Shop DIY Info Kontakt TT@Twitter TT-Cabs
 

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von Dirk am Heute um 08:59 Vormittag »
Ich glaub das war ein Tippfehler...
80mm eher - Gäb es als Bierfilzle für die nicht Selberschnibbler

Ja, es sollen 80 mm sein und das sollte man doch selbst, ohne schwerwiegende Verletzungen zu erleiden, selbst schneiden können, oder hast Du so wenig Vertrauen in die Fähigkeiten Deiner Mitmenschen ?

Wobei... mmhh.  ;D

Gruß, Dirk
2
Quasselecke / Re: Ich hätte gerne im Shop...
« Letzter Beitrag von Knypser am Heute um 08:02 Vormittag »
Hi Dirk,

das wäre natürlich super - benötige für mein aktuelles Projekt noch 3x 6n2P.
Werde die Woche eh nochmal bestellen, weil ich die Hälfte vergessen habe.

Gruß,
Yves
3
Tech-Talk Design & Konzepte / Re: Zweikanaler mit FX-Loop, Reverb und PP-SE-Umschaltung
« Letzter Beitrag von SnailOS am Heute um 01:30 Vormittag »
Kleines Update,

habe noch ein paar Veränderungen am Preamp (Ch1 Bass-Poti 1M; Ch2 1uF an V1, Treb Poti LOG) und am Poweramp (2x470kOhm Bias) gemacht. Ein paar Bilder gibts auch.

Gruß, Timo
4
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von bea am Heute um 01:30 Vormittag »
Man könnte auch eine alte CD verwenden, auch wenn da m.E. das Mittenloch etwas aufgeweitet werden müsste, auf geschätzt 2-2.5 cm Durchmesser. Dann würde dieses Loch als Punktschallquelle für den gesamten  Frequenzbereich wirken und halbkugelförmig abstrahlen. Von der Physik her ist das das gleiche Prinzip wie eine Scheibe in der Mitte, nur "andersherum" - aber es geht in beiden Fällen um ein Phänomen namens Diffraktion.
5
Tech-Talk Design & Konzepte / Re: Gitarren-Monitor
« Letzter Beitrag von Feierabendklampfer am Gestern um 11:55 Nachmittag »
Hallo!
den Weg mit der extra Box muss ich jetzt doch gehen, aber so ein Reflektor kann auch eine Lösung sein. Ich berichte nochmal aus meinem Plichtenheft: Ich muss mich gut hören können, meine Bandkollegen beschweren sich aber eher wenn es gut ist. Deshalb habe ich ein kleines Falthorn welches direkt nach vorn, also zu meinen Öhrchen strahlen soll. Wenn der Kegel nicht ausreicht stelle ich einfach noch einen 2ten Speaker hin, oder er lässt sich auch durch Umdrehen der Box ändern. Überhaupt lässt er sich auch als alleiniger Speaker benutzen während der Marshall-Turm oder der Tweed410 als Deko hinter mir steht (Spekulation). Die kleine Box muss man dann halt Abmiken...aber mit dem Speaker hält sie mal 200W aus. Vielleicht nicht der exakte Sound des Fender-BluesDeville hinter mir, aber ich hör mich endlich. Und auch im Übungsraum ein Gewinn.
Wie es funktioniert weiß ich noch nicht genau, und ob ich die Lautstärke regeln muss auch noch nicht. Ich hänge den mal parallel zum Ampspeaker, und stelle so laut wie es mir passt, wird schon klappen mit den Kollegen. Und der Mixer kann sein Mikro eher an unterschiedliche Lautstärken anpassen.

Bastlergruß :gutenacht:
6
Tube-Talk / Re: VOX AC15
« Letzter Beitrag von LöD am Gestern um 11:39 Nachmittag »
Brauchst halt ein Kabel vom Speaker Ausgang zum Lautsprecher. Und da hängst du dann eben den Attenuator rein. Die meisten Kombos sind so aufgebaut oder lassen sich leicht umrüsten.
LöD
7
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von cca88 am Gestern um 10:21 Nachmittag »
80cm ?  ;D

Ich glaub das war ein Tippfehler...

80mm eher - Gäb es als Bierfilzle für die nicht Selberschnibbler
8
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von corne am Gestern um 10:18 Nachmittag »
80cm ?  ;D
9
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von Dirk am Gestern um 10:08 Nachmittag »
kannst Du mal kurz den Link in den Shop posten - hat Dirk, ausser den Beamblockern jetzt auch "Deflektoren"?

Nein, ich vermute, dass hier einfach ein paar Begriffe durcheinander geworfen wurden. Wir haben "nur" die Diffusoren. Beamblocker ist ebenfalls das falsche Wort und eigentlich auch die falsche Bezeichnung, da höherfrequente Anteile nicht geblockt werden - was einer Absorption entsprechen würde - sondern abgelenkt und reflektiert werden, wodurch eine Streuung erreicht wird wird, der Schall wird diffus verteilt.
Die Deflektoren müssten das gleiche Prinzip aufweisen (habe selbst noch keinen ausprobiert).

Und jetzt noch ein kleiner Basteltipp für die, die es selbst mal testen wollen: ein Stück Pappe nehmen, einen Kreis ausschneiden von ca. 80 cm Durchmesser und über der Mitte des Lautsprecher-Chassis positionieren, mit Klebeband oder Stecknadel. Das reicht für einen ersten Test, auch wenn die Kuppel fehlt. Ist dieser Test zufriedenstellend, dann kann über die Anschaffung entsprechender Produkte nachgedacht werden. Entspricht das Ergebnis hingegen ganz und gar nicht den Vorstellungen, dann wird sich dies mit einem Fertigprodukt sicherlich nicht ändern.

Gruß, Dirk
10
Tech-Talk Lautsprecher / Re: DEFLEKTOR
« Letzter Beitrag von cca88 am Gestern um 09:08 Nachmittag »
Ich hatte in meiner 4x12 box von arschall 4 deflektoren von dirk eingebaut.
Erst hatte ich auch mit diversen dingern zum davorstellen experimentiert, dann fielen mir dirks einbau deflektoren ins auge.

Eingebaut und bei der nächsten probe hab ich mich überall angenehm gehört.

Der nachteil: ist ein zweiter gitarrist dabei ohne so einen deflektor, geht er gnadenlos unter! Dafür ist man mit deflektor dann  einfach etwas zu gut zu hören.

Hab dann weil ich die box veräußern will die dinger wieder ausgebaut und sihe da, ich höre mich nur wenn ich an einem bestimmten platz vor der box stehe und das dann ziemlich spitz und schrill!
Soll heisen, dass der sound generell etwas beeinflusst wird, indem vorallem die höhen und mitten besser verteilt werden. Dadurch wirkt der sound etwas basslastiger. Ein kurzer dreh am eq lässt da aber eine sehr gute einstellung finden.

Ich bin überzeugt von den dingern und da brauch ich kein plexiglas zum davor stellen.

Gruß

Hallo Hatta,

kannst Du mal kurz den Link in den Shop posten - hat Dirk, ausser den Beamblockern jetzt auch "Deflektoren"?

Die Beamblocker sind auf jeden Fall super

Danke und Grüße

Jochen
Seiten: [1] 2 3 ... 10