Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte

  • 142 Antworten
  • 11420 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #90 am: 14.01.2020 14:37 »
Danke dir!  :) Wenn ich den Amp das nächste Mal offen vor mir habe, werde ich die beiden Koppel-Cs mal austauschen. Werte von 47n oder 22n sollten ausreichen würde ich sagen. Ich denke, dann werde ich auch die Mid-Notch Geschichte wieder ausbauen und den Boost vielleicht etwas Frequenz-abhängiger machen. Habe momentan einen 10uF Rk, da gehe ich mal etwas runter für einen schönen Höhen- bzw. Hochmitten-Boost. Habt ihr da Erfahrungswerte ? Darf bei dem Amp auch nicht zu viel werden, der hat ja von Haus aus schon reichlich Mitten.

Ich war gestern echt ziemlich überrascht, dass ich den Amp so satt in die Verzerrung bekomme. Das klang richtig richtig gut, schön "weich" im Trioden Betrieb. Hatte ich vorher immer im Pentoden Betrieb getestet und das war dann einfach viel zu laut und klang am Power-Soak schnell unschön. Aber der Test gestern war auch deutlich lauter als ich meinen Nachbarn eigentlich zumuten kann, und meinen Ohren.  :devil:

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 421
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #91 am: 14.01.2020 16:54 »
Hallo iefes,

die Sound Samples klingen für mich sogar richtig gut. Das Gebratzel im Hintergrund höre ich auch und wöllte ich auch nicht haben.
Trotzdem hat der Ton von dem Amp was.

22n für C5 und 6 sind immer noch ausreichend.
C4 würden sogar 4n7 locker reichen und wenn du den eh nur im Overdrive fährst sogar 1n.

Berichte bitte weiter!  Mich interessiert so eine 5e3 artige Schaltung sehr! Simpel und einfach gut scheint mir der Amp zu sein  :topjob:  coole crunchmachine! Das hat was!
Und ja, hau das Notch raus und bring den Ton den er kann auf den Punkt! Das wird nen schöner Amp werden 😉

Gruß Stephan


« Letzte Änderung: 14.01.2020 17:03 von Stubenrocker81 »
Zwei Kanäle sind EINER zu viel 😁

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 341
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #92 am: 17.01.2020 15:13 »
Hätt ich den Amp vor mir, würd ich mal diese Rückkoppelung vom Cathodyne ausprobieren, vielleicht bringt's ja was:



*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #93 am: 17.01.2020 17:10 »
 Ja das hab ich auch schon mal in Erwägung gezogen vor einer Weile, danke dir für die Erinnerung :topjob:

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #94 am: 17.04.2020 17:34 »
Hallo Leute, etwa ein Jahr nachdem ich den Amp fertig gebaut hatte, hat es mich dann doch wieder gepackt und ich hab ihn so ziemlich komplett umgebaut. Ich wollte einfach einen blackface style clean zur Verfügung haben und habe daher komplett umstrukturiert.

DIe Änderungen sind wie folgt:
- ein Kanal AB763 + ein Kanal 6G2, werden jeweils aktiviert, sobald das Kabel in den entsprechenden Input gestöpselt wird
- eine zusätzliche Röhre für den LTPI
- größerer Netztrafo (290BEX) und geändertes Netzteil für mehr Leistung
- Bias Tremolo beibehalten

Es handelt sich hier jetzt also um eine Adaption des "normalen" AB763 Deluxe (non-Reverb) mit einem brownface Princeton Kanal und dem brownface Bias Tremolo. Im Moment werkelt noch der 15W Princeton AÜ mit Raa = 8k im Verstärker, den möchte ich auf lange Sicht aber ersetzen, bin mir aber noch nicht sicher wogegen. Die Gegenkopplung ist wie immer drei-stufig schaltbar (normal/aus/halb).

Den Schaltplan habe ich euch angehängt. Die Schalter vor V2A werden über einen isolierten Schließer an der jeweiligen Switchcraft Buchse geschaltet. Das funktioniert also am besten wenn immer nur ein Kanal genutzt wird.

Habe den Amp eben das erste mal (Schritt für Schritt) hochgefahren, funktioniert soweit alles gut und klingt auch ganz ordentlich, allerdings habe ich noch ein Problem in der Bias-Versorgung. Ich bekomme die negative Vorspannung nicht geringer eingestellt als -53V, dadurch hab gehen gerade mal je 4mA durch die Röhren und es klingt entsprechend flach. Habe alle Bauteile auf der Bias-Platine gecheckt, passt alles. Und die Spannung aus dem Trafo kommt mit ~50VAC am 470R Widerstand an. Muss ich mir später nochmal genauer anschauen.
Ein weiteres Problem ist die Zuleitung zu V2A, die funktioniert wie eine Antenne, wenn kein Stecker eingesteckt und damit keiner der Schalter geschlossen ist. Da muss ich wohl noch mit einem abgeschirmtes Kabel nachbessern.

