (12 Uhr)

9. Gain 11 (16:30 Uhr)

Was mich hier überrascht hat ist, dass die erste OD-Stufe schon derart klippt (habs mir aber auch noch nicht groß im Datenblatt hergeleitet, werd ich die Tage mal machen). Dachte das kommt erst in der V2B. Aber da bin ich dann mal gespannt wies da weitergeht.

Für mich hier sehr interessant, wie die Harmonischen mit dem Clipping zunehmen. Hab ich natürlich schon darüber gelesen, aber das mal live und vor allem interaktiv (wenn man den Regler dreht ;D ) zu beobachten ist doch um einiges interessanter als nur plumpe Theorie. Allein hierfür würde ich sagen hat sich das Oszi schon gelohnt.

So, das wars erst mal von meiner Seite, weiter bin ich noch nicht.

Wenn jemandem was auffällt, bin ich sehr dankbar für eure Hilfestellungen

Bis dahin,
Servus
Matt


« Letzte Änderung: 14.05.2018 22:37 von Matt91 »

*

Offline dombi

  • Sr. Member
  • ****
  • 126
  • Gemeinsam sind wir stark.
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #109 am: 15.05.2018 19:06 »
Hallo Zusammen,

bei mir gehts auch weiter mit dem etwas anderen SLO-Clone.

Heute habe ich meine Platinen erhalten.
Die kleine Platine ist für die Bias. Sie wird von innen auf die Rückwand des Chassis
geschraubt. Wenns mal eingebaut ist, gibts natürlich Bilder.
Und auch während des Aufbau's werde ich dokumentieren für die, die es interessiert.

Die nächsten Tage geht es ans bestücken.
Gehäuse habe ich auch schon bei Dirk bestellt.
Das Chassis ist auch fertig. 2mm VA-Blech. Man gönnt
sich ja sonst nichts. Ist ein Custom-Teil auch von Dirk.
Und bezahlbar, meiner Meinung nach.

Dirk unterstützt mich mit Rat und Tat. Deshalb muss ich ihn auch erwähnen.
.... Ist das dann Werbung ....?   ??? ;D

Frontblende und Rückblende sind auch schon fertig.
Plexiglas 10mm dick. Also stabil, aber nicht ganz billig.

Hier jetzt ein paar Bilder, damit ihr einen Eindruck bekommt.

Gruss
Dombi
« Letzte Änderung: 15.05.2018 19:10 von dombi »
Ich weiss, das ich nichts weiss. (Sokrates)

*

Offline dombi

  • Sr. Member
  • ****
  • 126
  • Gemeinsam sind wir stark.
Re: Ein neuer SLO soll entstehen
« Antwort #110 am: 9.07.2018 14:41 »
Hallo,

heute mal wieder ein paar Bilder.
Passformtests .....  ;D
Gibt noch einiges zu tun.
Aber ich habe ja Zeit.

Gruss
Dombi
Ich weiss, das ich nichts weiss. (Sokrates)