Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103

  • 12 Antworten
  • 561 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Ulder

  • Full Member
  • ***
  • 91
Hallo zusammen,

ich habe hier eine Roost Slave 200 Leiche noch im Keller und würde diese gerne für ein weiteres Projekt nutzen. Ich habe den Verstärker ohne Röhren erstanden, gehe aber davon aus, dass er mit 6xEL34 und 2x ECC8x bestückt war. Ich konnte leider keinen Schaltplan finden, falls hier jemand einen hat, würde ich mich auch darüber freuen.

Der OT müsste nach meiner Messung ein Raa von ca. 1,2-1,3k haben. Mein ursprünglicher Plan wäre einen DR103 daraus zu machen. Dieser ist mit 4xEL34 bestückt und der orginal OT müsste laut meinen Recherchen ca. 1,7k haben.
Kann ich den vorhanden OT mit 4xEL34 betreiben ? Ich bräuchte ein bisschen Input von euch, da mein Denkprozess gerade stagniert.

Danke und viele Grüße
Jan

*

Offline haebec

  • Jr. Member
  • **
  • 22
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #1 am: 28.01.2019 20:23 »
Hallo Jan,
das müsste dann eher für sechs EL34 bei ca. 450V Anodenspannung passen. So war das, meine ich, bei den 150er Roosts und den 120er Sound City Amps.
Wär doch was...  ;D
Andreas

*

Offline bea

  • YaBB God
  • *****
  • 1.437
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #2 am: 29.01.2019 04:25 »
Man könnte vielleicht auch mal abschätzen, wie viele KT88 bei welcher Spannung das wären...
Liebe Grüße

Beate

*

Offline dimashek

  • Sr. Member
  • ****
  • 217
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #3 am: 29.01.2019 07:45 »
slave 200 = roost 150 ohne Preamp
Benutzte (mit ziemlicher sicherheit) den selben Partridge AÜ, wie soundCity 120. Super Eisen

für 4xel34  wäre die Last zu hoch. würde 6 nehmen. Oder 4xkt88 (und dann hoch-Fehlanpassen)

*

Offline Schorsch

  • Full Member
  • ***
  • 87
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #4 am: 29.01.2019 11:56 »
Moin Ulder,

Wegen der Fehlanpassung würde ich den generell nicht mit 4 EL 34 betreiben, dann lieber mit 4 6550 oder KT88 und entsprechend anpassen.
wie "tot" ist Dein salve 200??? Ist der noch komplett und sind noch alle wesentlichen Teile vorhanden und intakt?
Dann :o :o :o BITTE NICHT :o :o :o schlachten!
Ich würde Dir dafür einen laufenden sound city 120 ohne Gehäuse und Tuben anbieten. Das slave-Teil suche ich schon lange als Ergänzung zu meinem ROOST SR-25-Top....

Gruß
Schorsch

*

Offline Ulder

  • Full Member
  • ***
  • 91
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #5 am: 29.01.2019 19:37 »
Guten Abend zusammen,

danke für die Rückmeldungen. Dann wird es wohl eine 6x EL34 Endstufe :)

Ich habe auf den PT/OT keine Partridge Bezeichnungen gefunden. Wie kann man verifizieren, dass es orginal Partridge sind?

@Schorsch: Leider habe ich den AMP schon auseinander genommen. Kein Cabinet vorhanden. Zustand, siehe Bilder im Anhang. Hättest Dich gerne früher gemeldet...schade...

Grüße
Jan

*

Offline _peter

  • YaBB God
  • *****
  • 1.771
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #6 am: 29.01.2019 22:49 »
Hallo,

das sind keine Partridges und es ist auch kein 200W-Amp im Sinne von Hiwatt 200 u.ä. mit Dual-Rail-Netzteil und 700V B+.
Alles spricht dafür, dass das von Soundcity stammende Elektro Voice sind, wie im SC120 verwendet.

https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,18226.0.html

Gruß, Peter
vintagevalveamps
Der Imperativ von "messen" lautet: miss!

*

Offline Schorsch

  • Full Member
  • ***
  • 87
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #7 am: 30.01.2019 16:43 »
Schade!

