Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Frage wegen Schaltungsdesign

  • 1 Antworten
  • 152 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline Hart´l

  • Full Member
  • ***
  • 47
Frage wegen Schaltungsdesign
« am: 14.07.2019 17:21 »
Hallo,
Ich hab mal eine Frage wegen unten angehängten Schaltplan.
Warum sind vor den zwei Mastervolumen-Potis die zwei 100k Widerstände (R37 und R38)?
Und wenn schon ein Vorwiderstand, warum nicht nur einer für beide Signalwege?
Hoffe auf gute Erklärungen.

*

Offline GeorgeB

  • Sr. Member
  • ****
  • 225
Re: Frage wegen Schaltungsdesign
« Antwort #1 am: 14.07.2019 22:43 »
"Angstwiderstände" im wesentlichen. Drücken den Pegel um 10%, und helfen wohl auch ein klein wenig gegen "Blocking Distortion" wenn Master voll offen ist und der PI überfahren wird, da dann halt um fast 100k hochohmiger als der Ausgang von V3b. Und die beiden Zweige sind damit etwas besser entkoppelt, sodass die Potistellung des inaktiven Kanals nicht den aktiven beeiflussen kann -- was hier aber praktisch eh nicht passiert, weil gleich nach den Potischleifern das Relais kommt. Evtl. wollte man den potentiellen Einfluss von Schaltungs-/Layoutkapazitäten eliminieren, deswegen dann auch ein Wid für jedes Poti.

Ausser im Grenzbetrieb (Master auf 100%), und eben den 10% Pegelunterschied bei gleicher Potistellung wird man schwerlich einen Unterschied festellen wenn man diese Wids überbrückt.