Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

MBRK Clone - work in progress

  • 272 Antworten
  • 80480 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #255 am: 12.10.2010 09:31 »
moin moin

besten dank für eure hinweise!

der halltank ist > 30cm vom PT entfernt und kommt in der nähe des REV-OT zu liegen, in richtung OT. die signalkabel  führen direkt ab chassisoberseite auf kürzestem wege von und zur halleinheit. der signalausgang am halltank befindet sich schliesslich etwa 40-50 cm vom PT.

nochmals herzlichen dank.

cheers
/ martin


*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #256 am: 12.10.2010 23:53 »
anbei nun der installierte reverb tank. dieser ist nun mit der öffnung an die decke des headschells geschraubt. damit der halltank nicht direkt am headshell aufliegt, habe ich o-ringe eingesetzt (vgl. pix).
die cinch-buchsen des reverb tank sin der frontseite des headshells zugewand, also nicht wirklich sichtbar. die buchsen lassen sich jedoch gut erfühlen, und es gibt reichlich platz, um die entsprechenden stecker anbringen zu können. die output-seite des tanks soll möglichst weit weg vom PT entfernt sein, weshalb ich den tank so aurichten musste.

anbei pix des montierten halltanks.

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #257 am: 13.10.2010 00:10 »
in den vergangenen tagen habe ich die verdrahtung der steuersignalkabel für relais und einige JFETs auf dem preamp verlegt. diese arbeit ist nun weitgehend abgeschlossen. im anhang eine stilstudie des gegenwärtigen zustands, wie es an der unterseite des preamp board zu und hergeht. wie ihr seht, die drahtlitzen sind noch nicht überall final mit heisskleber fixiert, sondern erst provisorisch mit tesa-film. die heissklebe-übung werde ich erst vollziehen, wenn ich alle lötstellen und kabel nochmals geprüft habe.

ich war mir lange zeit unsicher, ob die art und weise, wie ich die steuerleitungen verlegt habe sinnvoll und gut ist. ich finde das ergebnis für den moment gar nicht sooo schlecht, weil die leitungen recht kompakt verlegt werden konnten. eine andere möglichkeit, die ich ernsthaft in erwägung gezogen habe, wäre ein drahtschiene gewesen, die ich quer über die unterseite des boards gespannt hätte, von welcher ich dann "fliegende leitungen zu den einzelnen relais und jfets hätte legen können. da jedoch die meisten kreuzungen des audiosignals auf der board oberseite erfolgen, und ein paar wenige unterseitig, und dann auch meist im rechten winkel, ist die nun implementierte lösung gar nicht so übel. man bedenke, das board beherbergt immerhin etwa 35 relais und 9 jfets !!!

wie bereits schon früher erwähnt. die steuerleitungen sind mit geglätteter 12VDC gespiesen, so dass höchstens beim unmittelbaren schaltvorgang vielleicht einflüsse auf das audiosignal wahrnehmbar sind. mit letzter gewissheit kann ich's erst sagen, wenn das ding mal läuft.

anbei nun das preamp board mit sicht auf deren unterseite

 :gutenacht: und cheers
/ martin
« Letzte Änderung: 13.10.2010 00:13 von phosgen »

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #258 am: 13.10.2010 22:44 »
moin moin

heute war lötpause - zeit, um mal was anderes zu tun. die fussleiste benötigt noch einen sockel. das u-förmige aluchassis der fussleiste habe ich nun auf eine fichtenleiste (10mm) gebettet. die seitlichen abdeckungen wie auch die "bodenleiste", die rund-um geführt ist, habe ich mit buchenholzleisten ausgeführt. das alu-chassis wird insgesamt 4 langen schrauben noch befestigt, so dass das gehäuse gegen den boden hin fixiert werden kann.

demnächst werde ich die öffnung für das 12-polige kabelbündel anbringen, welches an der rückwand des chassis sein wird. ebenso das kleine PCB, auf welchem die kanalwahl persistent gehalten wird und mit 4 tastern gesteuert werden kann. anschliessend werde ich mit den funktionstests anfangen.

herzliche grüsse
/ martin

*

Offline the_moppi

  • YaBB God
  • *****
  • 590
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #259 am: 16.10.2010 09:51 »
hi

ich bewundere dich echt!!! ich hätte angst, dass ich irgendwann mal an die unterseite des boards muss.....

achso, an deiner stelle würde ich die außenleisten des fußschalters so abrunden wie das metall. das sieht dann schlüssiger aus. so wie jetzt sieht es ein wenig so aus, als ob du grade nix anderes hattest  ::)

weiter machen!!!!