*

Offline Schorsch

  • Full Member
  • ***
  • 87
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #8 am: 30.01.2019 17:22 »
So,
ich habe gerade mal in den SC 120 geschaut: OT: Partridge TG 9677; NT: Partridge TG 9743. Also nix electro voice bei mir. Wenn ich besser an den ROOST käme, würde ich jetzt auch noch nachschauen, da ist aber etwas Räumarbeit zu leisten, vielleicht morgen. Zumindest kann ich sagen, dass die SEHR ähnlich aussehen (was ja nichts über den "Inhalt" sagt ;) ).
Gruß
Schorsch

*

Offline dimashek

  • Sr. Member
  • ****
  • 217
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #9 am: 31.01.2019 09:00 »
Ich hatte mal nen ROOST 100Watt reverb Version auf PCB.
Und da waren definitiv Partridges drin.

Klar, hat der slave 200 keinen 200W AÜ, das ist ein 6xel34 Teil mit 120-150Watt. Bleibt aber trotz dem ein Super Eisen. 

*

Offline Ulder

  • Full Member
  • ***
  • 91
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #10 am: 31.01.2019 13:11 »
Hallo,

das sind keine Partridges und es ist auch kein 200W-Amp im Sinne von Hiwatt 200 u.ä. mit Dual-Rail-Netzteil und 700V B+.
Alles spricht dafür, dass das von Soundcity stammende Elektro Voice sind, wie im SC120 verwendet.

https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,18226.0.html

Gruß, Peter

Hallo Peter,

das stimmt, meiner hat "nur" ein Single-Rail-Netzteil bzw. eine B+ Wicklung.

Spricht was dagegen die 200W Output Stage vom Hiwatt 200 mit dem Netzteil von der 100er Variante ( Bias würde ich ändern, so dass ich es einstellen kann ) zu kombinieren?

Power Supply https://hiwatt.org/Schematics/DR_100wPS.pdf
Output Stage https://hiwatt.org/Schematics/DR_200wOutput6.pdf
Preamp finde ich z.B. diesen hier Interessant ( lasse mich aber auch gerne von einer anderen Variante überzeugen ) https://hiwatt.org/Schematics/DR_PreLinkedInput_v1.pdf

Danke und Viele Grüße
Jan

*

Offline _peter

  • YaBB God
  • *****
  • 1.771
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #11 am: 31.01.2019 15:07 »
Hallo,

allgemein kann man sagen, frühe Soundcity und (da sie von denen die Trafos bekamen) wohl auch frühe Roost hatten Partridges, die späteren Electro-Voice.

Was die SC120 angeht, fiel der Wechsel zwischen den Trafomarken, wenn ich mich nicht irre, UNGEFÄHR mit dem Übergang von Mark III zu Mark IV zusammen.
Auf jeden Fall hat der allergrößte Teil der Mark IV keine Partridges.

Zitat
Spricht was dagegen die 200W Output Stage vom Hiwatt 200 mit dem Netzteil von der 100er Variante ( Bias würde ich ändern, so dass ich es einstellen kann ) zu kombinieren?

Naja, dann hast du ja in etwa die Schaltung vom SC120. Oder meinst du die je eigenen Koppelkondensatoren und Gitterableitwiderstände pro Endröhre? Kann man machen. Ich vermute, dass du dadurch Blocking Distortion verringerst (deren Einsatz verzögerst), weil so jedes Gitter einen kleineren Kondensator sieht und pro Kondensator weniger umgealden werden muss.

Der Linked Input erinnert an alte Sunn Model T.

Gruß, Peter
vintagevalveamps
Der Imperativ von "messen" lautet: miss!

*

Offline Schorsch

  • Full Member
  • ***
  • 87
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Ausgangsübertrager Roost Slave 200 für DR103
« Antwort #12 am: 1.02.2019 14:35 »
Hallo Ulder,

guck mal auf der soundcity page:

http://soundcitysite.com/b_150.jpg

beim 150er SC und auch beim SC X-188 haben die ebenfalls solch ein Netzteil verbaut. Bei einer von mir geschändeten PA war es ebenfalls ein single rail. Die Trafos aus der PA sehen aus wie die vom 150er, mit Endkappen und Füsschen. Die haben wohl auch genommen, was zu der Zeit am Markt verfügbar war und "in etwa" gepasst hat. Sollte mit leichten "Adaptionen" also wohl machbar sein,
Gruß
Schorsch