Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Hilfe beim Selbstbau

  • 55 Antworten
  • 3909 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #30 am: 28.07.2020 16:35 »
Interessant!
ich werds im Hinterkopf behalten, sollte mit der Effekt zu klein sein.

Weil du vorhin erwähnt hast, dass das tonal nicht ganz optimal ist:
Bis zum "krassen Spannungsteiler" ist der Signalweg im übrigen, mit ein paar Kleinigkeiten, die ich weggelassen habe, gleich mit dem Original. Was mir am Original nicht passt ist der Umstand, dass das Volume vom Leadkanal mit einer Ganinstage dazwischen mit dem Mastervolume kaskadiert ist, will heißen ich kann nur begrenzt die Kanallautstärken unabhängig von einander regeln. An der Stelle, wo ich RY2 gesetzt habe, sitzt beim Original das Lead-Volume und ich habe das Clean-Volume da schaltbar mit dazu gesetzt.

Mit Fender-Style NFB meinte ich "nur" ein Widerstand ohne frequenzabhängige Regelung.

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #31 am: 30.07.2020 10:08 »
Sorry, dass ich mich 2 Tage lang nicht gemeldet habe. Meine Frau hatte einen kleinen Reitunfall und deswegen bin ich nicht zum Basteln gekommen.
Was ich allerdings zwischen Tür und Angel mal schnell eruieren konnte, ist, dass ich nach wie vor am Kreuzungspunkt C7/R9/R10/C8 kein Signal mehr anliegen habe, auch nachdem ich den Fehler mit der fehlenden Masseverbindung von R10 mittlerweile behoben habe.

Wäre es als nächsten Schritt sinnvoll mal die Relaisschaltung mit samt des Lead-Chanels aus dem Signalweg zu entfernen, um auszuschließen, dass der Hund in dieser Richtung begraben ist?

@Axel
Die Endstufe Funktioniert im übrigen und gibt auch Ton (provoziertes Brummen und Knacken) aus.
Mit der Einstellung des Arbeitspunktes nach ValveWizard tu ich mich etwas schwer, weil die Tabelle der EL84 nur bis 300V spezifiziert ist und mein B+ bei 336V liegt. Grob über den Daumen gepeilt dürfte es aber in etwa stimmen, was ich da gebiast habe, wenn man sich die Tabelle weiter denkt.
Rechnerisch bin ich bei 10,8W Anodenverlustleistung, was im Class A Betrieb exakt den geforderten 90% von Wa-Max entspricht.

*

Offline Striker52

  • YaBB God
  • *****
  • 1.638
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #32 am: 30.07.2020 10:32 »
Hi,
Mach mal Folgendes:
- R9 und C6 sowie alle Signalleitungen, die zu einem Relais führen, raus aus der Schaltung
- Gegenkopplungszweig beidseitig abknipsende
- C47 direkt mit R23 verbinden
- R10 direkt vom Gitter der V3a auf Masse
Wenn’s dann funzt, nach und nach die zusätzllichen Teile EINZELN „reaktivieren“ und testen.
Viel Erfolg,
Axel

PS: Eine Class A Endstufe stellt man so ein, dass der Arbeitspunkt in der Mitte der Arbeitsgeraden liegt. Nur dann hat man Class A!
« Letzte Änderung: 30.07.2020 10:35 von Striker52 »

*

Offline Striker52

  • YaBB God
  • *****
  • 1.638
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #33 am: 30.07.2020 10:37 »
Die Anodenspannung ist die Spannung zwischen Anode und Katode, nicht Anode auf Masse.

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #34 am: 30.07.2020 12:42 »
Danke für den Vorschlag.
Ich verstehe nur gerade nicht, warum ich R9 und C6 aus der Schaltung heraus nehmen und den Rest komplett umbauen soll. Wenn der Amp im Clean-Kanal ist, läuft das Signal da durch. C47 ist direkt mit R23 verbunden. Und wenn ich R10 direkt an das Gitter klemme baue ich mir doch einen zusätzlichen Spannungsteiler, an dem ich wieder Signal verliere, oder nicht?

Sorry, bin grad etwas verwirrt.

*

Offline Striker52

  • YaBB God
  • *****
  • 1.638
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #35 am: 30.07.2020 13:08 »
Mir war bis jetzt nicht klar, dass der Amp im Cleankanal funzt.
Trotzdem sitzt der R10 jetzt an der falschen Stelle. Auf clean geschaltet hängt das Gitter der V3a über R23+R9+R10 mit ca 3,4M an Masse, auf dem verzerrten Kanal wird zu R9+R10 noch R22 parallel geschaltet, was insgesamt rund 100k ergibt. Für eine ECC83 sollen es jedoch maximal 1M sein.
Wenn du R10 direkt ans Gitter hängst hast du einen Signalverlust von 9%; das hörst du nicht und sollte bei den vielen Gainstufen auch kein Problem sein.
Ich halte die Zusammenführung der beiden Kanäle und die beiden Kanalvolumes hinter der V3a für problematisch. Das könnte man meiner Meinung nach besser lösen.
Gruß Axel



Gruß Axel

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #36 am: 30.07.2020 13:11 »
Der Cleankanal funzt nicht.
Das Gitter von V3a hängt über R23 und R46 mit insgesamt 690k an Masse. Ich glaub Du hast das übersehen ;)

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #37 am: 30.07.2020 13:44 »
Das mir der Kanalzusammenführung finde ich ist Geschmackssache. Das Schema stammt ursprünglich aus dem ich glaube Blackface Princeton Reverb, den R. Smith zum "Boogie" umgebaut hat, um den Halltreiber zu versorgen.
Mesa selbst macht das jetzt schon seit den 70ern (mit LDRs) so und wenns nicht funktionieren würde, hätten dies schon lang abgeschafft.
Das mit der Positionierung der Volumes ist auch noch so ne Sache mit der ich nicht 100% zufrieden bin. Kommen evtl. hinter V3b.