Mfg Marek
ICH HAB EUCH ALLE LIEB!

*

Offline Thisamplifierisloud

  • YaBB God
  • *****
  • 717
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #260 am: 16.10.2010 12:40 »
Und das Holz der Umrandung schick beizen und ölen oder sonstwie aufhübschen.

Komm schon, wir sind besseres von dir gewohnt ! Gib alles !   ;D

Weitermachen !  :bier:
Der den Argumentenverstärker trägt.

*

Offline jacob

  • YaBB God
  • *****
  • 4.438
  • Rote Amps klingen besser!
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #261 am: 16.10.2010 13:17 »
Hi,

wenn dann irgendwann einmal alles einwandfrei funktioniert & läuft, dann solltest Du Dir zur Krönung des Projekts von einem Schlosser die Seiten- und das Bodenteil aus Riffelblech anfertigen und reinschweißen lassen.

Das momentane, temporäre Design des Fußschalters wird der ganzen Sache m.E. in keinster Art gerecht...


Gruß

Jacob
« Letzte Änderung: 16.10.2010 14:18 von jacob »
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist grundsätzlich in der Praxis größer als in der Theorie. (Unbekannt)

Ein Mensch, der spürt, wenn auch verschwommen, er müsste sich, genau genommen, im Grunde seines Herzens schämen, zieht vor, es nicht genau zu nehmen. (Eugen Roth)

*

Offline Schimanski

  • YaBB God
  • *****
  • 321
  • Schmuddelkommissar
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #262 am: 16.10.2010 13:43 »
Son Schrott - wenn, dann ein aus Vollmaterial gefrästes Gehäuse! ;)
O-Saft ists!

*

Offline jacob

  • YaBB God
  • *****
  • 4.438
  • Rote Amps klingen besser!
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #263 am: 16.10.2010 14:30 »
Das wär' natürlich auch was!
Aus V4a Vollmaterial CNC- gefräst- mit allen authentischen Riffeln des Riffelblechs drin, natürlich  ;D
Ist ja bald schon wieder Weihnachten, und wenn die ganze Familie (einschließlich der buckeligen Verwandtschaft) zusammenlegt...  :angel:

Denn: wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Gruß

Jacob
Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist grundsätzlich in der Praxis größer als in der Theorie. (Unbekannt)

Ein Mensch, der spürt, wenn auch verschwommen, er müsste sich, genau genommen, im Grunde seines Herzens schämen, zieht vor, es nicht genau zu nehmen. (Eugen Roth)

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #264 am: 18.10.2010 23:05 »
ok - ok - ok

ich habe verstanden !!!! finde ich ganz lieb von euch, wie vehement ihr euch für eine bessere lösung / design der fussleiste strk macht!

mir persönlich gefallen die holzleisten an den seiten - die möchte ich beibehalten. der holzboden sowie die buchenleisten rund-um gefallen nicht wirklich. sobald alles wie geüwnscht funktioniert, lasse ich mir noch ein bodenteil zurechtbiegen.

aber mittlerweile bin ich beim austesten der bisher aufbereiten teile angelangt, namentlich des schaltwerks. der kleinere der beiden PT ist der netztrafo, der die 12VDC PSU speisen soll. seine nominale ausgangsspannung wird seitens des herstellers (mercury magnetics) 12V (12VA) angegeben. beim ersten antesten fiel mir auf, dass die ausgangsspannung des trafos weit höher lag, nämlich bei 22-23VAC. erwartet hätte ich eine spannung von 16-17VAC, aber keine 23VAC. just in dem moment, als ich das beiliegende foto schoss, rauchte der trafo ab. man sieht auch die schmauchspuren. der trafo hatte ich dafür aus dem chassis ausgebaut und habe diesen testaufbau bereitsgestellt. der netzstecker war an einen gesicherten FI-schalter angeschlossen, so dass nix passieren konnte.

