Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Interstage Übertrager

  • 49 Antworten
  • 6199 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #15 am: 13.03.2019 20:40 »
Ich werde hier berichten. Es wird sich aber schon eine Weile hinziehen. Ich habe noch ein Projekt welches ich erst noch fertigstellen möchte und so wie das Wetter wärmer wird habe ich wieder jede Menge unter der Sonne zu tun. Für den nächsten Winter habe ich mir einen Fender artigen Amp vorgenommen mit 6L6 Endstufe 15er Speaker Tremolo und Reverb.
Vielleicht kann ich da von den Erkenntnissen hier profitieren und einen Interstage anwenden.

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline Reinhold Messmal

  • YaBB God
  • *****
  • 308
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #16 am: 13.03.2019 22:22 »
Den 15kohm an der Primärwicklung vom Musicmaster kann keiner von euch entschlüsseln?

Der 15k ist nicht frequenzabhängig. Die Impedanz des Trafo als Induktivität schon.

Grüße, Stefan
Lesen ist Schreiben. Silber ist Gold!

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.664
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #17 am: 13.03.2019 23:01 »
Ich werde hier berichten. Es wird sich aber schon eine Weile hinziehen. Ich habe noch ein Projekt welches ich erst noch fertigstellen möchte und so wie das Wetter wärmer wird habe ich wieder jede Menge unter der Sonne zu tun. Für den nächsten Winter habe ich mir einen Fender artigen Amp vorgenommen mit 6L6 Endstufe 15er Speaker Tremolo und Reverb.
Vielleicht kann ich da von den Erkenntnissen hier profitieren und einen Interstage anwenden.

Gruß Stephan

und - in dem Crowthurst, den ich als link angezogen hab... DA ist genauso ein Shunt über die Primärseite erwähnt... letzte Seite im PDF

Grüße
Jochen

*

Offline Ramarro

  • YaBB God
  • *****
  • 599
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #18 am: 13.03.2019 23:48 »
Den 15kohm an der Primärwicklung vom Musicmaster kann keiner von euch entschlüsseln?

Wenn der Interstage-Übertrager mit einer Pentode betrieben wird (die ja einen hohen Innenwiderstand hat) mag es erforderlich sein, wicklungsbedingte Resonanzspitzen im Übertragungsverhalten zu bedämpfen.

Grüße,
Rolf
Wer As (Ab) sagt, muss auch Bes (Bb) sagen.

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #19 am: 14.03.2019 05:44 »
Ja hab es auch gelesen.  In dem Sinne kann man mit dem Shunt Widerstand also auch am Klang drehen und biegen.

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #20 am: 14.03.2019 09:26 »
Der von Fender verwendete Shunt Widerstand entlastet also den Interstage im DC Bereich und erweitert so die Wiedergabe nach unten.
Ich geh mal davon aus dass der Widerstand einfach billiger war wie dem Interstage einem Luftspalt zu gönnen......mal zur Auflösung für die Nachwelt. Was das vielleicht 1mA an einem e124 Interstage mit einer Übertragungsleistung von 5W ausmacht?

Was mir noch eingefallen ist.......der 124e hat ja die Möglichkeit pp angesteuert zu werden.
Wenn man eine Doppeltriode als self-Split verschaltet wie die Endstufe vom Klampfomat bräuchte man nur einen einzigen Widerstand und der PI an sich produziert über einen weiten Austeuerbereich jede Menge K2.

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Online dimashek

  • YaBB God
  • *****
  • 481
  • Gnd is where the good electrons go when they die
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #21 am: 14.03.2019 12:38 »
Es ist nicht ganz korrekt, das mit DC Entlassen...
15k sind im Vergleich zu ein paar 100 Ohm DC, was das Ding hat, nicht relevant. Etwas DC fließt sicherlich über 15k weg vom Trafo aber nicht viel.

Viel mehr ist es (meiner Meinung nach) ein Weg, das beste aus dem Trafo rauszuholen (frequenzgang/THD).
Der Trafo, wenn er zu hochOhmig angesteuert wird, produziert mehr Klirr, Bassfrequenzen werden abgeschnitten (RL Hochpass mit der Pri-Induktivität)
15k || zum Innen-R der Triode waren wahrscheinlich ein Kompromiss zw. niederOhmig genug und die Last für Triode noch akzeptabel = genug Pegel für die Endröhren. Hat der Trafo wenig Induktivität, könnten so durchaus paar Hertz tiefer wiedergegeben werden.

Und, natürlich auch Soundformend, da 15k Last für eine 12AX7 schon ziemlich krass sind

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #22 am: 14.03.2019 13:57 »
Jup DC R ist auch nur 728ohm
Impedanz 15kohm primär mit dem 15kohm Shunt parallel.
Am Shunt fällt die AC frequenzunabhängig ab, am Interstage nicht.
Noch dazu muss man sich mal überlegen welche Steuerspannung die 6v6 sehen wollen.
Der 124e hat ein Ratio von rund 1/3 bzw.1/6

Ums ausprobieren kommt man nicht herum.

