Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?

  • 11 Antworten
  • 447 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Grüß euch,

für ein Mesa Combogehäuse und meinen Eigenbau KT88 SE Amp suche ich noch einen passenden 12" Speaker. Grundsätzlich open back, könnte ich aber auch closen.
Bisher wurde Speakerwahl bei mir immer relativ stiefmütterlich ausgeführt, Datenblätter hatte ich nie verglichen.

Meine Lieblingskombinationen bisher waren Thiele Boxen mit Mesa MS-12 (EV 12L ähnlich mit weniger Höhen von Eminence) und eine  mit Mesa VS12 (ebenfalls von Eminence, eventuell ähnlich dem Legend V12?). Die Bässe bzw. Tiefmitten sind wunderbar tight, für mein Empfinden generell Allrounder. Eventuell schwächelt der Cleansound bei beiden.
Diese Kombinationen waren bisher meine Favoriten, ansonsten hab ich noch eine Kitty Hawk 4x12 mit G12-65 (Bass Cones), welche mir auch ganz gut gefällt, aber eigentlich nicht an die Thiele Boxen rankommt, irgendwie nicht modern genug. Clean gefällt mir aber ganz gut darüber.
Celestion G12 M70 hat mir in offenen Combos bisher auch nicht schlecht gefallen, V30 in der 4x12 Marshall gefiel mir gar nicht. Im Proberaum hab ich eine Mesa 2x12 mit Mesa MC90 und EV 12L, die mich aber eigentlich auch nicht vom Hocker haut.

Ich spiele hauptsächlich Hard Rock, 80s Metal, aber auch viel Clean.
Amps sind Kitty Hawks, Splawn ähnlich, Trainwreck ähnlich und High Gain Preamps mit SS Endstufe.

 Nun suche ich noch einen Speaker, der in die Reihe meiner bisherigen Tendenzen passt, aber dennoch mal was anderes ist.
Eigentlich dachte ich schon an Eminence Mod 12, da viel Gutes gelesen und Eminence mich bisher überzeugen konnte.
In der Vergleichstabelle fand ich aber den Jensen Jet Tornado, welcher mal was anderes wäre und vielleicht mir sogar clean mehr entgegen kommt?

Hat hier jemand Erfahrungen damit bzw. kann was in meinem Kontext dazu sagen?
Mit Eminence mach ich sicher nichts falsch, aber ist der Jensen vielleicht sogar richtiger?

Herzlichen Dank!

*

Offline raffau

  • YaBB God
  • *****
  • 740
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #1 am: 29.04.2020 13:42 »
Ciao Lime, ich nutze den Jensen Neo 12" und auch den 15"....nicht den Tornadeo
Spiele den Speaker in einer "Alternative Rock" Band und in einer Neo-Soul Jazz Band --> Clean, Bluesig...

Ich liebe den Speaker und ich habe alle Sounds die ich benötige! Mein Gehör findet diesen am besten gegenüber den V30, G12H Anniversary 30W, Et65 und den anderen...

Meine 2 Cents

Raffa

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #2 am: 29.04.2020 17:44 »
Servus Raffa,

danke sehr für deine Eindrücke!
Der Neo sollte mit dem Tornado ja nicht so weit auseinander liegen..?
Was verwendest du für eine Box bzw. hast du hierbei Präferenzen?

*

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • 3.273
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #3 am: 30.04.2020 08:48 »
Hi,

bitte unbedingt den Jensen Electric Lightning auch in die engere Wahl ziehen.... der ist einfach nur klasse ....

und bitte nichts auf irgendwelche Hörpropben aus em Netz geben, die sind nämlich allesamt kacke... nicht nur Jensen.

Und schau doch mal hier:

http://www.tt-cabs.com/index.php?Technik/TTC_Sound-Map

Gruß
Häbbe

*

Offline headcrash

  • YaBB God
  • *****
  • 625
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #4 am: 30.04.2020 10:32 »
Tornado ist doch deutlich anders als der Electric Lightning, sauberer und weniger aggressiv.
Den E.L. fand ich neulich bei einem schnellen Vergleich meinem 30 Jahre alten blackframe UK Vintage 30 verdammt ähnlich.
Ich mag beide sehr gerne (E.L. und alter V30) und habe den Tornado zugunsten dieser beiden tatsächlich vor einigen Monaten verkauft, da er mir nicht rockig genug klang.

