Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Dual Rectifier Reverb nachrüsten

  • 7 Antworten
  • 776 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 568
Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« am: 10.01.2021 08:19 »
Guten Morgen MESA-Spezialisten

Ein Musiker hat sich einen Dual Rectifier angeschafft und möchte einen "internen" Reverb nachrüsten. Hat das schon mal jemand von euch gemacht? Wenn ja, Tipps dazu wären willkommen, damit ich "das Rad" nicht neu erfinden muss.
Einen schönen Sonntag wünscht Bruno aus der saukalten CH (zZ. -12 Grad, brrrrh! :angel:)

*

Online cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.574
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #1 am: 10.01.2021 14:57 »
Guten Morgen MESA-Spezialisten

Ein Musiker hat sich einen Dual Rectifier angeschafft und möchte einen "internen" Reverb nachrüsten. Hat das schon mal jemand von euch gemacht? Wenn ja, Tipps dazu wären willkommen, damit ich "das Rad" nicht neu erfinden muss.
Einen schönen Sonntag wünscht Bruno aus der saukalten CH (zZ. -12 Grad, brrrrh! :angel:)


Hallo Bruno,

such dir mal den Schaltplan vom Trem-o-Verb raus... das könnte helfen

Grüße aus dem nicht ganz so kalten Bajuvaristan
Jochen

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 568
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #2 am: 10.01.2021 15:31 »
Danke Jochen!  :bier: (trotz Saukälte!)
Ist noch speziell, der "Antrieb" mit nur einer Triode und knapp 2 mA durch die Kathode. Vermutlich eine Hälfte einer ECC81 oder so? Im "Normalfall" werden ja beide Trioden einer ECC81 parallel geschaltet. Weisst du zufälligerweise die Daten des Treibertrafos? Ein 1750A mit ca. 22 kohm Primär könnte ev. passen, oder?
Mit Dankesgruss, Bruno

*

Online cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.574
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #3 am: 10.01.2021 15:48 »
Danke Jochen!  :bier: (trotz Saukälte!)
Ist noch speziell, der "Antrieb" mit nur einer Triode und knapp 2 mA durch die Kathode. Vermutlich eine Hälfte einer ECC81 oder so? Im "Normalfall" werden ja beide Trioden einer ECC81 parallel geschaltet. Weisst du zufälligerweise die Daten des Treibertrafos? Ein 1750A mit ca. 22 kohm Primär könnte ev. passen, oder?
Mit Dankesgruss, Bruno

Also - ich hab vor Jahren, bei meinem ersten Amp den Reverb des MKIII mit einer ECC83 (1 System Treiber 1 System Aufholer)  und einem "W" Fender-Reverbtrafo nachgebaut. Ich hab die Kiste zwar schon seit Jahren nicht mehr angeworfen, hab das aber recht angenehm in Erinnerung. Mischstufe braucht es halt dann noch.

[EDIT]
Hab mir auch gerade die Implementierung im Tremoverb angesehen - das ist sehr sehr ähnlich... Probier es einfach mit einem Standard Halltrafo und einer ECC83
/[EDIT]

Grüße
Jochen
« Letzte Änderung: 10.01.2021 15:58 von cca88 »

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 568
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #4 am: 10.01.2021 17:08 »
 :topjob: :danke:
Werde ich gerne so probieren und dann das Ergebnis hier einstellen! Bin gespannt wie es klingt!
Gruss bruno

*

Offline carlitz

  • YaBB God
  • *****
  • 1.462
  • never give up
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #5 am: 11.01.2021 15:32 »
Hallo,

habe in einen 3CH Dual Rectifier ein TC Electronic (Behringer) Hall of Fame Mini integriert.

Klingt perfekt in dem Amp.

Habe dazu einen 12V DC Trafo eingebaut und das Hall of Fame ohne Gehäuse, also nur die Platine eingebaut.

Das Reverbpoti habe ich dann auf der Frontseite angebracht.

Bei Fragen immer fragen
If you don't know how to fix it, stop breaking it!

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 568
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #6 am: 11.01.2021 17:27 »
Danke Carlitz!
Wenn das mit dem Federtank nicht haut, werde ich es auch mal mit einer rein elektronischen Lösung angehen.
Gruss Bruno

*

Offline tubeampgrufti

  • YaBB God
  • *****
  • 568
Re: Dual Rectifier Reverb nachrüsten
« Antwort #7 am: 12.01.2021 08:51 »
Guten Morgen

Hier das Ergebnis des Versuchsaufbaus: Schema wie Jochen vorgeschlagen hat.
Reverb IN-Signal beim Kathodenfolger V3B (vor dem EQ) abgenommen und ähnlich wie beim "Subway Blues" nach dem FX-LOOP über ein Poti 500 k-lin wieder eingekoppelt. Ein- und Ausgang natürlich mit entsprechenden Koppel-Cs versehen.
Der Vorteil: ich muss so nicht den Orginalsignalweg im "Dual Rec.-Solo Head" auftrennen und der Mod lässt sich fast "Spurenfrei" rückbauen, falls einmal gewünscht.
Als Hallspirale habe eine MOD 8AB2... am Lager gehabt, die gut klingt. Versuche mit ECC81 und ECC83 haben keine eindeutigen Unterschiede hervorgebracht. Auch die beiden Treibertrafos (14500/8ohm und ein nicht näher bezeichneter), die im Fundus lagen, haben keine wesentlichen Klangunterschiede ergeben.
 :danke: nochmals für die Unterstützung mit euren Tipps!  :topjob:
Mit frohen Grüssen
Bruno