der widerstand zwischen den beiden enden der primärwicklung ist nun >200M ohm - also tot. die temperatur am gehäuse kurz nach dem knall betrug um 60°C.

keine ahnung, was da passiert war!

herzliche grüsse
/ martin

*

Offline Bierschinken

  • YaBB God
  • *****
  • 4.101
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #265 am: 18.10.2010 23:15 »
Hi Martin,

der Trafo war sekundär komplett unbelastet (ausser dem Messgerät)?
Bist du sicher, dass der Trafo für 230V ausgelegt ist und nicht für 110V?

Grüße,
Swen

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #266 am: 18.10.2010 23:41 »
hi swen

nö - nicht mehr ! habe den trafo im vergangenen jahr bereits bestellt, als ich den MBRK trafo bei mm bestellte. ich forderte beide trafos in 230V ausführung an. der MBRK-PT funktioniert auch ordnungsgemäss (korrekte ausgangsspannung 345-350VAC), und ist ausgewiesenermassen eine 230VAC ausführung. beim kleinen 12V-trafo gibt es keinen hinweis für die primärspannung (ausser der spezifikation, welche ich von mm per mail erhielt). bisher bin ich davon ausgegangen, dass die primärwicklung für 230V ausgelegt ist.

... das ergebnis des tests - ja - nur messgerät an sekundärwicklung - sagt aber was anderes !

herzliche grüsse
/ martin

*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #267 am: 22.10.2010 03:07 »
moin moin

anfangs woche hatte ich meinen kleinen 12v tranny abgeraucht, der mit grosser wahrscheinlichkeit ein 110V modell war. mittlerweile habe ich nach einer geeigneten alternative ausschau gehalten, wobei der trafo 8-10VA bei 12V leisten muss (5.3VA verheizt das schaltwerk und die heizung für V1, V2, rest ist reserve). ein passender hammond trafo ist jedoch in den dimensionen zu gross, so dass ich nach gesicherten blocktrafos ausschau hielt. da der ausgewählte trafo ein print-trafo ist, musste ich mir was einfallen lassen, wie ich ihn ohne printplatte dennoch ans chassis befestigen kann, passend in die bestehenden bohrlöcher  8).

habe aus einem reststück eines 3mm dicken turretboards einen kleinen rahmen als sockel für den trafo angefertigt. die angelöteten kabel (primär, sekundär-seitig) führe ich dicht an der unterseite des trafos weg. für die fixierung der primär- und sekundärkabelanschlüsse habe ich heisskleber verwendet, der auch gleichzeitig sicherstellt, dass blanke kabelstrecken nicht mit dem chassis in berührung geraten können.

also - trafo wieder an board - mit korrekten 15-16VAC vor 12VDC-PSU.

gestern hatte ich die verkabelung zwischen fussleiste und amp fertiggestellt (12-adriges kabelbündel) und geprüft, welche voraussetzung ist für die tests der zentralen steuereinheit auf PCB CTRLboard. es gabe einige fehler zu korrigieren (falsch verkabelt)

die funktionstests des schaltwerks werden crosso modo in folgenden schritten erfolgen

(1) CTRL board - unit test - manuelle channel selection an amp prüfen
(2) FSW board (channel-selector in leiste) - unit test
(3) CTRL und FSW im verbund - alle schnittstellen prüfen
(4) FX-Board im verbund mit CTRL/FSW prüfen
(5) PLB boards zuerst unit-testen und dann mit CTRL/FSW im verbund prüfen
(6) FrontBoard mit CTRL/FSW prüfen
(7) Preampboard und HT-PSU im verbund mit der CTRL/FSW prüfen

wenn das hier fertig ist, kann ich dann auch den noch mit klebstreifen zusammengehaltenen kabelverhau der relais-verschaltung des preamp boards fixieren. und danach folgt der schönste teil des aufbaus, nämlich dem aufbau der amps selbst.