Im Umkehrschluss könnte ich mir vorstellen, dass der E.L. vielleicht nicht ganz die perfekte Wahl für Mr. Lime ist, da evtl. doch zu "rockig" im Vergleich zu den genannten.
Früher war weniger Gain.

*

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • 3.273
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #5 am: 30.04.2020 10:49 »
Hi,

ich würde dann eher zwischen dem normalen Neo (wie raffau schon empfahl) und dem EL tendieren. Falls mehr rockig gewünscht ist (auch clean), dann lieber den EL, falls mehr neutral mit etwas sauberer Tendenz, dann den Neo.

Den Tornado halte ich für zu sehr fokussiert in den Höhen, um als Allrounder zu taugen...
« Letzte Änderung: 30.04.2020 10:54 von haebbe58 »

*

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • 3.273
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #6 am: 30.04.2020 11:01 »
ach ja...

der WGS ET-90 ist übrigens auch eine Sünde wert, der hat einen richtig fetten Sound ... so richtig fleischig und rund ...

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #7 am: 30.04.2020 13:12 »
Herzlichen Dank für das Engagement und die zahlreichen Beiträge.

Zitat
Hi,

bitte unbedingt den Jensen Electric Lightning auch in die engere Wahl ziehen.... der ist einfach nur klasse ....

und bitte nichts auf irgendwelche Hörpropben aus em Netz geben, die sind nämlich allesamt kacke... nicht nur Jensen.

Und schau doch mal hier:

http://www.tt-cabs.com/index.php?Technik/TTC_Sound-Map

Gruß
Häbbe

Nach der Soundmap hab ich mich ehrlich gesagt am meisten orientiert, den Electric Lightning hab ich wegen den ausstehenden Bewertungen im Bereich Hardrock/Metal gar nicht näher betrachtet.  Hörproben aus dem Netz haben mir generell noch nie Aufschluss gegeben, da stimm ich zu.

Zitat
Tornado ist doch deutlich anders als der Electric Lightning, sauberer und weniger aggressiv.
Den E.L. fand ich neulich bei einem schnellen Vergleich meinem 30 Jahre alten blackframe UK Vintage 30 verdammt ähnlich.
Ich mag beide sehr gerne (E.L. und alter V30) und habe den Tornado zugunsten dieser beiden tatsächlich vor einigen Monaten verkauft, da er mir nicht rockig genug klang.

Im Umkehrschluss könnte ich mir vorstellen, dass der E.L. vielleicht nicht ganz die perfekte Wahl für Mr. Lime ist, da evtl. doch zu "rockig" im Vergleich zu den genannten.
Die V30 die ich hatte waren in ener JCM Slash Box aus den frühen 90ern, sollen also auch einigermaßen eingespielt gewesen sein und konnten mich gar nicht überzeugen, wenn der E.L. ähnlich ist, dann vielleicht doch eher nicht.

Beim EV 12L nerven mich teilweise die überspitzen Höhen, wenn der Neo dem Tornado sehr ähnelt, aber weniger spitze Höhen hat, dann wäre er für mich wohl vorzuziehen.

ET-90 ähnelt wohl dem ET-65, der wiederum sehr ähnlich meinen G12-65, die mich im High Gain nicht ganz glücklich machen. Kann aber auch an meiner Kitty Hawk Box liegen, bilde mir ein, dass die Marshall 1960A tighter und druckvoller war.

Den Mesa MC90 (= G12 - 80 Lead) den ich mal im gleichen offenen Combogehäuse hatte, hab ich sehr gefällig in Erinnerung, in der 2x12 Mesa Box empfinde ich ihn aber nicht als aufregend.