Gruß Stephan
« Letzte Änderung: 14.03.2019 14:06 von Stubenrocker81 »
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Online dimashek

  • YaBB God
  • *****
  • 481
  • Gnd is where the good electrons go when they die
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #23 am: 14.03.2019 16:13 »
Trafos haben eigentlich keine "Impedanzen", die transformieren diese.

Die Angabe Pri-Impedanz = 15k bedeutet, mit der Quelle von 15k wird die angegebene untere Grenzfrequenz erreicht. Weniger ist immer besser.
Und diese 15k werden zu 135k transformiert. sprich es ist ein SQRT(135/15) = 1:3 trafo. Impedanzen werden 1:9 Pri->Sec sowohl 9:1 Sek->Pri transformiert!

d.h. Innen-R der Röhre || 15k macht etwa 10k Primär, die werden zu 90k sekundär. Diese 90k sieht dann das Gate von der Endröre als Quellimpedanz.
Deswegen hat man dort keine Gitterableit-Rs, diese würden Spannungsteiler mit den 90k bilden.

Sekundär hast du sehr hohe Eingangsimpedanz, geteilt durch 9 -> immer noch viel. Diese "immer noch viel" kommen dann als Last parallel zu den 15k Shunt! Der seinerseits || zum Innen-R der Röhre liegt. Die Röhre sieht also 15k || (EingangsR/9) als Last.

Also - Transformation in beide Richtungen beachten, guten Kompromiss finden!
« Letzte Änderung: 14.03.2019 16:15 von dimashek »

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #24 am: 14.03.2019 17:43 »
Vielen Dank! Die fehlenden Gitterableitwiderstände haben mich ja die ganze Zeit so irritiert! Ich chek halt die Impedanz der Last nicht.....also Sekundär! Die ist doch bei Pentoden so hoch das die praktisch zu vernachlässigen ist, zumindest solange kein Gitterstrom fließt. Hab mich da noch nie wirklich mit beschäftigt ;D

Das Ding sieht so einfach aus....hat's aber in sich😂

Gruß Stephan
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline Stubenrocker81

  • YaBB God
  • *****
  • 771
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #25 am: 15.03.2019 09:43 »
Wollte mir gerade den 124e im Shop in den Warenkorb packen.....schwupps Ausverkauft.....der Thread hat wohl paar Leute inspiriert :topjob:  :bier:
Zwei Kanäle sind EINER zu viel😁!!! Boost!!!

*

Offline darkbluemurder

  • YaBB God
  • *****
  • 2.441
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #26 am: 15.03.2019 10:01 »
Aber >50kg für ein Top ist vom Schleppfaktor her ein Totalschaden. Auch bei 3*145W Vollröhre. Und die bringt der auch tatsächlich.

Hallo Jochen,

die bringt er aber wohl nur, wenn auch drei Boxen angeschlossen werden = noch höherer Schleppfaktor. Aber interessanter Amp.

Viele Grüße
Stephan
Bauten
Chieftain, HoSo56, Cleartone, Dirty Shirley, CJ 11, Junior Chief, Peggy 40

Conversions
Marshall 1959 SLP RI zu Minimalist HRM, Fender Bassman zu Mark Overdrive Special, Marshall 100W JMP zu Fat BE100, Marshall JTM 45 Reissue zu Dirty Daisy; Guyatone Bassman zu Basstonemaster

*

Offline cca88

  • YaBB God
  • *****
  • 3.664
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #27 am: 15.03.2019 21:18 »
Hallo Jochen,

die bringt er aber wohl nur, wenn auch drei Boxen angeschlossen werden = noch höherer Schleppfaktor. Aber interessanter Amp.

Viele Grüße
Stephan

Hallo Stephan,
deshalb hab ich auch ganz bewußt nicht "435W" geschrieben  ;D

Grüße
Jochen


*

Offline Toubey

  • Jr. Member
  • **
  • 12
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #28 am: 7.05.2019 19:32 »
Hiho zusammen,

cool dass Übertrager als PI hier mal genauer diskutiert werden, das hat mich auch schon länger mal gereizt! :D Ein Punkt geht mir dabei aber nicht mehr aus dem Kopf: wäre es damit nicht möglich die Vorstufe von der Endstufe galvanisch zu trennen und letztere aus direkt gleichgerichteter Netzspannung zu versorgen? Dann könnte man den Netztrafo ein gutes Stück schlanker auslegen, und so viel Kupfer nur in die Stromversorgung zu investieren hat mich schon immer etwas geschmerzt ;). Aber vor allem dass dann Heizung und Kathode der Endstufe nicht mehr auf einem Potential liegen bereiten mir sorgen, außer man trennt auch Heizung von Vor-und Endstufe...

viele Grüße,
Tobi

*

Offline Bierschinken

  • YaBB God
  • *****
  • 4.101
Re: Interstage Übertrager
« Antwort #29 am: 7.05.2019 19:44 »
Ich sehe das größte Problem im betriebssicheren Aufbau.
Du müsstest ja dann für die Endstufensektion eine komplette Schutzisolierung gewährleisten. Das ist mit Sicherheit aufwändiger, als einfach einen passenden Netztrafo zu verwenden.