*

Offline Striker52

  • YaBB God
  • *****
  • 1.638
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #38 am: 30.07.2020 14:31 »
Sorry, den 680k hatte ich glatt übersehen  :facepalm:
Trotzdem würde ich die o.g. Elemente lahmlegen, um erstmal den Fehler im Cleankanal zu finden.
Gruß Axel

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.968
  • Nichts ist unmöglich
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #39 am: 30.07.2020 16:35 »
Moin,

Da kommen wir doch exakt, zu was wir zum Anfang geschrieben haben: erst das Clean Kanal am Laufen bekommen und dann das Lead.
Dafür würde ich glatt die Schalterei umgehen. Wenn's dann läuft, alles nach und nach einschließen.

Gruß
Laurent

*

Offline Stefan_L_01

  • YaBB God
  • *****
  • 637
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #40 am: 30.07.2020 21:42 »
Was für nen clean? selbst der "einfache" Kanal hat 3 Gainstufen?
In dem letzten pdf kann man nicht erkennen was sich kreuzt und was sich verbindet an Leitung. Unbrauchbar.

Wieder ein typisches Beispiel von einem Anfänger: Völlig overengineered (z.B. die Siebketten, bei den Spannungen auch mit einem C gegen Masse machbar, nicht mit Doppel RC Gliedern), gleich 2-Kanäle mit Relais die sich am Ende eh übersprechen, mit viel Glück (vermutlich eher weniger) nur brummfrei am Ende wegen Massekonzept, usw usw.

Als Anfänger sollte man sich einen 1-Kanäler wie jtm oder frühen jcm oder vox ac30 (topboost, ohne delay Gedöns) vornehmen und mal an der Vorstufe klangtechnisch experimentieren. Dann die Endstufe begreifen und dann was komplett selber bauen

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #41 am: 30.07.2020 23:41 »
Vielen Dank für den äußerst konstruktiven Kommentar, lieber Stefan.
Du wurdest sicherlich mit allem wissen dieser Welt geboren und denkst, dass Anfänger mit hinreichend großer Elektronikvorbildung mit Champs und AC4ern begnügen müssen, weil sie das Mojo nicht mit der Muttermilch eingesogen haben, wie Du.
Ich zeichne so, dass alles was sich kreuzt auch elektrisch verbunden ist, weil ich das seiner Zeit in der Berufsschule so gelernt habe.
Ich werd sicher nicht extra für dich ca. 100 Pünktchen in den Schaltplan malen, nur damit du ihn lesen kannst.
Was das Netzteil angeht: du solltest vielleicht mal die älteren Posts im Thread lesen, dann würdest du wissen, dass das das Netzteil aus dem Shop ist und mich mein eigenes Patent. .

Summa summarum:
Wenn du nur hier bist um Druck abzulassen, dann geh in die chatgruppe der Subs bei Joyclub und nicht in ein elektronikforum, wo andere Leute Hilfe suchen und nicht dumm von der Seite angepöbelt werden wollen.

@all others:
Ich hab, wie vorgeschlagen, die Relais aus dem Signalweg rausgenommen und habe die Mischkette (3,3m und 10p) überbrückt, nachdem ich den NFB-Loop ausgelotet habe und siehe da, ich hab Signal am Gitter von V3a. Danach habe ich die Brücke rausgenommen und das Signal kam immer noch an V3a an, also ist irgendwas an der Relaisschaltung faul. Muss ich kucken, wo’s hakt.
Danke für die lieben Tips. Häppchenweise erwacht die Dame zum Leben!
« Letzte Änderung: 30.07.2020 23:48 von Boschili »

*

Offline Boschili

  • Full Member
  • ***
  • 36
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #42 am: 30.07.2020 23:45 »
Gelöscht!
« Letzte Änderung: 30.07.2020 23:58 von Boschili »

*

Offline Stefan_L_01

  • YaBB God
  • *****
  • 637
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #43 am: 31.07.2020 00:55 »
Nö ich hab nicht alles von haus aus sondern durch viel Studium begriffen.
Da hast Du x Gainstufen und dann brichst Du mit R27 und R29 alles um x30 runter. Völlig sinnlos davor die gainstufen. Ok der 5150 macht das afair auch aber das ist ein anderes Konzept...
Da brückt man R9 mit einem C um dann parallel zu R46 doch alles wieder am topend verschwinden zu lassen, aber der R23 grid resistor ist dann aber mega notwendig. Usw. usw.
Damit die Volpots in weiten Bereich Wirkung haben müssen sie im Bereich Von R26 sein, also 100k max vielleicht? Das zieht das nochmal runter .
Und wenn Du den Gain Loop reindrehst koppelt der sich rück, da sind 2 Kreise geschlossen.
Viel Spas bei weiterer Fehlersuche

*

Offline Laurent

  • YaBB God
  • *****
  • 1.968
  • Nichts ist unmöglich
Re: Hilfe beim Selbstbau
« Antwort #44 am: 31.07.2020 07:26 »
Moin Christoph,

Na also, das hatte ich geahnt  8)
Ich habe auch Mal Probleme mit sowas gehabt. Die Signalkabelchen der abgeschirmtwn Leitungen sind schon dünn und bei den Relais trifft sich da alles. Da ist schnell ein Drähtchen der Abschirmung in Kontakt irgendwo, wenn man nicht heftig aufpasst.
Langsam wird es was.

Gruß
Laurent