Sollte ich das Combogehäuse dann hinten zu machen in Verbindung mi einem der Jensen?
Den Verstärker würde ich im übrigen beim Finetuning an den verbauten Speaker anpassen, da gibt's also ein bisschen Spielraum.

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #8 am: 2.05.2020 22:08 »
Ich bin heute dazu gekommen, günstig eine Box abzuholen, bei der ein Tornado verbaut ist und hab nun ein paar Eindrücke sammeln können.
Die Box soll laut Vorbesitzer von Austrovox sein, ist eine riesige Kiste mit nur einem Speaker. Vielleicht kann mir hier jemand mehr zu ihr erzählen bzw. für was sie ursprünglich konzipiert war?
Ich habe sie jedenfalls mal hinten aufgemacht um den Tornado in seiner quasi Combo-Umgebung zu hören.

Verglichen mit meiner Thiele Box mit dem Mesa VS-12, klingt der Tornado aufgeräumter. Smoother in den Höhen und Mitten. Das Spielgefühl ist für mich ein anderes und animiert mehr zu Blues-Rock. Interessant auf jeden Fall, bin mir aber nicht ganz sicher, ob das für den geplanten Amp passt. Die Bässe und Tiefmitten empfinde ich recht flach, keine Ahnung ob das an der Box liegen kann bzw, ich die Thiele Boxen so gewöhnt bin, aber mir fehlt da Tightness und der Growl beim Tornado, den ich bei meinen anderen Boxen so schätze. Mit dem Verhalten der Höhen und Mitten könnte ich mich vermutlich abfinden / anfreunden.
Der VS-12 ist im Vergleich viel aggressiver und animiert zu Palmmutes. Auch in den Höhen kommt es mir vor, als wäre der Klang ein bisschen komprimierter und dreckiger, was mir aber auch sehr gut gefällt.

Eventuell passt zum Tornado ein Amp mit loosen Bässen und viel SAG. Muss da noch mit anderen Amps rumprobieren, vielleicht auch welche ohne globaler Feedbackloop wie ein 5E3 oder Vox.
Für den SE KT88 Amp bin ich ein bisschen skeptisch. Ich nehme an, der Neo wird da auch nicht viel Unterschied machen?

Der Jensen Jet Blackbird würde mich gegebenenfalls mal interessieren, ansonsten würde ich mich fast nochmal bei Eminence umsehen.

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #9 am: 23.05.2020 20:40 »
Nach einiger Zeit hat sich auch etwas getan.
Eine weitere Thiele Box kam bei mir an, leider war der verbaute Eminence Delta 12a defekt, er kratze, war viel zu leise und schwach in den Bässen. Beim 9V Batterie-Test war auch kein Hub zu sehen, durfe ihn aber zurückschicken.
Da nun aber die Box leer war, musste ein weiterer Speaker her, der Jensen Blackbird aus der Jet Serie.
Heute verbaut und mal rumprobiert.
Ich gehe davon aus, dass er noch lange nicht eingespielt ist, die Höhen haben beim Splawn-Clone ebenfalls etwas geratzt. Insgesamt ist er rotziger als der Tornado. Besser gefällt er mir mit dem Wizard MC Clone. Die Chords klingen sehr voll und schmatzig, allerdings finde ich den Cleansound, für den er ja oftmal gelobt wurde, nicht so aufregend. Die Bässe kommen aber schon sehr nahe dem, was ich suche. Fett und tight, zumindest im MC. Das geht mir beim Tornado leider ab, dafür macht er im Splawn wieder eine bessere Figur und lässt sich nach meinem Empfinden in den Höhen besser spielen. Auch clean gefiel mir der Tornado bisher besser.
Beim Blackbird müssen Mitten weit raufgedreht werden, sonst gibt's keinerlei Unterstützung beim Solieren.
Der Langzeittest bleibt noch abzuwarten, aber nach meinem bisherigen Eindruck würde ich mir die Bässe vom Blackbird im Tornado wünschen.

*

Offline haebbe58

  • YaBB God
  • *****
  • 3.273
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #10 am: 25.05.2020 08:25 »
Hi,

warum dann immer eine "Thiele"-Box?

