Impressum | Datenschutz | Shop | DIY | Kontakt | TT @ Twitter | TT-Cabs
Anzeigen der neuesten Beiträge

Effekthascherei

  • 76 Antworten
  • 12700 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Effekthascherei
« am: 7.12.2017 09:49 »
ein herzliches "Gligg'auf " an die liebe Forengemeinde  ;D

Da sich hier in der Galerie irgendwie nix mehr so richtig tut dachte ich ich schreib mal wieder was. Bin nach dem Fein-Tuning meines µTones auf Abwege geraten und habe mich den kleinen Tretminen zugewandt. Ein Freund präsentierte mir letztens seinen ersten selbstgebauten Effekt (stolz wie Bolle) und das hat mich irgendwie angesteckt. Und da ich die Gehäuse der Firma Boss so schön finde habe ich mir gleich mal ein paar alte besorgt und das löten angefangen.
Rausgekommen ist vorerst ein Overdrive (Fulltone OCD) und ein Chorus (Boss CE-2). Und mein Tuner hat auch einen neuen Anstrich bekommen.
Über dem ganzen Basteln dachte ich die ganze Zeit über eine neue Lösung für die Treter nach. So eine Art Topteil (zwischen Amp und Box), wo man die Treter reinlegt, mit integriertem Looper (Steuerung Amp und Looper mit einem Fussschalter). Das ganze noch so, dass die Potis der Treter von aussen leicht zugänglich sind. Naja, habe lange überlegt aber ich kam auf keine Lösung, die nicht irgendwelche unschöne Kompromisse mit sich brächte.
Allerdings fiel mir auf Arbeit ein altes Notlicht-Gruppenversorgungsgerät in die Hände. Und beim Anblick der Rack-Einbauten kam mir eine andere Idee. Sicherlich keine absolute Neuerung, aber für mich zumindest einen Versuch wert. Die Effekte werden einfach als Steckkarten ausgeführt. So komme ich an alles ran, bin super flexibel, und auch noch relativ platzsparend. Klar muss ich jeden Effekt den ich haben will entweder neu aufbauen oder kaufen und dann aus dem Gehäuse nehmen. Aber die Anbindung an den Looper wird so ausgeführt, das die Einbindung relativ leicht fällt. Geplant sind zwei Looper-Controller von Dirk für 8 Effekte und nochmal 8 Remote-Anschaltungen für Zusatzfunktionen. Als Verbindung gibts Flachbandleitungen mit Pfostenstecker im Rack  und ich kann bei jedem Steckplatz dem Effekt per Schalter sagen, ob er in die Effektschleife oder zwischen Gitarre und Amp kommt. Auch eine Parallelschaltung eines Preamps zum Preamp des Amps soll möglich sein.
Im Moment konstruiere ich noch Schaltpläne und Platinen... reihenweise  ;)
liebe Grüsse und eine schöne und besinnliche Adventszeit,
corne
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline nashkato

  • YaBB God
  • *****
  • 327
Re: Effekthascherei
« Antwort #1 am: 7.12.2017 10:25 »
gefällt mir ! tolle Idee !
 :topjob:

 

*

hatta

  • Gast
Re: Effekthascherei
« Antwort #2 am: 7.12.2017 12:08 »
 :topjob: So eine Idee hatte ich auch mal, war mir allerdings vielzuviel Aufwand... dann kam der Kemper dazwishen.
Interessant wäre es allerdings immer noch!

Mehrere Effekte in einem Rack, das direkt am AMP steht und nur sehr kurze Kabelverbindungen benötigt. Das Ganze dann per midi Board steuerbar, sodass man auf einen Fußtritt mehrere Effekte gleichzeitig zuschalten kann. Also so wie es der kemper per Remote ermöglicht.

Mich wundert es wirklich, dass es da noch keine fertig Lösungen gibt die man kaufen kann.

Bin auf den Fortschritt gespannt!

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #3 am: 7.12.2017 12:59 »
Danke.
Naja, was auch mich bisher lange davon abhielt war die Tatsache, das es keinen Effekt auf Steckkarte gibt. Wenn ich einen neuen Effekt integrieren möchte, muss ich den entweder neu bauen oder einen gekauften zerlegen. D.h. auch eine Firma, die sowas in Serie bringt, müsste alles Zubehör selber herstellen. Und ist damit erstmal fürchterlich unflexibel, zumindest solang, bis andere Hersteller auf den Zug mit aufspringen.
Andererseits habe ich mittlerweile den Eindruck, dass es gar keine neuen Effekte gibt. Nur alte, die immer wieder neu aufgelegt werden um sie dann noch teurer zu verkaufen. Bei den Amps ist es ja fast dasselbe.
gruss
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

hatta

  • Gast
Re: Effekthascherei
« Antwort #4 am: 7.12.2017 15:01 »
Naja, es gibt solche "Midi Boards" wo man mehrere Effekte vorne Reinschleifen kann und diese dann per Fußtaster zuschalten kann (schweineteuer).

