Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

ENGL Straight Hall zu lasch

  • 10 Antworten
  • 445 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline jayma

  • Starter
  • *
  • 6
ENGL Straight Hall zu lasch
« am: 26.02.2021 13:07 »
Tach Zusammen!
Bei meinem ENGL Straight ist mir der Hall voll aufgedreht immer noch zu wenig, hat Jemand 'ne Idee welche(s) Bauteil(e) ich ändern muß um die Intensität zu steigern?
Gruß Jürgen

*

Offline headcrash

  • YaBB God
  • *****
  • 674
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #1 am: 2.03.2021 08:14 »
Ich habe nur einen schlecht lesbaren Schaltplan zur Verfügung.
Aber ich würde irgendwo an der Aufholstufe mal ansetzen, rings um den TL 031 (?). Im Plan sind dort keine Bauteilwerte eingetragen, daher weiß ich natürlich auch nicht, wie das dort ausgelegt ist.
Vielleicht wäre es auch denkbar, die Verstärkung des kleinen Verstärkerlis LM380 zu erhöhen, um die Federn mehr anzuregen.

Allerdings schätze ich, dass bei beidem dann der Gesamtpegel auch ansteigt, wenn Du quasi "mehr" wieder zurückspeist.
Dann, oder alternativ ohnehin, könntest Du mit dem 220k vor V3a, der den unverhallten Signalanteil führt und Einfluss auf dessen Pegel hat, spielen.
Früher war weniger Gain.

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 192
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #2 am: 2.03.2021 09:04 »
Guten Morgen,

vor Kurzem hatte ich einen ENGL Jive auf dem Tisch ... der scheint mir an der Stelle identisch aufgebaut zu sein. Auch bei dem ist der Hall eher dezent. An dem Koppelelko kann es nicht liegen, der ist ausgetauscht. Entweder war das schon so gewollt, oder die Spiralen werden mit der Zeit müde.  :) ... ich habe den Plan anhand der Platine herausgezeichnet, schau mal hier https://www.tube-town.de/ttforum/index.php/topic,24428.msg249284.html#msg249284 als Ergänzug zu den Tips von headcrash ... ich denke, dann wird das klar. Die Verstärkung der Aufholstufe wird durch R309/310 bestimmt. Falls Du eine gute Lösung gefunden hast, verrate es bitte hier  ;D

Ciao
Sebastian

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 718
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #3 am: 2.03.2021 10:54 »
Die Aufholstufe hat ein Gain von 11. Das ist eher ziemlich wenig. In meiner Transistor Reverb Schaltung hab ich in der Aufholstufe ein Gain von etwa 100, damit lässt sich gut arbeiten. Man muss dann natürlich immer aufpassen, dass man keine Nebengeräusche mit verstärkt, die durch den Reverb-Transducer aufgenommen werden. Ein kleiner C (im pF-Bereich) über R309 kann helfen, Rauschen zu verringern.
Ich würde testweise mal R 309 auf 100k erhöhen und schauen, ob das besser passt. Natürlich muss man eben auch die Nebengeräusche im Blick behalten.

Bezüglich Spring Reverb empfehle ich die Seite von Rod Elliott. Da gibt es sehr viele Infos über Hall-Schaltungen, aber alle auf Transistor bzw. Opamp-Basis. Er empfiehlt auch ein Gain von 100 in der Aufholstufe um das Signal einer ordentlich angefahrenen Hallspirale gut weiter zu verarbeiten.

*

Offline headcrash

  • YaBB God
  • *****
  • 674
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #4 am: 2.03.2021 14:26 »
 :facepalm:

Klar, der Jive hat ja auch Hall  :topjob:
Früher war weniger Gain.

*

Offline jayma

  • Starter
  • *
  • 6
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #5 am: 3.03.2021 15:54 »
Hallo Jungs!

Schön' Dank schon mal für die Tips und den tollen Plan ...

Ich habe an den Straight mal die Acutronics Hallspirale eines Fender Amps angesteckt und es gab nur leichte klangliche Unterschiede. Die vom Fender hat etwas mehr Höhen und 'ne gleichmäßige Fahne, die ENGL Spirale ist etwas dumpfer und pulsiert mehr beim Ausklingen. Die Intensität ist also tatsächlich schaltungsbedingt.
Umgekehrt beim Fender Amp war dann auch bei beiden Spiralen der Hall stärker.

Ich hatte mal meinen Fender Custom Vibrolux Reverb auf den 63er Brownface Vibroverb Reissue rückgebaut, dessen Platine Fender ja für den Lux verwendet und aufgemotzt hat. Im Zuge dessen wurde der Kondensator vor dem Reverb Regler von 500pF auf die sonst Fender-üblichen 3300pF erhöht, das hat den Hall zum Leben erweckt!
Könnte das für den ENGL Straight auch was sein? Oder sind die so nicht vergleichbar?