anbei einige bilder, wie ich das mit dem trafo angestellt habe

herzliche grüsse
/ martin



*

Offline phosgen

  • YaBB God
  • *****
  • 680
  • creature eternal
Re:MBRK Clone - work in progress
« Antwort #268 am: 10.11.2010 21:27 »
moin moin liebe leute

auch wenn ich mich in letzter zeit nicht so häufig hier zeige, das projekt läuft weiter. nur gibt es im momentanen s---ium nicht so viel neues zu sehen.

gegenwärtig bin ich am abschliessen der funktionalen und integrations-tests betreffend schaltmatrix des MBRK, also aller PCB teile des amps. obwohl ich bereits beim bestücken der PCB's sorgfältig zu werke ging, musste ich den einen oder anderen bock ausbügeln. glücklicherweise meist kalte lötstellen, aber ich hatte auch zwei, drei fehler bei den PCB's zu beklagen, die ich mit work-arounds beheben konnte. sobald das schaltwerk komplett ausgetestet ist, werde ich auch die korrigierten PCB layouts bereitstellen, ebenso auch die überarbeiteten pläne und testprotokolle!

das vorgehen, zuerst die schaltmatrix einzutüten, ist aus meiner sicht richtig. denn ich möchte mir nicht ausmalen, wenn ich den fertigen amp nochmals auseinander nehmen müsste, nur um fehler an den PCB teilen zu beseitigen. ebenso bewährt sich auch die im vorangegangenen posting dargestellte reihenfolge der zu testenden PCB units. erst wenn eine unit vollständig durchgetestet ist und wie gewünscht funktioniert, wird die nächste unit geprüft. zufrieden bin ich auch über die granularität der einzelnen PCB einheiten, welche im wesentlichen funktionale blöcke bilden. einzig das hinter der front angebrachte PCB würde ich bei einem nächsten mal auf dem zentralen PCB, dem CTRL-Switchboard, integrieren. auch die verdrahtung der kanalspezifischen schaltelemente an der front - die channel mode schalter - ist fertig, und einigermassen sauber.

noch stehen die tests der beiden progressiv linkage boards noch aus, bei denen jedoch ich keine grossen schwierigkeiten mehr erwarte. als schlussbouquet werden die relais und jfets auf dem preamp-board an das schaltwerk angeschlossen und ausgetestet. anhand der excel-simulation, wie die relais und jfets geschaltet sein müssen, ist dies eine reine form-sache. hatte ich anfangs ein sehr mulmiges gefühl, so ist inzwischen zuversicht eingekehrt, dass ich diese kurve kratzen werde!  dann geht's endlich los, mit dem aufbau des eigentlichen amps.

soll ich die DC-heizspannung (ist: 11.84VDC) korrigieren?
der einzig wunde punkt, den ich feststellen musste, ist die spannung der 12VDC PSU, welche zwar eine stabile spannung mit kaum messbarer rippelspannung bereitstellt, nämlich genau 11.84 VDC. das 12VDC netzteil speist nebst der schaltmatrix auch die heizung für V1 und V2. gemäss den originalplänen werden diese beiden vorstufenröhren mit 12VDC beheizt, also auch schon mit  ~95% der soll-heizspannung. 11.84 V entsprechen ~94% der soll-heizspannung. nach valve-wizard ist eine abweichung von +/-10% tolerierbar, also bestünde dem nach kein bedarf dies zu ändern. was meint ihr dazu?

... demnächst mehr auf diesem kanal !

herzliche grüsse
/ martin



« Letzte Änderung: 10.11.2010 21:30 von phosgen »

*

Offline nimp0u

  • Full Member
  • ***
  • 74
Re: MBRK Clone - work in progress
« Antwort #269 am: 12.04.2012 08:09 »
Gibt es zu diesem Projekt noch aktualisierungen?

Ich wäre sehr am aktuellen Stand interessiert.