Allerdings finde ich das total doof, da diese Boards zusätzlich dann noch auf das Pedalboard müssen.
Besser wäre es doch quasi ein Rack zu bauen, in das die Gitarre eingestößselt wird. Dazu kommen dann übern daumen "10 Effekt Wege", in diese man die verschiedenen Effekte steckt.

Über ein Midi Pedal mit 8 Fußtastern und mehreren "Banken" kann man dann für jeden Fußtaster eine beliebige Kombination aus Effekten kombinieren über die das Gitarrensignal geschleift wird.

So ähnlich hatte ich mir das vorgestellt.
Scheitern würde es nur an meinem Unvermögen mich mit Midi auseinanderzusetzen...  ::)

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #5 am: 7.12.2017 15:31 »
so ist der plan.

Aber ich kann nicht nur die Effekte beliebig verschalten und Speicherplätze aufrufen, sondern auch die Effekte direkt ansteuern. Und dank MIDI Thru am Rack kann ich auch den Amp gleichzeitig mit schalten!

Im übrigen ist das Senden von MIDI-Befehlen (also einen Sender bauen) gar nicht so wild. Das Empfangen allerdings soll schon schwieriger sein...
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline MeMyselfAndI

  • Full Member
  • ***
  • 51
Re: Effekthascherei
« Antwort #6 am: 7.12.2017 15:47 »
Bei UK-Electronic gibt es Midi Bausätze... vielleicht hilft das ja weiter: http://uk-electronic.de/onlineshop/index.php?cPath=105_348&osCsid=fc3bff01eeb654705b4023b98b585579 !?

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #7 am: 7.12.2017 15:58 »
Danke  ;) Falls Du damit mich meinst: ich mache meine Platinen und auch die Programme selber  ;)
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline roseblood11

  • YaBB God
  • *****
  • 873
Re: Effekthascherei
« Antwort #8 am: 7.12.2017 17:22 »
das erste MultiFX der Welt (von Boss) bestand aus solchen Steckplätzen für Tretminen. Hat sich halt nicht durchgesetzt - nur wenige Leute brauchen viele Presets, wenn an den einzelnen Effekten dann doch immer nur ein Sound eingestellt ist. Dass diese Einstellung in verschiedenen Kombinationen mit anderen Effekten passt, wäre auch eher Zufall. Ich mache es so: das (weitgehend analoge!) Boss  ME-5 vor dem Amp, für Zerre, EQ, Compressor, Chorus, Flanger. Und als Foot Controller, der ein G-Major 2 im Effektweg mitschaltet, das für Delay, die meisten Modulatioseffekte, Pitch Shifting und Reverb zuständig ist.
Einfach, kompakt, wenig fehleranfällig und (gebraucht) sehr günstig. Flexibler als analoge Tretminen und klanglich auf dem Niveau der besten MultiFX

*

Offline Striker52

  • YaBB God
  • *****
  • 1.569
Re: Effekthascherei
« Antwort #9 am: 7.12.2017 19:39 »
....Wenn ich einen neuen Effekt integrieren möchte, muss ich den entweder neu bauen oder einen gekauften zerlegen....
gruss

Du kannst doch einfach die Originalplatine auf ein Montageboard, das genau in das Rack passt schrauben. Du müsstest dann nur noch die Schalter und Potis aufs Bedienfeld verlängern.
Gruß Axel

*

Offline Lupinello

  • YaBB God
  • *****
  • 1.373
  • T42
Re: Effekthascherei
« Antwort #10 am: 7.12.2017 20:23 »
Servus,