Abgesehen von diesen beiden Problemen scheint alles gut zu passen  :)  Der Princeton Kanal ist im Vergleich zum blackface natürlich sehr laut, aber das passt eigentlich gut und bietet eine schöne crunch-Alternative zum schönklingenden blackface.

Nun, was denkt ihr dazu? Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Habt ihr vielleicht eine Idee bzgl der Bias-Geschichte? Die Schaltung ist ja nun wirklich nicht besonders komplex und sie hat für den 6G2 bestens funktioniert (habe nur den 100k durch einen 470R ersetzt, wegen dem separaten Bias tap).

Habe außerdem noch ein paar Fotos angehängt. Ist alles etwas eng geworden, aber ich finde es ist mir trotzdem einigermaßen gelungen. Tremolo, Bias und Sicherungen + Filter-Elko sind jeweils auf separaten Boards untergebracht. Die Regler für das Tremolo sind auf die Rückseite gekommen, dadurch geht die Bias-Spannung drei mal quer durchs Chassis (vom Board zum Intensity-Poti, zurück zu den Gitterableitwiderständen und zu den Sockeln der 6V6). Hätte man sicher schöner machen können.  ::)

Freue mich über Feedback! Beste Grüße

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 560
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #95 am: 17.04.2020 21:15 »
Hallo Yves,
schöne Idee, die Du gebaut hast.
Zum Problem vor V2a:
Probier doch mal vor dem Gitter V2a einen zusätzlichen Widerstand einzubauen, so wie am Instrumenteneingang üblich.  Das sollte helfen, die Antenne einzubremsen.
Bias: Entweder den 470R erhöhen oder den 10k nach dem Poti zur Masse kleiner machen. Aber nicht zu klein, sonst ist die Regelung schwieriger.

Viele Grüße Stephan
"It must schwing!"

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #96 am: 17.04.2020 21:26 »
Danke Stephan für deine Antwort!
Also was den Bias betrifft hab ich jetzt schon eine Lösung gefunden: Habe nichts geändert aber greife die Bias-Spannung am Schleifer vom Trimmpoti ab. Dazu muss ich sagen, dass da im Schaltplan ein Fehler ist: Die Bias Spannung kommt an pin3 rein und pin 2 + 3 sind verbunden. Nun greife ich die Spannung zwischen dem Trimpoti und dem 10k ab und da habe ich eine Reichweite von -18V bis -55V. Das sollte ausreichen  :) Ideal ist es trotzdem nicht. Falls mal der Schleifer abheben sollte habe ich dann nämlich die besagten -18V als Bias-Spannung an den Gittern. Aber das lasse ich nun trotzdem erstmal so.

Den anderen Tip werde ich später mal umsetzen, vielleicht hilft das ja schon. Also einfach einen Widerstand in Reihe vors Gitter von V2A? Welche Größenordnung? 1k? Oder auch so groß wie am Eingang (10k-68k)?

Danke und Gruß!

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 560
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #97 am: 17.04.2020 21:31 »
Ich würde mal so 20-40k Ohm probieren.  Oder man rechnet: Der R bildet mit der Millerkapazität der Röhre einen Tiefpass, der die hochfrequenten Einstreuungen abhalten soll. Aber probier's einfach mal.

Gruß Stephan
"It must schwing!"

*

Offline tele05

  • Sr. Member
  • ****
  • 153
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #98 am: 18.04.2020 08:39 »
Hallo Yves,

> Habt ihr vielleicht eine Idee bzgl der Bias-Geschichte?

ich habe das immer mit LTSpice simuliert.
Damit kann man den Regelbereich sehr schön feintunen.
Habe ich gerade für den Twin auch wieder so gemacht.
LTSpice Schaltung im Anhang.
Achtung: der Dateianhang muss von .txt in .asc umbenannt werden.
Upload von .asc war nicht erlaubt, deshalb als .txt.
Vielleicht hilfts.

Grüße
Oliver

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #99 am: 18.04.2020 17:38 »
Hi Stephan und Oliver,

danke für den Spice Tipp. Hatte das vor einer Weile schon so ausklambüsert, aber jetzt nochmal getestet. Ich denke, ich werde die Bias-Versorgung noch einmal neu machen. Außerdem muss ich wohl R21 vergrößern. Das Tremolo-Pumpen kommt noch ganz leicht durch, auch mit Intensity auf 0. Der Bias-Wert schwankt immer leicht im Leerlauf, hab ihn momentan auf 24-26mA eingestellt. Zwischen diesen beiden Werten springt es. Ich weiß nicht ob das jetzt am durchkommen des Tremolos liegt oder an der schwach gesiebten Bias-Spannung. Werde auf jeden Fall beides angehen.