Das ist übrigens in Wirklichkeit ja eine TL 806 bzw. ein Clone davon, also eine Basseflexbox  die damals von EV direkt und nur für den EVM12L mit genau seinen Tiele/Small-Parametern entwickelt wurde. Andere, parametermäßig sehr ähnliche Speaker klingen darin auch recht anständig (z.B. Emi Delta Pro, Oberton 12L300 oder WGS 12L), alle anderen reinen Gitrarrenspeaker allerdings recht bescheiden, da sie regelrecht fehlangepasst sind. Das alles habe ich selbst übrigens schon haufenweise ausprobiert und nebenbei auch berechnet (um auch sicher zu sein, was ich da höre) und früher gelegentlich auch schon manchmal nachgemessen.

Der Blackbird passt rein elektroakustisch gesehen  jedenfalls überhaupt nicht in so eine Box und der Tornado auch nicht. Ebenso würde auch ein Electric Lightning darin keine gute Figur machen. Manche sagen, der Vintage 30 waäre darin ganz okay, ich selbst finde das überhaupt nicht.

Der Blackbird ist ein ganz klasse Speaker und klingt am besten in einem hinten halb offenen Combo oder Box, genau so wie die meisten anderen vorgenannten, übrigens auch der Vintage 30 und die Greenbacks und all ihre Clones.... zumindest, wenn sie allein betrieben werden. Als Paar oder Quartett klingen Sie fast alle auch sehr gut in geschlossenen großen Gehäusen, muss man ausprobieren.
 
Der Blackbird muss in einer für ihn geeigneten Box auch keine Mittenanhebung erfahren. Die extreme Bassüberbetonung in einer 806 durch die Fehlanpassung vermittelt einfach den Eindruck, dass keine Mitten da sind. In Wirklichkeit wird aber eher das Ohr beschissen durch den extremen Verdeckungseffekt der Bässe.

In einer 806 klingen nunmal nur die Speaker richtig gut (damit meine ich ausgewogen, vor allem in den Bässen), die wirklich geeignete Parameter haben (welche auch nur die Art der Konstruktion, z.B. den Antrieb wiederspiegeln also z.B. QTS zw. 0,2 und 0,3). Die meisten Gitarrenspeaker haben völlig andere Werte weit oberhalb (QTS > 0,5, manche  sogar bis zu 1,0 oder mehr).

Natürlich kann, darf und soll sogar jeder nach Herzenslust ausprobieren, welche Box mit welchem Speaker einem am besten gefällt. Kaputtgehen kann in den meisten Fällen ja auch nichts. Nur sollte man keine zu hohen Erwartungen haben, wenn man dann die Physik etwas an der Seite vorbei schiebt und man sollte sich dann auch nicht zu sehr wundern, wenn Gitarrenspeaker in einer eigentlich für einen speziellen (mittlerweile auch sehr veralteten) PA-Speaker entwickelten Box nicht ganz so ausgewogen und schön rund klingen wie man sich evtl. gewünscht hätte.

« Letzte Änderung: 25.05.2020 08:28 von haebbe58 »

*

Offline Mr. Lime

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Jensen Jet Tornado Neo der richtige Speaker für mich?
« Antwort #11 am: 25.05.2020 16:45 »
Danke für deine Erfahrungen!

Der Eminence (Mesa) MS-12 klingt ausgezeichnet in der TL806 Box, ebenso finde ich den Eminence (Mesa) VS-12 großartig darin.
Den Tornado hatte ich nicht in der Thiele, sondern nur im offenen Mesa Combo-Gehäuse, worin er mir wie beschrieben noch nicht ganz so gefallen will.
Vielleicht würde die Fehlanpassung für mich beim Tornado genau das richtige bewirken?  ;D
Weil sonst gerade keine andere Box frei, hab ich den Blackbird mal in die Thiele reingeschraubt und finde eben den Bass interessant dabei. Im Grunde könnte ich doch einfach die verwendete Thiele hinten halb aufmachen?