hier hat sich ein Freak ein Modulsystem gebaut: http s://www.gearnews.de/gitarreneffekte-im-eurorack/
Dennoch bleiben die Effekte starr eingestellt es sei denn, Cornes geplante Zusatzfunktionen bringen noch was.
Es müsste halt analoge Effekte geben, deren Einstellungen sich per Midi steuern lassen.
Dazu fällt mir das Electron Analog Drive ein, das mich persönlich aber nicht vollends überzeugt hat...es schien mir mit Ausnahme des Clean-Boost zu wenig transparent, hatte sicher auch mal ganz gute Sounds im Mid-High-Gain-Bereich aber für das, wofür ich ihn wollte, war er mir nicht geeignet (programmierbare transparente Zerre vor einem Clean-Amp).
Die üblichen Bodeneffekte haben höchstens mal die Möglichkeit, einen Boost oder Crunch starr per Schaltkontakt umzuschalten, geschweige denn die Regler zu steuern.
Bei meinem VoodoVibe lässt sich analog per Vol-Pedal wenigstens die Geschwindigkeit des eingestellen Effekts steuern. Den Effekt (Trem/Vibe/Chorus).müsste ich dann wieder per Hand umschalten geschweige denn der unterschiedlichsten Regler, die voreingestellt ganz gewiss nicht zum umgeschalteten Effekt passen.

So bleibt ein Kemper wieder einmal eine Versuchung.
Ich gebe aber nicht auf und bleibe weiter weitestgehend analog.

Gruß
Woifi
Sound is a chain gang

*

Offline roseblood11

  • YaBB God
  • *****
  • 873
Re: Effekthascherei
« Antwort #11 am: 7.12.2017 21:55 »
Das ist halt das Schöne am ME-5, digitale Parametersteuerung, analoge Schaltungen. Im TC Nova System gibt es das auch, aber schlechter klingend, außerdem entsprechen die digitalen Effekte nur dem G-Major 1 (bedeutet :kein Modulationsecho), und es hat keinen Einschleifweg, also nix 4-Kabel-Methode...

Hat nicht im Musikdingforum kürzlich jemand ein Projekt mit digitaler Steuerung vorgestellt?

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #12 am: 8.12.2017 07:27 »
 moin moin  :)
@axel: genau das habe ich auch vor!

natürlich kann ich die einzelnen effekte erstmal nur ein und aus schalten, bzw. in die Schleife nehmen oder auf Bypass setzen. Eine digitale Steuerung der Parameter im Einzeleffekt ist auch vorerst gar nicht vorgesehen.
Ich habe nur einige Freunde beobachtet die riesige Pedalboards mit sich rumschleppen. Da gibts einen Y-Umschalter und dann zig Pedale im Zweig, die dann alle munter ein und aus geschaltet werden. Man kann da wirklich von "tanzen" sprechen  ;D Desweiteren beobachtete ich letztens eine Band, die recht experimentelle Musik machte. Der Gitarrist hatte ein grosses Pedalboard am Boden für die "normalen" Effekte. Dann hatte er noch einen Tisch, da war nochmal die Grösse an Pedalboard drauf, weil er während des Auftritts dort natürlich auch noch an den Knöppen hantiert hat. Als Amp hatte der wohlgemerkt einen Kemper  ;D
Habe mir auch mal den Link von Woifi angeschaut. Das ist schon so ziemlich die Richtung wo ich hin will, aber für meine Begriffe sehr laienhaft umgesetzt. Zumindest in den Details.
Auch wenn das Mehraufwand bringt, möchte ich die Karten gern quer drin stecken haben. Deshalb die vertikale Anordnung der Rack-Einheiten.
Übrigens strebe ich ja nicht nur ein Rack im Topteil-Gehäuse an, sondern auch noch einen Deckel vorn und hinten. So sind die Regler geschützt und die Deckel sollen tief genug sein, um darin noch Kabel und Fussschalter unterzubringen. Praktisch eben  ;D
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #13 am: 13.12.2017 08:45 »
Hab mir nochmal Gedanken gemacht... also das Konzept mit den Einschüben quer bringt mehr Aufwand als wirkliche Vorteile... senkrecht ginge auch. In der Steuerung ist auch eine "Midi-Patch-Box" mit 5 Midi-Thru integriert. So komme ich vom Fussschalter und kann sternförmig auf die beiden Looper-Platinen und den Amp gehen. lg und schöne Woche, corne
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!

*

Offline corne

  • YaBB God
  • *****
  • 845
Re: Effekthascherei
« Antwort #14 am: 23.01.2018 09:31 »
Hallo Jungs,

Anbei Bilder vom Stand gestern Abend. Die Platinen sind nun da und bestückt, der erste Effekt zum Testen ist schon fertig (ein doppelter OCD) und das Eingangsmodul (ganz links) ist auch bereit für einen ersten Testlauf. Hier habe ich das Innenleben eines Boss TU-3 einfach in ein Karten-Gehäuse umgebaut.
Jetzt müssen noch die Empfänger- und die Verteiler-Platinen untergebracht werden, dann gehts an die ersten Versuche.
gruss corne
Move your ass for rock 'n roll baby .... move!!