Ansonsten werde ich mich nun mal den Widerständen in der Aufholstufe widmen.

Schön' Gruß
Jürgen

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 718
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #6 am: 3.03.2021 18:11 »
Also wenn die Reverb-Beschaltung des Jive auch so im Straight verwendet wird, dann ist die Aufholstufe einfach zu schwach ausgelegt. Mehr Gain wird da Abhilfe schaffen, kannst du ja relativ leicht testen. Werte von 47k oder 100k für den Feedback-R. Einen Koppelkondensator für den Reverb-Treiber gibt es dort scheinbar nicht, also kannst du diesbezüglich wenig tun. Wie es scheint jagt der Treiber die volle Bandbreite des Frequenzspektrums in die Hallspirale (auch nicht die feine englische Art  ;D ).
Viel Erfolg und berichte mal, wie du zum Erfolg gekommen bist  :topjob:

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 192
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #7 am: 3.03.2021 21:41 »
Guten Abend,

nun, wenn der Straight genauso aufgebaut ist, wie der Jive, ist es nicht ganz einfach, mal eben so ein Bauteil auf der Platine zu tauschen. Die Leiterplatte ist so eingebaut, dass de Bauteile zwischen Platte und Chassis versteckt sind. Entweder schafft man es, mit spitzen Fingern die Teile durch die Durchbrüche für die Röhren zu erwischen, oder die ganze Platine muss raus ... dazu habe ich aber alle Kabel und Potis ablöten müssen. Blöd, wenn man mehrere Werte testen will.

Da die Verstärkung der Aufholstufe vom Verhältnis der Widerstände R309/310 abhängt, kann man ja auch - statt R309 zu vergrössern - R310 verkleinern. Das geht auch durch Parallelschaltung eines zusätzlichen Widerstandes auf der Lötseite der Platine, der originale kann dabei drin bleiben. Ich denke mit dem Plan vor Augen und den Leiterbahnen auf der Platine sollte der sich auch so finden lassen. Somit muss nur das Chassis aus dem Gehäuse und evtl. das Schirmblech ab. 110Ohm parallel zu dem vorhandenen 1KOhm ergeben ziemlich genau 100Ohm, und damit eine Verstärkung von 101 statt 11.

Ciao
Sebastian

*

Offline jayma

  • Starter
  • *
  • 6
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #8 am: 22.03.2021 15:35 »

Hi Leute!

So, jetzt war endlich mal Zeit zum tüfteln ...

Die Hall-Sektion liegt beim Straight auf 'ner kleinen separaten Platine direkt hinter dem rückseitigen Regler und ist leicht zugänglich. Ich habe dann gleich mal den 10K Feedback-R 309 gegen eine 100K getauscht und das war schon von Allem zu viel. Viel zu viel Hall und auch zu viel Brumm, was wohl auch daran liegt, daß die Spirale beim Topteil direkt unter dem Netztrafo sitzt und das Gehäuse aus Kunststoff ist.
Ich habe dann nochmal einen 100K drüber gelötet und das war's dann auch schon! Wenn vorher mein Wunsch-Hallanteil irgendwo oberhalb Reglerstellung 10 lag, so ist er nun zwsichen 5 und 6 und ich habe noch Luft nach Oben und Unten. Mit 'nem 33K oder 22K läge mein Spot wohl so bei Stellung 7 oder 9, das ist dann Geschmackssache, je nach dem wo man seinen Regelbereich gerne hätte. Der Brumm ist nun auch kein Thema mehr.
Ich empfehle einen Gain zwischen 20 und 50 je nach Belieben, aber 11 war definitiv zu wenig.

Schönen Dank Jungs!  :topjob:
Gruß Jürgen

*

Offline iefes

  • YaBB God
  • *****
  • 718
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #9 am: 22.03.2021 16:28 »
Freut mich Jürgen!  :topjob:

Ja, zugegeben, der Hall in meinem Reverb kann scho sehr "nass" werden und es ist dann natürlich immer ein Abwägen mit den Einstreuungen. Kann mir schon vorstellen, dass das auch ein Grund ist, warum so ein niedriges Gain in der Aufholstufe gewählt wurde, einen brummenden Amp will nämlich niemand und das kann dann schon abschreckend wirken  ;D

Nun viel Spaß damit!  :)

*

Offline roehrich

  • Sr. Member
  • ****
  • 192
Re: ENGL Straight Hall zu lasch
« Antwort #10 am: 22.03.2021 21:51 »
Hallo Jürgen,

danke für die Rückmeldung ... das klingt nach einem einfachen Fix, werde ich auch mal ausprobieren, wenn ich den Jive wieder in die Finger bekomme.  :topjob:

Ciao,
Sebastian