Habe außerdem einen 22k direkt an das Gitter von V2A gehängt, leider nur mit mäßigem Erfolg. Wenn kein Kabel drin steckt brummt es in etwa so, wie wenn man ein Kabel ohne Gitarre am anderen Ende in den Input steckt. Außerdem kommt dann das Oszillieren aus V2B (Oszillator) stark durch und überträgt sich ins Audio-Signal. Das ist doof. Was kann ich da machen? Da bringt vermutlich auch ein geschirmtes Kabel zum Gitter nichts, da die Oszillation ja in der Röhre einkoppelt...? Das "Antennen-Kabel" was vom Schalter der Switchcraft-Buchsen kommt, geht zunächst ans Board wo der 4M7 Widerstand sitzt und von da aus weiter ans Gitter. Da sollte ich wohl am besten beide Leitungen abschirmen, das wären dann aber bestimmt nochmal um die 10cm geschirmte Leitung. Um das Oszillieren weg zu bekommen könnte man das Tremolo schaltbar machen, sodass der Oszillator gestoppt wird, wie in Fender Amps üblich über die rückseitige Buchse. Das wäre etwas umständlich, aber als Notlösung akzeptabel.

Im 6G2 teilt sich der Oszillator seine Röhre mit dem Kathodyn. Da der Kathodyn aber kein Gain hat wird das Oszillieren nicht ins Audio-Signal verstärkt (schätze ich). Hier hab ich es im Prinzip wie im 6G3, nur dass dort noch ein Spannungsteiler an der Anode sitzt (100k/15k).

Also die Bias-Spannung muss sauberer werden und das Tremolo-Oszillieren soll nicht mehr durchkommen, dann passt alles im Grunde. Dann kann ich evtl noch fein-tunen, aber das ist erstmal zweitrangig.

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 560
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #100 am: 18.04.2020 19:16 »
Hallo Yves,
ich vermute mal, dass ohne angesteckte Gitarre der Kanalumschalter ausgangsseitig in der Luft hängt. Du müsstest die Kanalumschaltung so hinkriegen, daß ohne Gitarre im Eingang der Ausgang des Umschalters, sprich Eingang der V2a, auf Masse liegt.

Gruß Stephan
"It must schwing!"

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #101 am: 18.04.2020 20:18 »
Ja das wäre ideal. Die Buchsen geben aber leider nur einen isolierten Schließ-Kontakt her. Man könnte den natürlich nutzen um ein Relais anzusteuern, aber dann wirds komplizierter als ich vor hatte  ;D
Im Moment hängt der Eingang von V2A quasi in der Luft, ist nur über den 4M7 an Masse angebunden. Den großen Widerstand habe ich gewählt, damit der Regelweg und Wert der beiden Volumen-Potis nicht zu stark vom parallelen Widerstand beeinträchtigt wird.
Und wenn man beide Schließer mit einem seriellen 1-2.2 M Widerstand überbrückt, sodass im offenen Zustand noch immer der Bezug zum Poti besteht? Der Widerstand des jeweils aktiven Kanals würde dann kurzgeschlossen, sobald ein Stecker steckt. Könnte das klappen? Ich möchte halt auch vermeiden, dass sich die beiden Kanäle gegenseitig beeinflussen, zumal der TMB-Tonestack ja viel mehr Signal schluckt als der simple Tone-Stack des 6G2.

...?  :-[

*

Offline stephan61

  • YaBB God
  • *****
  • 560
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #102 am: 18.04.2020 21:58 »
Wenn es Dir nur um die gegenseitige Beeinflussung geht, die kriegst Du weg mit jeweils einem 220k Widerstand zwischen Poti und Verbindungspunkt der beiden Kanäle. So hat's der Fender auch schon gemacht. Oder 470k wie bei Marshall.

Gruß Stephan
"It must schwing!"

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 510
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #103 am: 18.04.2020 22:12 »
Das hatte ich auch überlegt, allerdings hätte ich vermutet, dass es eine Beeinflussung aufgrund der unterschiedlichen Tone-Stacks geben könnte...? Im 6G3 kommt das Signal ja von zwei gleich aufgebauten Tonestacks an die Mix-Widerstände. Ähnlich in den späteren Schaltungen wo die Signale "später" erst gemischt werden. Bei Marshall bin ich absolut unbewandert, hättest du da ein Beispiel?

Was wäre denn konkret dein Vorschlag um das Problem mit dem "in der Luft hängenden" Eingang in den Griff zu bekommen? Schalter ganz weglassen? "Nur" Misch-Widerstände? Andere Methode?

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.820
  • Nichts ist unmöglich
Re: 6G2 style amp Projekt, Fragen und Tipps bitte
« Antwort #104 am: 19.04.2020 08:17 »
Hallo Yves,

Erst jetzt sehe ich die Bilder von deinem Aufbau. Gefällt mir sehr gut. Ich mag die Höhe Platinen  ;D mache ich auch so.

Hoffe, der AMP klingt wie erwartet.  :topjob:

Gruß
Laurent